Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 10. April 2018, 02:45

Knallkrebs will nicht in Symbiose

Hallo,

Ich habe seit mittlerweile mehreren Monaten einen Knallkrebs der Gattung Alpheus Ochrostriatus (glaube ich, er ist gelblich)und die dazu passende Zitronen Grundel. Ich hab die beiden gemeinsam gekauft, sie waren beim Händler aber nicht gemeinsam im Becken.
Schon beim reingeben in mein Aquarium verschwand der Krebs im Riff links und der Fisch rechts...und dort blieben sie auch bisher. Der Krebs knallt munter jede Nacht und der Fisch lugt immer aus seiner Höhle auf der anderen Seite des Aquariums

Ist dieses Verhalten normal bzw gibt es irgendwie eine Möglichkeit dass die beiden doch noch beschließen zusammenzuziehen?


Liebe Grüße

Eure

Mona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Monadeutschkamp« (10. April 2018, 02:51)


2

Dienstag, 10. April 2018, 07:10

Hallo Mona!

Wenn Du tatsächlich einen Alpheus ochrostiatus hast, müsste die Vergesellschaftung eigentlich klappen, da diese Art auch in der Natur mit Cryptocentrus cinctus zusammenlebt.

Nun kann es sein, dass Du eine andere, ähnlich aussehende Knallkrebsart hast, oder die Tiere aus anderen Gründen nicht harmonieren. Ich würde auf jeden Fall abwarten - vielleicht brauchen sie ja nur einige Zeit.

Warum eigentlich hast Du nur ein Exemplar dieser Grundel? Diese Art führt mit ihrem Geschlechtspartner eine lebenslange Gemeinschaft, das man auch im Aquarium ermöglichen sollte. Immer wieder werden im Handel als Paar gefangene Tiere zusammen angeboten, sodass es nicht schwer ist, ein sicheres Paar zu kaufen.
Nachträglich ein Tier dazuzusetzen ist kaum möglich bzw. Glückssache.

Lieben Gruß

Harold
50 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

3

Dienstag, 10. April 2018, 09:59

Moin!

Das Verhältnis von Grundel und Knallkrebs ist immer ein ambivalentes. D.h. das "Paar", welches gestern noch so toll gemeinsam Höhlen bewohnte, kann sich auch plötzlich in den Rücken fallen, wobei der eine den anderen Partner verspeisen kann. Eine "Paargarantie" gibt es also grundsätzlich nicht.
Da es mir in der Vergangenheit schon mal gelungen ist, eine Grundel aus der Ostsee mit einem Knallkrebs aus der Südsee in eine Symbiose zu bringen, glaube ich mittlerweile, dass bestimmte Symbiosen einen sehr universellen Charakter haben.
Selbstverständlich sind in den Riffen bestimmte Grundelarten auf bestimmte Knallkrebse fixiert, aber das sind ja nur winzige Bruchteile des Ökosystems, die uns bisher bekannt sind. Viele Dinge wissen wir noch gar nicht!
Ich würde jetzt einfach mal abwarten oder das Aquarium etwas umdekorieren. Mit etwas Glück kann sich dann das Verhalten der Tiere ändern!

LG, Sven!

4

Dienstag, 10. April 2018, 10:52

Hallo,

Vielen Dank für eure Antworten! Also der Händler hat mir den Knallkrebs zumindest als solchen verkauft, mit der Grundel gemeinsam. Dass man die Paarweise halten kann wusste ich gar nicht, das tut mir jetzt leid! Aber interessanterweise lebt die Grundel gemeinsam mit einer Amblygobius Bagger Grundel in ihrer Höhle zusammen.

Dann werde ich mich wohl noch in Geduld üben, Danke für eure Ratschläge!

Liebe Grüße

Mona

5

Dienstag, 10. April 2018, 12:09

Hallo Mona!

Zitat

lebt die Grundel gemeinsam mit einer Amblygobius Bagger Grundel in ihrer Höhle zusammen.

Ja, das ist eine zwangsläufige Ersatzpartnerschaft, denn beide Arten leben in der Natur ausschließlich paarweise (Es sei denn, ein Partner wird gefressen oder stirbt anderswie).

Hallo Sven!

Zitat

Das Verhältnis von Grundel und Knallkrebs ist immer ein ambivalentes. D.h. das "Paar", welches gestern noch so toll gemeinsam Höhlen bewohnte, kann sich auch plötzlich in den Rücken fallen, wobei der eine den anderen Partner verspeisen kann.

Das habe ich in meiner 49jährigen "Karriere" noch nicht erlebt, es wurde mir auch nicht erzählt und ich kenne keine Quellen, die davon berichten.

Liebe Grüße

Harold
50 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

6

Dienstag, 10. April 2018, 12:49

@Harold:

Ich schon! Da solltest Du auch mal die Koralle abonnieren. Du kannst ja auch den Daniel Knop fragen... Der hat da mal so gewisse Artikel geschrieben!

LG, Sven!

7

Dienstag, 10. April 2018, 16:39

Lieber Sven,

ich habe natürlich die KORALLE von Nummer 1 bis jetzt. Da kann ich ja noch mal nachschauen.

Ansonsten bleibe ich bei meiner Meinung: Das Partnerverhältnis zwischen Grundel und Knallkrebs ist sehr speziell und artenmäßig sehr festgelegt. Einfach irgendeinen Knallkrebs zu irgendeiner Grundel funktioniert nicht.

Dass eine Grundel "ihren" Knallkrebs attackiert und getötet hat, mag mal vorgekommen sein. Als Ausnahme, die die Regel bestätigt.

Liebe Grüße

Harold
50 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

8

Mittwoch, 11. April 2018, 08:25

Lieber Harold,

Dir sei in allen Punkten widersprochen!

1.) Ich habe den Knallkrebs Alpheus bisincisus mit einer Schwarzgrundel aus der Ostsee zu einem Symbioseteam gemacht. Erfolgreich! Beide haben die gleiche Höhle im Schotter genutzt! Inklusive Körperkontakt per Antenne etc.
2.) Bei der Symbiose von Knallkrebs und Grundel scheint es sich eher um eine "Ehe auf Zeit" zu handeln. Wird einer der Partner schwach oder krank, kann es sein, dass der andere ihn frisst. Das macht in der Natur auf jeden Fall Sinn, da der Überlebende so mit Nahrung(=Energie) versorgt ist.
3.) Ich habe ja auch nicht behauptet, dass man irgendwelche Grundeln mit irgendwelchen Knallkrebsen zusammentun soll! Vielmehr war es mir ein Anliegen darzustellen, dass wir bisher nur einen winzigen Bruchteil der Symbiosebeziehungen im Riff kennen. Unsere Aquarienbeobachtungen sind nämlich nicht repräsentativ für das tatsächliche Geschehen im Riff, weil unser Platz zu begrenzt ist. Es könnte also sein, dass es im Riff wegen des größeren Raumangebotes Symbiosen gibt, die im Aquarium wegen der Enge nicht funktionieren können.
4.) Universelle Verhaltensmuster: Wie kann ein Knallkrebs aus der Südsee mit einer Grundel aus der Ostsee eine Symbiose eingehen? Nun, es scheint dafür so eine Art genetische Grundprogrammierung zu geben. So wie bei den Palaemon-Garnelen, die gerne zum "Putzen" auf die Hand des Pflegers kommen, die aber trotzdem nicht beim Putzen von Fischen beobachtet werden können. Dies ist ein echtes Rätsel, welches erforschenswert wäre! Scheint bisher leider noch keiner gemacht zu haben!

LG, Sven!

9

Mittwoch, 11. April 2018, 12:15

Hallo Sven!

Zitat

Dir sei in allen Punkten widersprochen!

Das ist zwar super, aber ich weiß nicht, was mit "alle Punkte" gemeint ist. Ich habe nur eine Behauptung aufgestellt.

Dass Du Alpheus bisincisus (wobei sich hierbei die Frage, stellt, ob es sich tatsächlich um diese Art gehandelt hat, denn oftmals werden auch andere rote Knallkrebse mit diesem Namen verkauft; aber das tut ja nichts zur Sache) mit Gobius niger vergesellschaften und verpartnern konntest, ist hochinteressant, widerspricht aber nicht meiner Aussage, da es sich um einen Einzelfall handelt. Ein bemerkenswertes Phänomen ist das allemal.

Und:

Zitat

Bei der Symbiose von Knallkrebs und Grundel scheint es sich eher um eine "Ehe auf Zeit" zu handeln. Wird einer der Partner schwach oder krank, kann es sein, dass der andere ihn frisst. Das macht in der Natur auf jeden Fall Sinn, da der Überlebende so mit Nahrung(=Energie) versorgt ist.

Natürlich! Letztlich ist jede Ehe nur auf Zeit geschlossen, da in der Regel zwangsläufig ein Partner früher stirbt als der andere. Das habe ich in Beitrag Nr. 5 aber auch schon geschrieben.

Und:

Zitat

Universelle Verhaltensmuster: Wie kann ein Knallkrebs aus der Südsee mit einer Grundel aus der Ostsee eine Symbiose eingehen? Nun, es scheint dafür so eine Art genetische Grundprogrammierung zu geben. So wie bei den Palaemon-Garnelen, die gerne zum "Putzen" auf die Hand des Pflegers kommen, die aber trotzdem nicht beim Putzen von Fischen beobachtet werden können. Dies ist ein echtes Rätsel, welches erforschenswert wäre! Scheint bisher leider noch keiner gemacht zu haben!

Da gebe ich Dir uneingeschränkt Recht.

Liebe Grüße

Harold
50 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

10

Mittwoch, 11. April 2018, 15:42

Hi Sven,

Wie kann jemand, der sich selber hier im Forum als Gutmenschen schlechthin darstellt so etwas ausprobieren?

Zitat

Ich habe den Knallkrebs Alpheus bisincisus mit einer Schwarzgrundel aus der Ostsee zu einem Symbioseteam gemacht. Erfolgreich!

Auf der einen Seite postest Du ständig für Nachhaltigkeit, Umweltschutz, usw. und dann werden einfach 2 Tiere aus ganz verschiedenen Lebensräumen zusammen in ein Becken geschmissen? Ich hab ja schon länger aufgegeben Deinen Gedanken folgen zu wollen, aber das finde ich dann doch ein bisschen schräg.

Und: Daniel Knop hat schon viel in der Koralle geschrieben, nicht alles davon entspricht unserer Erfahrung nach der allgemeinen Wahrheit. Aussagen in Medien sollten generell mit Vorsicht genossen werden...

lg,
Sonja

11

Donnerstag, 12. April 2018, 00:21

Hi Sven,
Und: Daniel Knop hat schon viel in der Koralle geschrieben, nicht alles davon entspricht unserer Erfahrung nach der allgemeinen Wahrheit. Aussagen in Medien sollten generell mit Vorsicht genossen werden...

lg,
Sonja


Hallo Sonja,
Du sprichst mir aus dem Herzen! Alle Medien lügen nach Sven sowieso, aber die Koralle hat immer Recht. Klasse Argumentation! Weiter so!
Da fällt mir nicht mehr viel ein! Grüße Dein Männel ganz lieb!
LG Helmut

12

Donnerstag, 12. April 2018, 09:31

@Helmut:

Was Du da gerade von Dir gegeben hast, kann man auch als Verleumdung werten. Ich habe nie behauptet, dass alle Medien lügen. Sondern vielmehr, dass sie gleichgeschaltet sind und echte Meinungsfreiheit nicht gegeben ist.

Finde ich schon ziemlich arg, was Du da so vom Stapel lässt...

Übrigens bin ich auch nicht in allen Dingen einer Meinung mit Daniel Knop. Was mich zum Beispiel wirklich madig macht, ist die ständig und mantrahaft wiederholte Darstellung der Evolutionstheorie als Tatsache. (Es gibt zu dieser Thematik zahlreiche Gegendarstellungen und andere differenziertere Ausarbeitungen mit einer sehr großen Bandbreite).
Es ist nur eine Theorie, über die man sehr kontrovers streiten kann. Aber das würde jetzt zu weit führen; ist eine andere never ending story!

LG, Sven!

13

Donnerstag, 12. April 2018, 10:00

Hallo Sven!

Zitat

Evolutionstheorie (...) Es gibt zu dieser Thematik zahlreiche Gegendarstellungen und andere differenziertere Ausarbeitungen mit einer sehr großen Bandbreite

Vielleicht könntest Du hierzu ein neues Thema eröffnen.
Ich meine das auch zur eigenen Horizonterweiterung.

Lieben Gruß

Harold
50 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

14

Freitag, 20. April 2018, 07:04

Hallo Sven!

Wahrscheinlich ist es auf Grund der Vielzahl an diskutierten Themen untergegangen.
Wärst Du bitte so nett, zu den zahlreichen Gegendarstellungen und differenzierten Ausarbeitungen Konkretes zu schreiben? Aber bitte in einem eigenen Thread, sonst wird das Knallkrebsthema verwaschen.

Liebe Grüße

Harold
50 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

15

Donnerstag, 26. April 2018, 09:37

Magst Du nichts darüber schreiben, Sven?
50 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

Thema bewerten