Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Riffaquaristik Austria. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 14. Juni 2017, 17:42

Probleme mit Euphyllia glabrescens/Seriatopora/Stylophora

Hallo Zusammen

Scheinbar hat es nun auch bei mir etwas erwischt. Nachdem nun gut 2 Monate das Becken eigentlich wunderschön war (siehe Gesamt_klein) habe ich ein Problem mit sterbenden/weiss werdenden SPS.

Zitat

1. Welche Koralle/Korallenart ist betroffen? & 2. Welche Symptome zeigen sich?
Euphyllia glabrescens - 7 Polypen - Wunderschön, alle offen.
Euphyllia glabrescens - 2 Polypen - löst sich auf und bildet dabei rötlichen Schleim

1x Seriatopora & 1x Stylophora - werden stellenweise weiß - wollte nun aber nachfragen bevor ich die noch schönen Teile fragmentiere - Turbellen gesichtet, allerdings nicht auf den SPS - werden derzeit alle 2-3 Tage mit Schlauch abgesaugt
(a la http://www.korallenriff.de/artikel/359_S…gmentation.html)


3. Seit wann wird die betroffene Koralle schon gepflegt, wo ist sie positioniert und welche Strömung bekommt sie ab?

Euphyllia glabrescens 1 Monat - Strömung mittel bis gering - am Boden plaziert - dennoch direktes Licht
1x Seriatopora & 1x Stylophora - Strömung mittel bis gering - im oberen Drittel plaziert (15-20cm zur Oberfläche) direktes Licht

4. Wie groß ist das Becken und wie lange steht es schon?

60L Dennerle Cube - 5 Jahre - Neustart vor 4-5 Monaten


5. Filterung (Abschäumer, Zeolith, usw.) und nach welchem System wird es betrieben (Jaubert, Berliner, DSB, usw.)?

Tunze Turbelle (15% ~700l/h) + Dennerle Bio Circulator (4in1) mit Skimmer, derzeit mit frischem Filterschwamm, sonst ohne + Sander Piccolo Abschäumer

6. Weiterer Besatz? - vorwiegend Weichkorallen oder SPS oder....

Nur Weichkorallen abgesehen von den beiden genannten - 4-5 Einsiedler - 4-5 Schnecken

7. Wie sehen die Wasserwerte aus und mit welchem Test wurde gemessen?
(Aufzählung der wichtigesten Wasserwerte)


CA: 440-450mg/l (Salifert+Tropic Marin)
SI: <0,02 nicht nachweisbar
MG: 1270mg/l (etwas zu wenig soweit ich gelesen habe)
PO4: < 0,01mg/l
PH: 8,3-8,4
KH: ~8,2
NO2: 0,08mg/l
NO3: 7,5
Ammoniak: <0,01mg/l
Salz: 1,023 bei 24,2°C

Alles mit Salifert+Tropic Marin gemessen (zum quer-prüfen)

8. Welche Beleuchtung befindet sich über dem Becken und wie alt sind die Leuchtmittel?

Qube 50 - eingestellte Stärke ca 60% weiss & 60% blau - 0,5h blau - 0,5h blau & weiss @ 30% - 9h
blau & weiss @ 60% - 0,5h blau & weiss @ 30% - 1h blau

4-5 Monate alt (LED)


9. Wurden in den letzten Wochen/Monaten Änderungen vorgenommen? Wenn ja welche?

Neustart vor 4-5 Monaten
10% WW / Woche mit Red Sea Salz inkl. Mineralien
1x im Monat (also jedes 4e mal) 25% WW
mit Red Sea Salz inkl. Mineralien

10. Welche Zusätze / Absorber wurde in welcher Dosierung verwendet?

Artemia und Plankton ~1ml alle 3 Tage


11. Sind noch andere Tiere betroffen? Wenn ja wie zeigt sich dies?

-


12. Kommen andere Tiere als Verursacher/Auslöser in Frage?

Turbellarien ?! - Wie werde ich sie los in dem Mini Becken - Abgesaugt wird schon regelmäßig.

Bin Euch für jeden Tipp dankbar - lief alles so gut, aber jetzt gerade hängts ein wenig schief!

Danke!

Lg Martin
»Marty102« hat folgende Dateien angehängt:

2

Mittwoch, 14. Juni 2017, 20:51

Hallo Martin!

Die Beckentemp. war die letzten Tage in Ordnung?

Hat die Qube 50 eine sehr zentrale Ausleuchtung?
Sieht auf den Bilder nach sehr viel Schaden am Fuß der Korallen aus.
Servus
Reinhard

A-4300 St. Valentin
Süß-, Meerwasser und Schwimmteich

Meeresverein Austria

3

Mittwoch, 14. Juni 2017, 22:25

Die Ausleuchtung ist recht zentral ja, aber der Kegel wird recht rasch recht breit und deckt die ganze Säule bis zum gesamten Boden ab.

Geht sich mehr oder weniger perfekt aus. (sieht man auf Bild 2 ganz gut)

Beckentemp, da sagst Du was ... die Werte waren vom Sonntag ... jetzt hatte es 3 Tage 30°C ... und das Becken ist auf 27° ... ;( 8o

Irgendwelche Tipps zwecks Kühlung?

Danke!

Lg Martin

Edit: Hab mal nen Beutel Eiswürfel in ein Gefriersackerl gesteckt und in das Becken gehängt ?(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marty102« (14. Juni 2017, 22:48)


4

Donnerstag, 15. Juni 2017, 10:41

Ich habe gesehen viele kühlen mittels PC-Lüftern, werde mir etwas dementsprechendes bauen.

Dennoch, gibt es irgendwelche weiteren Tipps bezüglich obigem Thema? Ich wäre wirklich dankbar!

Was mir im nachhinein noch aufgefallen ist, ist jetzt aber subjektiv ...

Mir kommt vor:
- Dass die Turbellarienplage nur wenige Tage nach Einbau des Sander Piccolo begonnen hat
- Dass die Turbellarienplage nur wenige Tage nach einsetzen des Clownfisches der gemobbt wurde begonnen hat, sprich mit der täglichen Fütterung mit ca 0.5ml Artemia und 0.5ml Plankton


Bezüglich falschem Clown bitte keine Vorwürfe :( ich bin mir über dessen Haltung, Gewohnheiten usw bewusst und mir ist auch klar, dass ein solcher in einem 60L Becken nichts verloren hat. Er war ein geplagtes und gemobbtes Problem-Kindchen aus einem Red-Sea 250er Becken, das temporär zum Schutz des Tieres von den anderen getrennt und bis zur Rückgabe beim Händler in meinem Cube einen "ruhigen" Wohnsitz bekommen hat.

Der Händler nahm den süßen 3cm Zwerg trotz heftiger Diskussion nicht zurück, dementsprechend darf/muss der Zwerg noch so lange bei mir bleiben bis ich endlich mein größeres Becken im August/September bekomme.

Es geht ihm im übrigen sichtlich gut und er ist fast schon anhänglich geworden wenn man sich der Scheibe nähert :D

Danke!

Lg Martin

5

Donnerstag, 15. Juni 2017, 21:40

Hallo Martin!

27°C sind noch nicht gefährlich für die Korallen.
Wenn Du nur wenige Tage im Jahr Temperaturprobleme hast dann tut es ein billiger Lüfter aus dem Bauhaus den Du auf die Wasseroberfläche blasen lässt.

Turbellarien sollen einen hohen Sauerstoffgehalt lieben. Da könnte schon ein Zusammenhang mit dem Abschäumer bestehen.
Das rascher Vermehrung der Viecher sollte aber schon einige Zeit benötigen, in Stunden geht das nicht.

Die Fische und das Futter sollten für die Vermehrung der Turbellarien eher negativ sein da sie den Sauerstoffgehalt senken.
Servus
Reinhard

A-4300 St. Valentin
Süß-, Meerwasser und Schwimmteich

Meeresverein Austria

6

Montag, 19. Juni 2017, 15:32

Hallo Martin,

Würde auch die Temperatur gut im Auge behalten. Ev. ist sie zwischendurch doch mal ein bisschen höher gegangen? In den nächsten Tagen wird es auch wieder sehr warm! Wir kühlen mit selbst gebastelten Lüftern (Temperatursteuerung vom Conrad und PC Lüfter).

Liegt die Euphyllia am Boden? Ist am Bild nicht gut zu erkennen - falls ja: ein Stückchen Rohr nehmen (solches mit dem die Aquas verrohrt werden), je nach Länge des Euphyllia Stieles abschneiden und Euphyllia hineinstecken. Am Gewebe liegen mögen sie gar nicht.
Die SPS könnte sich am Fuß selber abschatten. Die Turbellarien sollten da nicht schuld sein (auch wenn sie nicht sehr hübsch sind).

lg,
Sonja

7

Dienstag, 20. Juni 2017, 10:57

Hallo Sonja!

Vielen Dank für den Tipp! Ja es ist durchaus möglich, dass die Temperatur zu hoch war.

Ich habe mir aus zwei alten 120mm Silent Lüftern eine Belüftung gebaut und lasse sie vorbeugend nun auf 7V laufen, damit sie absolut lautlos sind. (hab noch mein altes Thermostat ausgegraben - UT200 von Conrad) damit sie bei 26°C anspringen)



Die kleine Eyphi (2 Polypen) steckte im Sand, ca 3cm über dem Sand begannen die Polypen. Die hat sich leider komplett aufgelöst und diesen "Brown Jelly" gebildet.

Ich habe ihn abgesaugt und die kläglichen Reste dann aus dem Aquarium entfernt.


Die große steckt ebenfalls im Sand, auch 2-3cm darüber, aber bei Ihr werde ich Deinem Tipp folgend einen kleinen Sockel machen.

Nach der Brown Jelly Geschichte und nachdem sie einen Polypen komplett eingezogen hatte über Tage bin ich etwas übervorsichtig dem Tipp auf dieser Seite gefolgt: http://www.abc-korallen.de/haltungshinwe…llias/index.php

3min Bad in 5ml Bedaisodona auf 1L Aquariumwasser.

Das Ergebnis war sie war sehr beleidigt, hat alle Polypen eingezogen und der der über Tage komplett eingezogen war hat sich schon in der ersten Minute in der Lösung einfach "aufgelöst" und das Kalk-Rohr an dieser Stelle war leer. Ich dachte schon gut, das wars nun ...

Ich habe sie dann nach Ablauf der 3min in Aquarium(Abfall)wasser ein wenig geschwenkt und gespült und an anderer Stelle im Becken mit etwas weniger Strömung aufgestellt und das leere Kalk-Röhrchen extra noch mit einer Spritze blitzeblank gespült. Am ersten Tag (Samstag) war sie noch bis Mittag beleidigt, aber plötzlich ging sie so weit auf wie noch nie und ist nun dauerhaft komplett offen und wunderschön. Jelly hat sich noch nicht wieder gebildet, aber da nun schon der 3e Tag ist bin ich guter Hoffnung, dass sie es überstanden hat.

Das mit dem Rohr mache ich aber definitiv, danke für den Tipp!

Bezüglich Turbellarien mache ich derzeit gar nichts, ich habe auch Beiträge von Harold usw gesehen, dass diese mal kommen, mal gehen, ich lasse das auf mich zukommen. Das einzige was ich mache ist, ich mache den Wasserwechsel nun nicht mehr mit dem 1cm Schlauch damit es schnell geht, sondern mit einem 4mm, das gibt mir gute 10min Zeit bis der 10L Kübel voll ist und damit ausreichend Zeit alle Steine damit abzugrasen und abzusaugen was ich so an Turbellarien erwische. Der Kübel-Boden ist immer gut voll.

Ich könnte jetzt nicht behaupten sie werden weniger (oder nur minimal) aber zumindest halte ich sie ein wenig im Zaum damit.

Mit dem Licht bin ich von 60% auf 50% gegangen da kaum sichtbarer Unterschied ist und es ihnen viell ein wenig schwerer macht.

Mir wurden im Geschäft zwei blau/gelbe Demoisellen nahegelegt als Besatz für den Würfel und als Sauerstoff-Verbraucher (macht das in dem 60L Würfel überhaupt Sinn? Bilde mir ein man sollte über 120L haben für die Racker)

Danke!

Lg Martin

8

Dienstag, 20. Juni 2017, 11:28

Hi,
Fein, dass es der Koralle offensichtlich besser geht!
Die Demoisellen haben in 60L definitiv nichts verloren!!! Würde schleunigst das Geschäft wechseln, wenn die so etws empfehlen.
In Österreich dürfen offiziell in 60L gar keine Fische gehalten werden, wären wir in Deutschland würde ich dir Elacatinus multifasciatus oder andere kleine Fische empfehlen. Trimma, Eviota oder auch Gobiodon. Wichtig: klein und standorttreu. Alle Fische die viel schwimmen passen in so kleine Becken überhaupt nicht.
lg,
Sonja

9

Dienstag, 20. Juni 2017, 11:46

Alles klar, vielen Dank!

Ich habe sie eh nicht mitgenommen da ich erst hier nachfragen wollte :D

Danke Dir!

Thema bewerten