Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Riffaquaristik Austria. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 8. August 2017, 15:33

Ellen THALER nicht mehr bei KORALLE !

Liebe Freunde!

Soeben ereilte mich eine Nachricht vom Verein SAIA ( www.saia.fish/ ), dass die bekannte Verhaltensforscherin Prof. Dr. Ellen THALER, die ich hier sicher nicht näher vorzustellen brauche, nicht mehr im Magazin KORALLE schreiben wird.

Ich zitiere:

KORALLE ohne Ellen Thaler

Die Leser der KORALLE müssen jetzt stark sein. Von der langjährigen Autorin, Prof. Ellen Thaler, wird es in Zukunft keine Artikel mehr im besagten Magazin geben. Wie ein Leben ohne „Thaler-Talk“ aussehen soll, ist auch heutiger Sicht schwer zu beurteilen. Ihre Kolumnen besitzen Kultstatus, ihre Fangemeinde ist riesig, aber … Jeder ist ersetzbar, wie sie uns kürzlich in einer Mail wissen ließ. Vor solch einer Geisteshaltung ziehen wir den Hut!

Ellen Thaler hat immer klar Position bezogen und nie einen Hehl daraus gemacht, wenn ihr etwas mißfiel. Aus gut unterrichteten Kreisen wissen wir, dass ihr Entschluss, der KORALLE den Rücken zu kehren, auf unüberbrückbare Differenzen mit dem Verleger zurückzuführen ist. So war ihr besonders die Ausgabe über Nachtzucht-Meilensteine (KORALLE # 104) ein großes Ärgernis. Über die Details schreibt Ellen Thaler gerade einen Artikel. Wir hoffen, ihn auf saia.fish exklusiv vorstellen zu können.


Mich befielen beim Lesen der Überschrift ja schon die ärgsten Befürchtungen. Nun bin ich froh, dass lediglich Differenzen der Grund sind.

Liebe Grüße

Harold
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

2

Mittwoch, 9. August 2017, 11:55

Moin Harold,

so wie ich das sehe, wird in Kürze das Ende der gesamten tropischen Meerwasseraquaristik eingeläutet werden inkl. Kriminalisierung der privaten Tierhalter.
Die Mahner und Warner wollten nicht beachtet werden. Und wenn der Gesetzgeber erstmal zuschlägt, dann ist Ende im Gelände...

Wenn man dann noch Leute wie Ellen Thaler verärgert, dann ist irgendwann ganz Feierabend.

Ich empfehle daher allen Aquarienfreunden, sich in Vereinen und Verbänden zu organisieren. Auch Sachkundenachweise zu besitzen ist nicht schlecht.

Ich denke, dass es eine politische Dimension hat, wenn Ellen Thaler zur Koralle auf Distanz geht. Danke für Deinen Hinweis, Harold!

Nach der Bundestagswahl in Deutschland sehen wir weiter! :rolleyes:

LG, Sven!

3

Mittwoch, 9. August 2017, 12:40

Hallo Harold!

Hoffentlich wird es Ellen Thaler sich nicht nehmen lassen, über andere Kanäle Beiträge a la "Thaler-Talk" zu publizieren!
Mir würden ihre Artikel fehlen...

Schönen Gruß
Christian
Meine Becken:
Mixed Reef 'Mare Pannonium' 270l Schau- u. 120 l Technikbecken mit SPS, LPS, und Anemnonen
Flachwasser-Riff 125 l mit Anemonen, LPS und Zoas
Schreibtisch-Nano 20 l mit LPS

Ich schreibe auch im Forum Interessensgemeinschaft Meeresaquaristik.

4

Mittwoch, 9. August 2017, 22:02

Ich denke, dass es eine politische Dimension hat, wenn Ellen Thaler zur Koralle auf Distanz geht. Danke für Deinen Hinweis, Harold!


Hallo Sven!
Nein, da liegst Du falsch.
Servus
Reinhard

A-4300 St. Valentin
Süß-, Meerwasser und Schwimmteich

Meeresverein Austria

5

Donnerstag, 10. August 2017, 00:12

@Reinhard:

Warten wir mal ein Jahr ab. Dann sehen wir, wer richtig lag... In jedem Fall ist das, was Frau Professor Thaler macht, Politik. Sonst würde sie es nämlich nicht machen!
(Ihr Artikel zum Thema Dory ist reinste Politik!).
Möglicherweise weiß Frau Thaler auch viel mehr, als sie je in der Öffentlichkeit zugeben würde.
Da würde es passen, zu gewissen Leuten etwas distanzierter zu sein...

LG, Sven!

6

Donnerstag, 10. August 2017, 14:16

Hallo Sven,

bitte um genauere Erläuterung dessen, was Du unter politischem Treiben Prof. THALERs verstehst.

Liebe Grüße

Harold
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

7

Donnerstag, 10. August 2017, 21:58

Hallo Sven,
bist Du jetzt unter den Verschwörungstheoretikern gelandet?
LG Helmut
Ich knipse weiterhin DIAs! Ätsch!

8

Freitag, 11. August 2017, 07:38

....ihr würdet es verstehen, wenn ihr endlich euren Aluhut aufsetzen würdet....
750 Liter Becken, beleuchtet mit ATI Hybrid, Red Dragon Speedy Rückförderpumpe, Minibubbleking 200, 2x Tunze 6105 regelbar,Ozon, UV und Zeolith

9

Freitag, 11. August 2017, 13:32

Hallo zusammen,

ich glaube, die Trennung oder besser den Grund für die Trennung nachvollziehen zu können. Jede Zeitschrift muss sich über eine vielfältige Leserschaft freuen, gerade heute in der Zeit der breiten Online-Konkurrenz. Da kann es eigentlich nicht sein, dass Teile der Leserschaft, und sei es noch so gut gemeint, immer wieder scharf kritisiert werden, bis zur Grenze der Beschimpfung oder gar darüber hinaus. Bei dem "gut gemeint" bin ich mir auch nicht so sicher.

Mir persönlich hat auch immer wieder der moralische Einschlag missfallen. Moralismus setzt meiner Ansicht nach einen Überlegenheitsanspruch und in einem erheblichen Maß ein Gefühl der Unfehlbarkeit voraus. Von einem/einer Verhaltensforscher/in würde ich eigentlich erwarten, dass man akzeptiert, dass es unterschiedliche Verhaltensweisen gibt, die auch alle ihre Berechtigung haben, und dass man in der Lage ist, dazu eine gewisse Distanz zu wahren. Insofern würde ich schon Sven zustimmen, das war manchmal mehr Politik als Verhaltensforschung, mit oder ohne Aluhut.

Grüße

Hans-Werner

10

Freitag, 11. August 2017, 16:05

Hallo Hans-Werner,

dieser Thread nimmt einen interessanten Verlauf! Hätte ich mir nicht gedacht. Ich finde das gut!

Zitat

Mir persönlich hat auch immer wieder der moralische Einschlag missfallen.

Du meinst damit ihr massives und emotional gefärbtes Eintreten für eine angemessene Fischhaltung?

Zitat

Von einem/einer Verhaltensforscher/in würde ich eigentlich erwarten, dass man akzeptiert, dass es unterschiedliche Verhaltensweisen gibt, die auch alle ihre Berechtigung haben

Ich bin der Meinung, dass es - auch außerhalb des Themas Vivaristik - Verhaltensweisen gibt, die keinerlei Berechtigung haben. Und dagegen aufzutreten finde ich moralisch wichtig und richtig. Ohne gewahrte Distanz.

Zitat

Insofern würde ich schon Sven zustimmen, das war manchmal mehr Politik als Verhaltensforschung,

Ist die Äußerung von Meinung und das Bewahren von Haltung schon Politik?

Liebe Grüße

Harold
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

11

Freitag, 11. August 2017, 16:33

Hallo Harold,

das mit der Fischhaltung alleine ist es nicht, aber das ist sicher der stärker moralisch gefärbte Teil. Was mich wirklich stört, das ist, dass sie immer die korallenzentrierte Riffaquaristik oder die SPS-Aquaristik irgendwie schlecht reden muss und ins Lächerliche ziehen muss. Die Vorlieben sind halt verschieden. Ich zitiere einfach mal, was mir als erstes in die Hände gefallen ist, "Schaubecken versus Suchbecken", Koralle 87: "Eine Kurzdefinition des Einserbeckens: Es ist ein Schau-Becken! Flach, bunt, steril. Hungrig wartende Fische in vorderster Front. Irgendwie wird mir da der Mund trocken, es schmeckt nach Desinfektionsmittel." Klischees und Schwarz-Weiß-Denken sind der Grund, weshalb ich mir keine amerikanischen Blockbuster-Filme (und keine Privatsender) anschaue. Beim Lesen brauch ich das noch weniger.

Was mir auch extremes Unbehagen bereitet, ist, wenn es bei einem Vortrag heißt: "Ich habe mir diesen Fisch bei einem Händler mitgenommen, Ihr dürft´s das aber net." Dann kommt ein Vortrag schwerpunktmäßig über einen Fisch, den man aber nicht halten soll. Wenn ich mir den Fisch für meine Verhaltensstudien mit Heim nehmen muss (oder aus Mitleid?), das andere aber nicht tun sollen, weshalb mache ich dann darüber einen Vortrag? Gibt es nicht genug Interessantes über "normale" Fische?

Das sind nur zwei Punkte, die mich stören. Ich will das auch gar nicht bewerten, aber das ist einfach nicht meine Welt. Ich kann nachdrücklich darlegen, was ich für (mein) gesichertes Wissen halte, ich würde aber nie meine subjektive, politische oder moralische Haltung mit so einem Nachdruck jemandem aufdrängen. Wie gesagt, das ist nicht meine Welt. Ich kann damit nichts anfangen.

Ich kannte früher Punks, Mods und Skinheads. Mit den einen kann ich weniger anfangen als mit den anderen, aber im Endeffekt sind es halt alles (nur?) Menschen, auch wenn ich Ansichten nicht teile oder darüber nur den Kopf schüttle. Und da ging es nicht um Fische! Jeder hat halt seine Geschichte und sein Bündelchen zu tragen.

Gruß

Hans-Werner

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hans-Werner« (11. August 2017, 16:38)


12

Freitag, 11. August 2017, 19:38

Danke, Hans-Werner,

ich verstehe, was Du meinst.

Liebe Grüße

Harold
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

13

Freitag, 11. August 2017, 20:11

Hallo Hans-Werner!

Ist schon was dran an Deinen Aussagen.

Aber, Sie wurde nicht gegangen sondern Sie hat aufgehört weil ihr einiges an der Koralle nicht mehr gepasst hat.
Servus
Reinhard

A-4300 St. Valentin
Süß-, Meerwasser und Schwimmteich

Meeresverein Austria

14

Samstag, 12. August 2017, 07:59

Hallo Reinhard,

wenn das so ist, erhält die Angelegenheit noch mehr eine politische Dimension.

Ich glaube aber, dass so eine Trennung nicht hunderprozentig einseitig erfolgt. Vermutlich wird ein/e für eine Zeitschrift so wichtige/r Autor/in zunächst versuchen, auf die Richtung Einfluss zu nehmen. Wenn dann die Differenzen nicht überbrückbar sind, trennt man sich. Es würde mich zumindest etwas wundern, wenn es anders wäre.

Grüße

Hans-Werner

15

Sonntag, 13. August 2017, 13:36

Zitat


Von einem/einer Verhaltensforscher/in würde ich eigentlich erwarten, dass man akzeptiert, dass es unterschiedliche Verhaltensweisen gibt, die auch alle ihre Berechtigung haben
Haben Sie aber nicht! Jedenfalls in zwischenmenschlichen Beziehungen!
Ich bin der Meinung, dass es - auch außerhalb des Themas Vivaristik - Verhaltensweisen gibt, die keinerlei Berechtigung haben. Und dagegen aufzutreten finde ich moralisch wichtig und richtig. Ohne gewahrte Distanz.
Sehe ich ganz genau so. Wie z.B. die menschliche Profitgier, aus der heraus dann viele weitere schlimme Dinge entstehen...
Zitat


Insofern würde ich schon Sven zustimmen, das war manchmal mehr Politik als Verhaltensforschung,
...ich würde hier gar keinen Widerspruch sehen wollen. Forschung ohne jegliche Ethik oder Moral ist etwas sehr Schlimmes...
Ist die Äußerung von Meinung und das Bewahren von Haltung schon Politik?
Ja, auf jeden Fall! Auch was wir in diesem Forum diskutieren ist Politik! Wenn auch in einem sehr kleinen Rahmen. "My home is my castle." Das griechische Wort "polis" bedeutet nämlich soviel wie "Burg", Stadt oder auch Stadtstaat, so wie die Gegebenheiten im alten Griechenland waren. Kann es ein völlig unpolitisches Aquarienforum geben? Ich glaube nicht, dass so etwas möglich ist. Dazu ist die Meerwasseraquaristik einfach zu differenziert!
Da spielen viel zu viele Interessen mit rein.
Es kommt auch nicht von ungefähr, dass die Geschäfte mit dem Verkauf lebender Tiere nicht das Geld verdienen (können!), von dem sie auch existieren können. Ich kenne das alles selbst auch aus der Händlerperspektive.

Liebe Grüße

Sven! :angel:

16

Sonntag, 13. August 2017, 23:47

Hallo,
mal so nebenbei. HW und S- In meinen Augen habt Ihr schon einen "Schatten"! :(
Ich knipse weiterhin DIAs! Ätsch!

17

Montag, 14. August 2017, 07:35

Hallo Sven,

nur als Klarstellung: Du zitierst falsch!
Nicht alle Deine Zitate sind von mir.
Bitte um Differenzierung, da es sonst zu Verfälschungen kommt!
Von mir kommen lediglich Zitat 2 und 4. Sonst ergibt das Ganze nämlich keinen Sinn.

Liebe Grüße

Harold
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

18

Montag, 14. August 2017, 09:19

Hallo,

seit wann sind denn hier haltlose, unbegründete, persönliche Beschimpfungen üblich?

Man kann gerne diskutieren, aber an Helmut kann ich nur das "Kompliment" zurückgeben.

Grüße

Hans-Werner

19

Montag, 14. August 2017, 09:31

Zitat von »Harold Weiss«
Zitat


Von einem/einer Verhaltensforscher/in würde ich eigentlich erwarten, dass man akzeptiert, dass es unterschiedliche Verhaltensweisen gibt, die auch alle ihre Berechtigung haben

Haben Sie aber nicht! Jedenfalls in zwischenmenschlichen Beziehungen!
Hallo Sven,

verstehe ich nicht. Was zwischenmenschliche Beziehungen angeht, schonmal Eibl-Eibesfeldt oder Wickler und Seibt gelesen?

Klar kann man politisch Stellung beziehen. Wie oft wart Ihr auf Demonstrationen und wann zuletzt? Die Frage ist, ob man das in einer Fachzeitschrift tun muss. Ist ja noch ein bisschen was anderes als im Unterhaltungsteil eines Forums.

Gruß

Hans-Werner

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hans-Werner« (14. August 2017, 09:36)


20

Montag, 14. August 2017, 09:54

Moin Hans Werner!

Ich scheue mich nicht, meine Meinung im Kleinen und Großen kundzutun, wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt.
Demonstrationen scheinen leider nicht viel zu bringen...
Mir ist es vor allem wichtig, selbst möglichst authentisch zu leben. Eine große Herausforderung, der man sich täglich stellen muss.
"Sei selbst das Wunder!" :angel: :angel: :angel:

LG, Sven!

Oder: Wenn viele kleine Leute an vielen Orten dieser Welt kleine Schritte machen, dann werden sie die Welt verändern! (Wenn das keine Politik ist!?). ;)

Ähnliche Themen

Thema bewerten