Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Riffaquaristik Austria. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 28. September 2009, 15:03

Bitte um ID und Tipps?

Hallo,

Meine Algen explodieren förmlich und mittlerweile reichts mir!
Selbst auf 1-3mm großen Sandkörnern sieht man schon wie sie sich breit machen!

Hier einige Fotos zur erkennung könnt ihr mir sagen wie ich die los werde?

Eine Algenfressende Krabbe hab ich seit 2 Wochen (aber die Interessiert das scheinbar nicht)
Einen Kugel Seeigel seit heute!

Ich hoffe es kommt bald mal schwung in die sache,.. :(


Lg
Lukas
»Deadfox« hat folgende Dateien angehängt:
  • 280920090631.jpg (89,76 kB - 531 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. März 2014, 22:28)
  • 280920090641.jpg (99,92 kB - 536 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. März 2014, 22:28)
  • 280920090651.jpg (95,61 kB - 566 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. März 2014, 22:28)
  • 280920090661.jpg (93,03 kB - 532 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. März 2014, 22:28)
Mfg Lukas

240er 120*40*50 + 100l TB - 6*54Watt, Turbofloter Sl, Ozon + UV, Aktivkohlenachfilterung, Osmolator, Zeolithfiltersystem mit Säule + Bakks + Food


2

Montag, 28. September 2009, 15:40

Hi Lukas,

Folgende Fragestellung:

1. Unterscheiden sich die Algen an den befallenen Stellen, oder zeigen sie eine einheitliche Morphologie?

2. Wie schauts mit den Wasserwerten aus und welche Tests werden verwendet?

3. Wie lange liegt der letzte Röhrenwechsel zurück?

4. Wie hoch ist dein Bodengrund?

5. Wachsen die Algen auch an technischen Gerätschaften (Pumpen...)?

6. Dosierst du Spurenelemente?

7. Handelt es sich um das Becken in der Signatur?

Zitat

Ich hoffe es kommt bald mal schwung in die sache,.. unglücklich


Ich denke schon... ;)
Gruß Dietmar

3

Montag, 28. September 2009, 15:58

Hallo Lukas!

Bei den Algen, die Du hast, handelt es sich um Bryopsis. Eine Algenart, die plötzlich erscheint, ohne dass man das an irgendwelchen Parametern festmachen könnte. Und die von nahezu keinem Tier gefressen wird. Außer von der Schnecke Elysia crispata (siehe -> hier ).

Ich könnte Dir jetzt eine Zoohandlung in Deiner Nähe sagen, die gerade welche verkaufen. Oder aber Du schwingst Deinen Arsch in die Höhe, besuchst mich und bekommst von mir eine geliehen.

Lieben Gruß

Harold
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

4

Montag, 28. September 2009, 16:07

Zitat



1. Unterscheiden sich die Algen an den befallenen Stellen, oder zeigen sie eine einheitliche Morphologie?


Sind alles die gleichen sie kommen langsam und einzeln und wachsen dann rasend schnell..


Zitat


2. Wie schauts mit den Wasserwerten aus und welche Tests werden verwendet?

Zitat



Kh 6,9 (Saliferta)
Ph 8 (Saliderta)
No2 0 (Tropic M)
No3 0-5 (Tropic M, JBL Streifentest, Tunze Streifentest)
PO4 unter 0,1 (Tropic M >> Farbskale :( )
Silikat: 0,15 (JBL)

Temperatur von Tag - Nacht max. 26,5 - min. 24,8



Zitat


3. Wie lange liegt der letzte Röhrenwechsel zurück?



Habe seit 3 Wochen eine Neue 3*24Watt Beleuchtung - Neue ATI Röhren 1 actinica 2 Normale röhren (glaub aqua blue ? - die weißen)

Zitat


4. Wie hoch ist dein Bodengrund?


3-4cm

Zitat


5. Wachsen die Algen auch an technischen Gerätschaften (Pumpen...)?


Nein

Zitat


6. Dosierst du Spurenelemente?


Ich habe einige Zeit ein Produkt von Tropic Marin benutz (für Weichkorallen und Krusten) und letzte Woche habe ich Easy Life Strotium, Jod, A+B jeweils 1ml Zugegeben

Verwende aber jetzt keines mehr solange ich die Algen habe, obwohl meine Steinkorallen glaub ich nach zugabe etwas besser gewachsen sind!

Ich verwende im moment Algen EX, das hat mir meine Dinos (wo ich 3 Monate dachte es wären Kieselalgen) binnen 5 Tagen vernichtet!

Ich hoffe es unterstützt die Algenbekämpfung, ich kann mit meinen Mikroskop leider keine Bilder machen, ist ein einfaches zum durchschaun ^^



Zitat


7. Handelt es sich um das Becken in der Signatur?



Ja alledrings schaut es mittlerweiler etwas anderes auf ;)
Viel mehr Korallen,..
Kann keine Fotos machen auser mim Handy, Cam ist kaputt



Hoffe ich konnte die Fragen beantworten
Mfg Lukas

240er 120*40*50 + 100l TB - 6*54Watt, Turbofloter Sl, Ozon + UV, Aktivkohlenachfilterung, Osmolator, Zeolithfiltersystem mit Säule + Bakks + Food


5

Montag, 28. September 2009, 16:10

@ Harold


Bist du dir sicher mit den Bryopsis da ich auf den Bildern im Meerwasserlexikon so wie bei dir endecken kann das die Alge eindeutige Fächer hat (wie eine Vogelfeder oder mhh,.. Schilff ^^)

Das haben meine Algen nicht, sie sind Definitiv einfach nur wie Fäden ohne Auswucherungen!
Mfg Lukas

240er 120*40*50 + 100l TB - 6*54Watt, Turbofloter Sl, Ozon + UV, Aktivkohlenachfilterung, Osmolator, Zeolithfiltersystem mit Säule + Bakks + Food


6

Montag, 28. September 2009, 17:49

Hmmm ... fühlen sie sich eher weich oder härter (besserer Ausdruck fällt mir gerade nicht ein ... vielleicht "drahtiger") an?
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

7

Montag, 28. September 2009, 18:12

Nein hart ist sie nicht, versuche immer wieder etwas abzuzupfen und man spührt sie nicht mal zwischen den Händen,..

War heute beim,... Großen Tiergeschäft (neu) in Brunn,.. und habe dort in den Verkaufsbecken einen Stein mit "vielleicht" diesen Algen gesehen allerdings zum verkauf für 30€ 8o
Man sagte mir es sei eine Caulerpa Art, ich glaube aber eher an diese hier > Link

Also wär will was haben :D ?
Wenn sie nur an einer stelle wäre fände ich sie ja schön, aber die breitet sich überall im Becken aus und bei 50l gibt es dann nicht mehr viel Platz für meine Korallen ;(

Lg
Lukas
Mfg Lukas

240er 120*40*50 + 100l TB - 6*54Watt, Turbofloter Sl, Ozon + UV, Aktivkohlenachfilterung, Osmolator, Zeolithfiltersystem mit Säule + Bakks + Food


8

Montag, 28. September 2009, 18:33

Du schreibst:

Zitat

versuche immer wieder etwas abzuzupfen und man spührt sie nicht mal zwischen den Händen,


Dann ist es defintiv nicht Bryopsis. Hab ich am Bild falsch bestimmt. Eine fädig wachsende Caulerpa gibt es nicht. Sichtlich hast Du irgendeine fädig wachsende Grünalge. Da hilft meine Elysia crispata nicht (wieder kein Grund, zu mir zu kommen :-)). Möglicherweise sind da doch Turboschnecken günstig. Oder eine Percnon-Krabbe.
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

9

Montag, 28. September 2009, 18:42

Zitat

wieder kein Grund, zu mir zu kommen


Das werden wir bald mal ändern ;)

Diese hier hab ich schon,.. vielleicht braucht sie eine Zeit um das "Grünzeug" zu endecken,.. bzw weiß jemand ob man mehrere Tiere gleichzeitig halten sollte?
Krabbe
Mfg Lukas

240er 120*40*50 + 100l TB - 6*54Watt, Turbofloter Sl, Ozon + UV, Aktivkohlenachfilterung, Osmolator, Zeolithfiltersystem mit Säule + Bakks + Food


10

Montag, 28. September 2009, 18:44

Du fragst:

Zitat

weiß jemand ob man mehrere Tiere gleichzeitig halten sollte?


Nicht notwendig. Wenn man mag, kann man ein Paar halten.
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

11

Montag, 28. September 2009, 18:53

Hab nur die Erfahrung mit meinen Mangrovenkrabben gemacht das Paar nicht gleich Paar ist,..
Manche vertragen sich manche nicht, ich hatte damals 3w 2m die haben sich dann auf 2w 1m reduziert wobei das eine Weibchen nur tolleriert wurde!

Daher bin ich bei Krabben eher vorsichtig ;) also wenn die einzelhaltung kein Problem darstellt wird das auch so bleiben.

Lg
Mfg Lukas

240er 120*40*50 + 100l TB - 6*54Watt, Turbofloter Sl, Ozon + UV, Aktivkohlenachfilterung, Osmolator, Zeolithfiltersystem mit Säule + Bakks + Food

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Deadfox« (28. September 2009, 18:54)


12

Montag, 28. September 2009, 20:03

Hallo Lukas,

Nein, sind keine Bryopsis, deswegen meine gezielte Fragestellung.

Dann gehen wir mal die Sache der Reihe nach durch:

Spuris hast du schon abgesetzt -> gut so
Neue Röhren -> gut so
AlgenEX -> gut, ich bin kein Freund davon, aber es unterstützt die Eindämmung
Wasserwerte: Ohne Nitrat/Phosphat keine Fadenalgen, jedoch können sie Phosphat über die Fütterung und Depots in den Steinen beziehen. Deswegen schließen n.n.-Werte Fadenalgen nicht unbedingt aus.

Ich gehe davon aus, dass dein Becken an keine CO2 Quelle angeschlossen ist (Kalkreaktor..)

Folgende Möglichkeiten bieten sich an:

-Nährstoffeintrat/Nähstoffabbau optimieren (Frostfutter gut spülen...)
-Nährstoffkonkurrenz in Form von schnell wachsenden höheren Algen/Korallen
-Übermäßige Detritusablagerungen vermeiden
-Phosphatwert überprüfen lassen (eventuelles "Aha-Erlebnis")
-Fressfeinde: auf jeden Fall vorher den Algenrasen kürzen/ausreissen (hätte ich dir verboten, wenn es Bryopsis wären)
-Strömung optimieren
-Dem Becken nach der AlgenEx-Behandlung Ruhe gönnen ;)

-Außerdem würde ich den Silikatwert senken, denn ich sehe Turbellarien im Becken. Wäre schade, wenn sich eine Plage der nächsten die Hand gibt ;)
Gruß Dietmar

13

Montag, 28. September 2009, 20:14

Das mit den Tubelarien ist mir auch schon aufgefallen die hatte ich nie und die werden leider etwas mehr,.. ich hab mir das wohl oder übel alles mit neuen Korallen eingeschleppt :(

Würde gerne mein Wasser mal mit ROWA Testen,.. nur kaufen möcht ich mir den nicht unbedingt ;)
Strömung wurde vor 2 Monaten von einer normalen Pumpe auf eine Korallia Nano (also eine richtige Strömungspumpe) ausgetauscht. Natürlich gibt es Ecken und Kanten wo das Wasser langsam fließt und sich Ablagerungen ansammeln können!

Silikatert war teilweiße bei 0,8 das habe ich jetzt mit einem Harzfilter (Silikatfilter) nach meine Osmose und Absorber im Becken eingedemmt!
Allerdings is der Filter mit Zeo und Absorben im moment nicht am Becken angeschlossen (so gibt es Algen Ex vor)

Wenn jemand Turboschnecken hat ich nehme sie gerne ;)
Muss nur mal meine Olivschnecke fangen die sich im moment versteckt hält. (Die hat andere Schnecken zum fressen gerne)

Lg
Lukas
Mfg Lukas

240er 120*40*50 + 100l TB - 6*54Watt, Turbofloter Sl, Ozon + UV, Aktivkohlenachfilterung, Osmolator, Zeolithfiltersystem mit Säule + Bakks + Food


14

Dienstag, 29. September 2009, 07:12

gelöscht

gelöscht
:D Alle Autorität, die ich besitze, beruht einzig darauf, dass ich weiß, was ich nicht weiß. Sokrates :D

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »LeiurusQuinquestriatus« (29. September 2009, 14:32)


15

Dienstag, 29. September 2009, 07:23

gelöscht

wünsche Dir alles gute beim Krieg gegen die Algen - ausreichend gute Infos bekommst ja eh - :D
:D Alle Autorität, die ich besitze, beruht einzig darauf, dass ich weiß, was ich nicht weiß. Sokrates :D

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »LeiurusQuinquestriatus« (29. September 2009, 14:33)


16

Dienstag, 29. September 2009, 10:53

Also hab mir jetzt mal bei Google diese Derbesia Marina angeschaut die kommen auch schon echt gut rann!

Das seltsame ist man kann richtig beobachten es fängt mit 1-3 fäden an und inerhalb 1 Woche ist es ein ganzes Büschel!!
Selbst an der Glasscheibe sind einzelne Fäden zu sehen!

Möchte kein Algen sonderen ein Korallenbecken 8o
Ich befürchte auch stark das wenn ich mal ein größeres habe und die Korallen aus dem Nano umsetze das ich damit auch die Algen ins neue einbring :(

Steine austauschen geht leider nicht..

Hoffe das Algen Ex vielleicht doch noch etwas hilft habe gelesen das es selbst bei Caulerpas hilft aber halt erst nach 4-5 Wochen,..

Mh.. hoffen wir mal es wird noch was!



Edit: habe gerade ein Bild gesehen darauf sieht man das Derbesia Marina auch solche Federn hat und Derbesia sp. nicht also denke ich mal es ist eher: Derbesia sp.
Mfg Lukas

240er 120*40*50 + 100l TB - 6*54Watt, Turbofloter Sl, Ozon + UV, Aktivkohlenachfilterung, Osmolator, Zeolithfiltersystem mit Säule + Bakks + Food

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Deadfox« (29. September 2009, 10:57)


17

Dienstag, 29. September 2009, 12:03

Hallo Martin,

du schreibst:

Zitat

Es könnte sich um Chlorodesmis fastigiata - Haaralge, oder Derbesia Marina handeln.


Chlorodesmis fastigiata schließe ich definitiv aus.

Zitat

Übrigens das Algen Ex von M.M. wird dir bei diesem Problem nicht helfen - ausserdem weiss man nicht wie dieses Mittel in die gesamte Biologie eingreift.


AlgenEx wird gegen einzellige und höhere Algen mit unterschiedlichem Erfolg eingesetzt.

Zitat

Denke auf Dauer wirst du damit mehr Schaden in deinem Becken anrichten als gutes tun. Würde mir das für den Notfall aufheben, wenns unbedingt sein muß - bei einer massiven Kieselalgenplage oder Cyanoplage, die den Korallenbestand bedrohen können - da hilft es dann aber auch gut.


Woher hast du diese Information?
In Bezug auf Cyanobakterien ist AlgenEx wirkungslos.
Stimme dir aber zu, nur als ultimo ratio.

Zitat

Magnesium rauf auf 1500 oder auch ein bisschen darüber - ausreichend Calcium - über 440 - und ich gebe dazu auch noch Strontium und Jod - dann wachsen die Kalkrotalgen wie wild . Und für die grünen bleibt nichts mehr übrig.


Von solchen Experimenten rate ich ab. Calzium und Magnesium im Normbereich reichen in der Regel aus, um Kalkrotalgen wachsen zu lassen.

Zitat

Das Refugium wird nur in der Nacht beleuchtet - somit bleibt der PH-Wert im Hauptbecken konstant und es kommt zu keinem Säuresturz - somit wird im Gestein und in der Dekoration gebundenes Phosphat und Nitrat nicht mehr in den Kreislauf freigesetzt.


"Säuresturz" wohl eher nicht, dass wäre wohl das Ende vom Becken ;)
Es gibt keine Nitratdepots, wie wir sie vom Phosphat kennen. Bakterien und Algen können Phosphat aus Mineralien remobilisieren.
Gruß Dietmar

18

Dienstag, 29. September 2009, 12:43

gelöscht

gelöscht
:D Alle Autorität, die ich besitze, beruht einzig darauf, dass ich weiß, was ich nicht weiß. Sokrates :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LeiurusQuinquestriatus« (29. September 2009, 14:31)


19

Dienstag, 29. September 2009, 13:56

Werde jetzt mal eine etwas krassere Methode probieren, etwas Korallenkleber auf eine Stelle die massiv befallen ist bin gespannt was sie dann tun,.. einfach wieder über den Kleber wachsen oder nach längerer Zeit sobald ich den kleinen Brocken wieder vom Stein löse erneut an der gleichen stelle wachsen...
Denke das zu Testen kann nicht schaden,..
Mfg Lukas

240er 120*40*50 + 100l TB - 6*54Watt, Turbofloter Sl, Ozon + UV, Aktivkohlenachfilterung, Osmolator, Zeolithfiltersystem mit Säule + Bakks + Food


20

Dienstag, 29. September 2009, 14:12

Hallo Martin,

Um es etwas übersichtlicher zu gestalten, habe ich deine Textpassagen gezielt kommentiert. Wenn jedoch Aussagen getroffen werden, die so einfach nicht stimmen, kann und will ich das nicht unkommentiert lassen und selbst langjährige Erfahrung (und die will ich dir in keinster Weise in Abrede stelle) impliziert nicht die Richtigkeit einer Aussage.

Zitat

Werde mich ab nun in die Beratungsgespräche in diesem Beitrag nicht mehr einmischen, da hier wieder einmal die Themenabrutschung gefördert wird. Und damit ist unserem Algenbekämpfer nicht geholfen.


Schade, dass du den Rückzug einer sachdienlichen Diskussion, welche m.E. keineswegs vom ursprünglichen Thema abgekommen ist, bevorzugst.
Gruß Dietmar

Thema bewerten