WICHTIG: Fragebogen zur P. kauderni-Zucht

  • Hallo liebe Forenkolleginnen und -kollegen!
    Liebe Kauderni-Züchter!


    Wie ihr vielleicht wisst, hat sich der Verein Marubis e.V. neben dem Riffschutz vor allem auch der Nachhaltigkeit der Meerwasseraquaristik verschrieben. Hierzu gehört auch, Nachzuchten mit verschiedenen Mitteln fördern. Vor allem die dramatische Situation der Pterapogon kauderni, die durch unser Hobby an den Rand der Ausrottung getrieben wurden, hat uns veranlasst, im Rahmen einer geplanten Informationskampagne unter anderem eine gezielte Anleitung zur erfolgreichen Nach- und Aufzucht zu erstellen. Um die positiven oder auch negativen Zuchterfahrungen gezielt erfassen zu können, wurde dieser Fragebogen entwickelt.


    Es wäre uns eine sehr große Hilfe, wenn alle Züchter von P. kauderni ein paar Minuten ihrer Zeit für die Ausfüllung des Fragebogens erübrigen könnten. Es geht ganz einfach! Auch negative Erfahrungen können auf dem Fragebogen vermerkt werden und bedeuten wertvolle Informationen für uns. Wer nicht selbst P. kauderni züchtet, kennt vielleicht jemanden, der das tut und den man auf diesen Aufruf aufmerksam machen könnte ;).


    Bitte beteiligt euch an dem Projekt, denn wir brauchen dringend eure Hilfe (zumal ich im Verein die besonders engagierten Kauderni-Züchter in Österreich hervorgehoben habe ;)). Hier nochmal der Link zum Fragebogen: http://marubis.de/diverses/mar…n_kauderninachzuchten.pdf Am Ende ist ein Button zum einfachen Versenden.


    Herzlichen Dank für Eure Unterstützung!


    Liebe Grüße


    Wolfgang
    (Mitglied bei Marubis e.V.)



    Für alle, die MARUBIS noch nicht kennen:


    Im Dezember 2006 von einer kleinen Gruppe engagierter Aquarianer gegründet, ist der Mariner Arten- und Biotopschutz e.V. in etwas mehr als zwei Jahren bereits auf über 130 Mitglieder angewachsen. Unsere Ziele sind neben dem Schutz mariner Lebensräume und deren Bewohner die Förderung einer naturschonenden und verantwortungsbewussten Meeresaquaristik. Dazu gehören neben der Aufklärung und Sensibilisierung für diese Themen auch die Unterstützung von Projekten „vor Ort“ und natürlich auch die aktive Arbeit an eigenen Projekten.


    Meerwasseraquaristik und Naturschutz -- viele halten beides für unvereinbar, gilt das exklusive Hobby doch als "Verbrauchs"-Aquaristik zulasten mariner Biotope.


    MARUBIS ist ein Verein, der nicht pauschal verneint, sondern auf Information, Aufklärung und konkrete Projekte setzt. Wir möchten Wege aufzeigen und beschreiten, von denen alle Beteiligten profitieren -- die Ökologie der Herkunftsländer und die Menschen vor Ort ebenso wie die Tiere in unserer Obhut und damit nicht zuletzt auch die Aquarianer und der Handel.


    Nicht nur große, sondern auch kleine Schritte bringen uns dem Ziel näher. Daher setzen wir an ganz unterschiedlichen Punkten an: Eine wichtige Rolle spielt der Schutz der natürlichen Biotope, mit allen ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. In diesen können die Tiere auf natürliche Art und Weise für den eigenen Nachwuchs sorgen. Darüber hinaus gilt unser Engagement aber auch nachhaltigen Haltungsformen und den Nachzuchten, um eine Minimierung der noch nicht zu vermeidenden Naturentnahmen zu erreichen und somit vor allem gefährdete Wildpopulationen zusätzlich zu entlasten.


    Mehr Verantwortungsbewusstsein in der Meerwasseraquaristik, mehr Verständnis für Natur und Tier sowie praxisnahe Hilfe von Aquarianern für Aquarianer -- das ist unsere Vision!


    http://www.marubis.de/

    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!

    2 Mal editiert, zuletzt von Wolfgang S ()

  • Hallo Wolfgang
    Auftrag ausgeführt, hab´s schon abgeschickt.Finde ich eine tolle Idee von euch, hoffe es beteiligen sich noch viele daran.
    Wie sieht es eigentlich dann weiter aus, werden die gesammelten Daten auch irgendwie ausgewertet und der Öffentlichkeit zugängig gemacht, so nach dem Prinzip "So gehts am Besten" ?
    Lieben Gruß WOlfgang

  • Hallo Wolfgang!


    Herzlichen Dank! Ich wusste, dass auf dich Verlass ist. Ja, wir wollen die Daten nicht nur sammeln, sondern auch auswerten und natürlich öffentlich zur Verfügung stellen, damit alle Interessierten sich an positiven und negativen Erfahrungen orientieren können und nicht jeder wieder mit Versuch und Irrtum arbeiten muss.


    Wir erhoffen uns von der Aktion unter anderem, dass


    - die Situation dieser Fischart und unsere Verantwortung als Aquarianer hierfür bewusst wird,
    - das Interesse für die Zucht geweckt und Vorbehalte beseitigt werden
    - die Verlustrate bei Jungfischen und Alttieren reduziert wird,
    - eine Art Netzwerk der Züchter und Händler entsteht,
    - die gezielte Nachfrage nach und das (möglichst ausschließliche) Angebot an Nachzuchten gefördert wird.


    Ich sehe z. B. noch ein großes Problem darin, dass die Geschlechter außerhalb der Laichphase nicht zu unterscheiden sind und gerade für die gute Absicht der Zucht durch falsche Geschlechterzusammenstellung viele Tiere auf der Strecke bleiben. Ein Lösungsansatz wäre vielleicht, dass Händler mit größeren Becken versuchen, aus Gruppen Pärchen zusammenzustellen und diese als solche verkaufen. Ob sich das verwirklichen lässt, kann ich aber auch nicht sagen.


    Gruß


    Wolfgang

    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!

    Einmal editiert, zuletzt von Wolfgang S ()

  • Zitat

    Original von Wolfgang S
    ....Ein Lösungsansatz wäre vielleicht, dass Händler mit größeren Becken versuchen, aus Gruppen Pärchen zusammenzustellen und diese als solche verkaufen. Ob sich das verwirklichen lässt, kann ich aber auch nicht sagen.


    Gruß


    Wolfgang


    Hallo Wolfgang


    Bei uns wird dies bereits gelebt ;) und mittlerweile haben wir so bereits an die 10 Paare zusammen bekommen. Wir sind überzeugt, dass es auch andere kleine, aber feine Geschlechtsunterschiede gibt, welche man schon früh erkennen kann. Bis man es an den Geschlechtspapillen siehen kann, dauerts einfach zu lange und zudem kann man die Kleinen ja nicht so lange zusammen lassen.
    Sicher ist noch nichts, aber wir sind auf der Spur anhand von Unterschieden im Kopfbereich Paare zusammenstellen zu können ;).

  • Danke Wolfgang!


    muss ich wiedermal meine englischen Hirnzellen aktivieren 8o
    Was ich so überflogen habe, haben die so die sonst typischen Masse und Streifen (insgeamt 10 Kriterien) auf Unterschiede untersucht. Keines ist dabei, wo wir es versuchen zu sehen, ausser die Kieferform, wenn er die Eier hat, dann sehen wir es auch :D.
    Halt einen sicheren gibt es noch, er frisst nicht, solange er brütet :evil:


    Ellen Thaler hat uns auf Anfrage geschrieben, dass die Kaudernis Geschlechtswandler seien und sich fast immer ein Päärchen bildet, wenn man 5 zusammen bringt ;). Das hilft uns aber nicht wirklich.
    Dass sie Geschlechtswandler sind, wäre mir allerdings neu und wenn man 5 zusammenbringt, müsste man bei einer 50/50 Geschlechterverteilung schon ziemlich viel Pech haben, wenn man alles gleiche erwischt.


    Eigentlich hätte uns nur interessiert was auf der bekannten Zeichnung von Ellen der Geschlechtspapillen vorne und was hinten ist.
    Wen es interessiert was ich meine, kann sich im Schweizerforum unter Nachzuchten mal umsehen.

  • Hallo Ruedi!


    Die Vermutung von Thaler zur Geschlechtswandelfähigkeit der Kaudernis ist mir bekannt. Ich habe allerdings keine anderen Quellen gefunden, die dies bestätigen (nicht nur nachplappern!) oder sogar belegen könnten. Es würde mich wundern, wenn Vagelli in 10 Jahren Untersuchung gerade auch zur geschlechtlichen Entwicklung etwas derart Gravierendes übersehen hätte. Wie du richtig bemerkst, ist das Geschlechterverhältnis bei den Kaudernis ziemlich exakt 1:1 (Vagelli, 1999), so dass es fast schon ein Wunder wäre, wenn bei 5 Stück nur geschlechtsgleiche Fische dabei wären. Ich glaube, da liegt ein Trugschluss auf Frau Thalers Seite vor.


    Gruß


    Wolfgang

    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!

  • HAllo Freunde
    Gern geschehen Wolfgang, du weißt ja, dass ich bei soetwas immer gerne mithelfe, bin schon gespannt wie das Endergebnis aussieht und welche Schlüsse man daraus ziehen kann.


    Zu den Geschlechtern:
    Wolfgang (hihi, schon wieder einer)Mai beschreibt in Brockmanns "Nachzuchten für das Korallenriffaquarium " dass er keinen Geschlechterwechsel feststellen konnte, er hat dies scheinbar mehrmals versucht, aber Paare bildeten sich nie, er schließt dies somit aus.
    Die Zusammenstellung von Paaren ist aber nicht sooo schwierig wie immer dargestellt, wenn man sich Zeit nimmt und eine kleine Gruppe im Händlerbecken über einen längeren Zeitraum beobachtet kann man sehr wohl häufig Aufgrund des Verhaltens zu Paaren kommen, natürlich hat hier der Händler durch seine ständige Anwesenheit mehr Möglichkeiten als ein Kunde, aber es ist nicht so unmöglich, vor allem wenn die Tiere schon eine gewissen Größe haben.
    Hier ist natürlich der gewissenhaft Händler gefordert, der meiner Meinung nach für die zusammenstellung von Paaren durchaus auch einen besseren Preis erzielen darf/soll.
    Gruß Wolfgang

  • Ja Wolfgang V.


    ...nur sag mir mal, wie ich aus der Gruppe von zehn oder mehr Tieren, dann genau diese beiden rausfangen soll, welche der Kunde sich ausgesucht hat ;), also da mache ich das lieber in aller Ruhe vorher. Denn dann kann niemand kommen ich hätte doch die falschen erwischt, wenn's nicht passt ;)

  • Halo Wolfgang


    ich habe ja nur auf diesen Satz von dir reagiert ;)


    Die Zusammenstellung von Paaren ist aber nicht sooo schwierig wie immer dargestellt, wenn man sich Zeit nimmt und eine kleine Gruppe im Händlerbecken über einen längeren Zeitraum beobachtet kann man sehr wohl häufig Aufgrund des Verhaltens zu Paaren kommen


    und interpretiert, dass du damit den Kunden vor dem Händlerbecken gemeint hast.

  • Zitat

    Original von Ruedi
    ......


    Ellen Thaler hat uns auf Anfrage geschrieben, dass die Kaudernis Geschlechtswandler seien und sich fast immer ein Päärchen bildet, wenn man 5 zusammen bringt ;). Das hilft uns aber nicht wirklich.
    .........



    Hallo Ruedi!


    Die Anfrage ist wohl schon länger her?


    Bei meinem letzten Besuch bei Ihr hat Sie diese Ansicht nicht mehr vertreten.
    Kann derzeit nicht nachfragen da Sie in El Quesier ist.

  • Hallo!


    In den Marubis Haltungsempfehlungen steht zu


    Zitat

    Geschlechtsunterschiede:
    Die Geschlechter können bei ausgewachsenen und gut genährten Tieren unterschieden werden. Bei der Geschlechtspapille (Urogenitalpapille) handelt es sich um zwei schwarze Stacheln, die sich hintereinander zwischen Bauch- und Afterflosse befinden. Beim Männchen ist der erste Stachel etwa doppelt so dick wie der zweite. Beim Weibchen sind beide Stacheln sehr dünn, wobei der erste Stachel deutlich kürzer als der zweite Stachel und oftmals kaum zu sehen ist.

    Es gibt Bestätigungen hierfür von Aquarianern, die danach erfolgreich Pärchen zusammengestellt haben (könnte aber auch purer Zufall sein), andererseits gibt es dafür keine wissenschaftlich fundierten Hinweise. Selbst Vagelli hat bei seinen Untersuchungen so etwas nicht gefunden, W. Mai bei seinen Beobachtungen wohl auch nicht (s. z. B. hier: http://www.njaas.org/pdf%20files/c_Journal_s.pdf ). Wie ist es mit den hier vertretenen Kauderni-Haltern. Könnt ihr das bestätigen/dementieren?


    Gruß


    Wolfgang

    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!


  • Hallo Ruedi
    Naja, eigentlich gilt es doch auch für beide, auch der Kunde kann etwas dazu tun, und es muss ja net ein Becken mit 10-15 Kaudernis sein, aber aus einer 5er Gruppe trau ich mir schon zu die beiden Fische rauszufangen die ich will.
    Aber wie gesagt, wenn der Händler etwas Zeit investiert kann/sollte er das im Vorhinein machen.
    Gruß Wolfgang

  • Hallo ihr beiden!


    Zitat

    So nun ist aber Schluss, wir sind uns ja eigentlich einig

    Das ist gut, dann könnt ihr ja vielleicht kurz meine Frage zu den unterschiedlichen Geschlechtspapillen beantworten :D.


    Gruß


    Wolfgang

    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!