Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Riffaquaristik Austria. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 7. Januar 2018, 14:03

Was ist das ?

Kann mir jemand bei der Bestimmung helfen ???

Habe keinen Plan was dass ist...

Lg
Philip
»Anderst« hat folgende Dateien angehängt:

2

Sonntag, 7. Januar 2018, 16:41

Hallo Philip!

Für mich sieht Bild 3 nach einem anderen Tier aus als die beiden vorherigen Bilder.
Während ich auf Bild 1 & 2 etwas Scheibenanemonenähnliches sehe, könnten auf Bild 3 Krustenanemonen zu sehen sein.
Sind diese Tiere plötzlich aufgetaucht oder hast Du neue Steine?

Liebe Grüße

Harold
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

3

Sonntag, 7. Januar 2018, 20:15

Hallo Harold

Habe sie schon länger...es wurden keine neuen Steine oder sonstiges gekauft oder hineingegeben.

Die dinger wachsen überall auch zwischen den Krusten und das schmeckt denen nicht wirklich.

Krusten sind es definitiv nicht.

Ich möchte ja nicht das die anderen Tiere leiden darunter..

Lg
Philip

4

Montag, 8. Januar 2018, 09:41

Hallo Philip,

Bilder 1 und 2 sind Mini-Teppichanemonen, Stichodactyla tapetum. Das dritte Bild ist Palythoa sp., vermutlich eine der giftigen Arten.

Gruß

Hans-Werner

5

Montag, 8. Januar 2018, 10:41

Hallo,

Wie bekomme ich die giftige art weg ??

Lg
Philip

6

Montag, 8. Januar 2018, 11:04

Hallo Hans-Werner!

Zitat

Bilder 1 und 2 sind Mini-Teppichanemonen, Stichodactyla tapetum

Cool! Ich habe sie für Ricordea gehalten.

Liebe Grüße

Harold
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

7

Montag, 8. Januar 2018, 12:02

Hi,

Hans-Werner war schneller, aber es sind eindeutig S. tapetum auf Bild 1 & 2. Auf Bild 3 würde ich auch Krusten (zwischen Xenia) erkennen.

lg,
Sonja

8

Dienstag, 9. Januar 2018, 11:16

Hallo Philip,

giftige Krusten kannst Du eigentlich nur mit dem Stein, auf dem sie sitzen, entfernen. Deshalb auf keinen Fall auf andere Steine wachsen lassen. Stein ggf. auf Sand legen.

Die Xenien kannst Du abschneiden oder abreisen und auf anderen Steinen ansiedeln. Dabei die Krusten nicht verletzen! Evtl. kannst Du auch einen Stein daneben legen, so dass die Xenien hoffentlich zuerst auf den Stein wachsen. Dann den ganzen Stein mit den Krusten entsorgen. Das Manipulieren, Herumschneiden usw. von giftigen Krusten ist zu gefährlich und sollte unterbleiben. Beim Herausnehmen des Steins möglichst Schutzbrille, Mundschutz und Schutzhandschuhe tragen.

Gruß

Hans-Werner

P. S.: Haber gerade erst Dein zweites Post noch einmal gelesen und das Bild noch einmal angschaut. Zwischen den Krusten, das dürfte eine Anthelia oder eine Stolonifere sein. Ich komme gerade von Xenia eher etwas ab.

9

Montag, 15. Januar 2018, 20:20

Hallo,

Danke mal für eure Antworten.

Ich kann bestätigen das es giftige Krusten sind. War bei meinen Händler und der hat ebenfalls gesagt dass es Giftige Krusten sind. Habe jetzt mal den Stein in den Sand gelegt. Vieleicht gehen sie ja wieder weg.

Lg
Philip

10

Montag, 15. Januar 2018, 20:24

Zitat

Vieleicht gehen sie ja wieder weg.

Wohin, Philip?
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

11

Dienstag, 16. Januar 2018, 10:15

Hi,
Würde eher tippen, dass sie sich weiter vermehren - Krusten sind sehr hartnäckig....
lg,
Sonja

Thema bewerten