Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Riffaquaristik Austria. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 7. Februar 2018, 00:24

Maxspect gyre oder tunze Stream 3?

Hallo,

Welche der beiden Pumpen würdet ihr empfehlen? Würde sie gerne als einzige Pumpe für mein 320l Becken installieren.

Hat jemand Erfahrungen zu diesen beiden Modellen?

Liebe Grüße,

Mona

2

Mittwoch, 7. Februar 2018, 08:22

Hi,

ich kann dir nur was zur Gyre (mit neuen und alten Rotoren, aber alten Controller) sagen. Diese ist, wenn sie funktioniert, eine sehr gute Pumpe. Allerdings hat sie ihre Macken. So ist bei meiner Gyre zwei Male das Kabel zum Motorblock gebrochen, was allerdings immer kostenlos getauscht wurde. Dann ist sie sehr empfindlich was den korrekten Zusammenbau betrifft. Sitzt nur ein Teil nicht ganz richtig, wird sie laut und rattert. Das betrifft ganz stark die Keramikachse im Motorblock, ist diese nicht genau mittig, wird sie extrem laut. Das Dumme daran ist, dass es keine Markierungen gibt wann die Achse richtig zentriert ist. Das kann zu eine richtigen Orgie ausarten bis Alles passt. Wenn die Pumpe allerdings richtig zusammengebaut ist, ist sie ausgesprochen leise!

Was bei mir aber das größere Problem war, sind die kleinen Nadelschnecken. Komm eine dieser kleinen Schnecken durch die Käfige bis zum Rotor durch, dann kannst Du dich mit etwas Pech vom betroffenen Rotor verabschieden, da dieser bricht. Im besten Fall blockiert der Rotor die Welle und die Pumpe schaltet ab. Das kann relativ schnell teuer werden, von der Arbeit durch den Umbau mal abgesehen. Die neuen Rotoren halten zwar etwas mehr aus, aber auch diese brechen immer noch.

Dann ist da noch die Sache mit dem Algenbewuchs. Die Pumpenleistung lässt recht schnell nach, sobald sich ein etwas stärkerer Algenbewuchs gebildet hat. Das ist zwar bei allen Pumpen so, aber die Gyre verliert hier schneller an Leistung.

Ich möchte die Pumpe nicht schlecht reden, denn das Strömungsbild ist das beste, welches ich bisher hatte! Was die Gyre an "Dreck" zu Tage bringt ist phänomenal. Und der korrekte Zusammenbau ist auch nur einmal alle paar Monate nötig, dass ist akzeptabel, wenn auch etwas nervig. Nur bei mir war das Problem mit den Schnecken leider zu dominant, deshalb bin ich auf die Vortech umgestiegen. Dort richten die Schnecken keinen Schaden an, dafür ist das Strömungsbild nicht annähernd vergleichbar und die Pumpe nicht wirklich einstellbar.

Wenn Du also keine kleinen Schnecken im Becken hast und bereit bist die Pumpe ein paar Mal neu zusammenzubauen bis alles passt, dann ist die Gyre mit Sicherheit eine der besten Pumpen am Markt. Das Problem mit den brechenden Kabel dürfte laut Maxspect ebenfalls schon lange behoben sein.



LG

Andreas

3

Mittwoch, 7. Februar 2018, 19:38

Hallo,

Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Werd mir das noch durch den Kopf gehen lassen und dann eventuell zur Gyre zurückgreifen. Danke!

LG

Mona

4

Donnerstag, 8. Februar 2018, 17:07

Hallo,

ich kann das mit den Schnecken nur bestätigen. Im Endeffekt waren mit die Täubchen-Schnecken wichtiger als die Pumpe. Bin dann auf Sicce Voyager 8 umgestiegen.

Gruß

Hans-Werner

5

Donnerstag, 8. Februar 2018, 20:39

Hallo Mona!

Die Stream 3 wird für Deine Beckengröße zu stark und auch zu groß sein.
Das Teil ist schon sehr groß und wenn es Stehen, mit Umlenkung des Austritts, betrieben wir auch nicht mehr sehr leise.
Servus
Reinhard

A-4300 St. Valentin
Süß-, Meerwasser und Schwimmteich

Meeresverein Austria

Thema bewerten