Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Riffaquaristik Austria. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 5. Januar 2010, 15:38

Verschiedene Chromis vergesellschaften ?

Meine frage ist ob man verschiedene kleinbleibende (4-8cm) Chromis Arten paarweise in einen 200l Becken vergesellschaften kann oder ob sie sich zerfleischen würden?

z.b. C. nigrura, C. nitidata, C. viridis, C. dimidata, C. Delta usw....

mir ist schon klar das es keine Garantien gibt, aber da Barsche teilweise doch recht territorial sind möchte ich bösen Überraschungen vorbeugen. Vielleicht hat jemand schon gute/schlechte Erfahrungen gemacht.
mfg
Milan

2

Dienstag, 5. Januar 2010, 16:01

Hallo Milan!

Das wird haarig. Die Wahrscheinlichkeit, dass das gut geht, ist nicht sehr hoch. Außerdem ist es nicht artgerecht, Chromis spp. paarweise zu halten.

Lieben Gruß

Harold
50 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

3

Dienstag, 5. Januar 2010, 16:47

Dachte anfangs auch das Riffbarsche eher in Gruppe gehalten werden.

Aber wenn ich beim meerwasser-lexikon.de nachlese finde ich bei den meisten den Verweis auf den C. viridis, und da liest man des Gruppenhaltung bei Jungtieren funktioniert und es nachher zu gröberen Problemen führen kann/wird? Auch bei anderen steht das es immer wieder bei Gruppenhaltung zu problemen kommt.

Beim C. nigrura steht das man sie gut Paarweise halten kann.

Jetzt bin ich ganz verunsichert :(
mfg
Milan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bemipa« (5. Januar 2010, 16:48)


4

Dienstag, 5. Januar 2010, 16:57

Hallo Milan!

Die Gruppenhaltung von Chromis-Barschen führt in zu kleinen Aquarien zu Problemen, weil die Tiere den nötigen Abstand zueinander nicht einhalten können und keine Ausweichmöglichkeiten haben. Als man dies erkannte, ging man dazu über, die Tiere paarweise zu halten, ws aber nicht ihrer natürlichen Sozialstruktur entspricht.

Lieben Gruß

Harold
50 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

5

Dienstag, 5. Januar 2010, 17:14

grummel, warum wird dann nicht gleich 500-1000l und die dazu passende begründung hingeschrieben?

Schade eigendlich, dachte schon ich hätte paar schöne herumschwimmende und kleinbleibende Fische gefunden die ich halten kann ;(
mfg
Milan

6

Dienstag, 5. Januar 2010, 17:47

Guten Abend.

Ich kann Harold nur zustimmen.

Wir haben im Jahr 2007 zu unseren 4 Chromis v. noch drei aus einer Beckenauflösung hinzugesetzt.
Es sind auch aktuell noch 7 Stück, ohne welche nachgekauft zu haben.

Im gr. Becken ist zu beobachten, wie teilweise alle zusammen herumschwimmen, dann es aber wieder Situationen gibt, wo sie sich aufteilen und sich aus dem Weg gehen können.

Im kleineren Becken (knapp 500l) haben sich 4 Chromis auf zwei Stück reduziert.
Gruß,
Bert

Thema bewerten