HILFE Dinoflagellaten HILFE

  • Hallo!


    Ich hab seit einigen Wochen ein Problem mit Dinoflagellaten. Anfangs wurde der Bodengrund überzogen, dann die Steine und zuletzt auch die Korallen.


    Leider hab ich erst ziemlich spät mitbekommen, dass es sich die Dinos (zu 99,9%) durch schlechtes Ausgangswasser in meinem 500-Liter-Becken gemütlich
    machten.


    Das Leitungswasser wurde zwar durch eine Osmosanlage aufbereitet allerdings hatte das Wasser dann noch immer Werte von 0,25 mg/l SiO3 bzw. ca. 80 ppm.


    Die Plage war zu dem Zeitpunkt schon sehr fortgeschritten (Boden, Steine und Korallen).


    Ich habe sofort nach der Osmoseanlage einen Reinstwasserfilter mit Mischbettharz installiert und konnte so Werte erreichen dass SiO3 nicht mehr
    nachweisbar war bzw. ppm gleich 0 ist.


    Alle anderen Werte im Becken waren bis dahin konstant, unter anderem:


    Dichte: 1,024


    Temp.: 24-26 °C


    Mg: 1350


    Ca: 400


    KH: 7,7


    NO2: n.n.


    NO3: 1,0 - max. 5,0


    PO4: 0,02 (kleinster messbarer Wert mit JBL)


    SiO3: n.n.


    PH: 7,7


    Um sicherzugehen, um welche Algenart es sich handelte, besorgte ich mir ein Mikroskop und musste feststellen dass es sich um Dinoflagellaten handelt. Um
    sehr viele Dinoflagellaten!!! ;(


    siehe "erste Mikroskopaufnahme 001.jpg" und "erste Mikroskopaufnahme 002.jpg"


    Die Aufnahmen wurden am 20.02.2014 gemacht.


    Zu meinem Pech muss ich noch dazu erwähnen, hatte ich einen Fangi in meinem Becken der mir sämtliche Fische, leider auch die komplette Bodencrew killte.
    Ich konnte den Fangi Gott sei Dank nach sehr sehr langen nächtlichen Suchaktionen lokalisieren und aus dem Becken entfernen.
    Ich setzte wieder eine Bodencrew ein (2 grabende Seesterne, 1 Paar Phalaenas, 1 Paar Valencienneas) und schon am nächsten Tag war der Bodengrund wieder weiß. :]


    In der Zwischenzeit hatte ich schon sehr viel von dem Mittelchen "aqua biotica phycoEX" von Mrutzek gelesen und dieses schon mal sicherheitshalber besorgt.


    Ich hab dann auch am 20.02. gleich lt. Anleitung angefangen "aqua biotica phycoEX" zu dosieren und die Beleuchtung (T5 Röhren, wurden erst vor ca. 4 Monaten getauscht) auf 6 Stunden pro Tag reduziert.
    Der Blauanteil läuft 11 Stunden pro Tag.


    Schon nach den ersten Tagen konnte ich mit freiem Auge feststellen, dass die braunen Beläge auf den Korallen und den Steinen weniger wurden.


    Auch die wenigen Korallen die überlebten, hauptsächlich Lederkorallen, öffneten wieder ihre Polypen und stehen seither wieder super da.


    Der letzte WW von 10% wurde kurz vor dem 20.02. durchgeführt. Weiß das Datum leider nicht mehr genau.


    Da ja während der Behandlung mit "aqua biotica phycoEX" kein WW durchgeführt werden soll und keine Kohle od. dgl. eingesetzt werden darf habe
    ich mich natürlich auch daran gehalten.


    Seit ca. 1 Woche kann ich keine braunen Beläge mehr im Becken sehen, dosiere allerdings weiterhin "aqua biotica phycoEX" da ich unter dem
    Mikroskop nach wie vor Dinos finden kann.
    siehe "Mikroskopaufnahme 20140304.jpg"


    Die Proben welche unter den Mikroskopaufnahmen zu sehen sind, stammen von Steinen welche sehr stark befallen waren.


    Wie auf der letzteren Aufnahme, welche heute gemacht wurde, zu sehen ist, sind die Dinos in der Zwischenzeit deutlich weniger geworden
    aber eben noch immer da.


    Sämtliches Lebendgestein ist allerdings nun mit "grauem Staub" überzogen.


    siehe "Lebendgestein.jpg"


    Obwohl die Strömung auf die Steine gerichtet ist wird der Staub nicht weggeblasen. Erst wenn ich mit der Strömungspumpe sehr nahe an den Stein
    herangehe und direkt draufhalte, wird der Großteil weggeblasen.


    Ich habe auch schon 2x versucht den Staub abzusaugen. Da ich ja keinen WW machen darf mach ich dass so, dass ich aus dem Becken absauge, durch eine feine
    Filterwatte laufen lasse und das Wasser wieder unter dem Becken ins Technikbecken laufen lasse. Dabei bleibt sehr viel Schmutz in der Filterwatte
    hängen.


    Allerdings am nächsten Tag sehen die Steine wieder gleich aus.


    Mein größtes Problem dzt. sind allerdings der PO4 und der NO3 Wert.


    PO4 (JBL sensitiv-Test) ist mittlerweile auf 0,2 mg/l und NO3 (Salifert-Test) liegt mittlerweile zwischen 20 und 50 mg/l. Dazwischen gibt es leider keine
    Einteilung. Aber ich würde aufgrund der Farbe eher zu den 50 mg/l tendieren.


    Den Fischen und den Korallen (die die halt noch da sind) geht es dzt. sehr gut!


    Eine Anfrage bei Mrutzek ergab bislang nur, dass das Mittel so lange dosiert werden soll bis auch unter dem Mikroskop keine Dinos mehr zu finden sind und kein
    WW durchgeführt werden soll.


    Falls wer einen Tipp für mich hat wie ich weiter machen soll bzw. falls jemand das gleiche Problem hatte und einen Vorschlag für mich hat, würde ich mich über
    Hilfestellung sehr freuen.

  • Hallo Robert,


    wie kommst du den auf Planarien? Es wurde doch geschrieben, dass es sich um Dinos handelt und das ist leider auch so :-(
    Ein Fisch hilft leider da nichts!

    Schöne Grüsse aus Schärding, TOM
    ________________________________________________


    Raus gehen ist wie Fenster aufmachen, nur viel krasser

  • Hi


    Soweit ich das aus deiner Schilderung verstehe sind die Dinos stark zurückgegangen durch den Einsatz von Phycoex. Da sie dir nahezu sämtliche Oberflächen besiedelt hatten, ist die Bakterienfauna stark reduziert worden. Die Dinos haben sie verdrängt. Das weisse was du auf deinen Steinen siehst könnten abgestorbene Bakterien sein. Dein primäres Ziel, nach der Eindämmung der Dinos, muss es sein, die Bakterien wieder auf trab zu bringen. Du kannst Mittelchen rein geben (Bakterienpräparate) oder du kannst, mit einigen neuen Stücken FRISCHEN Lebedgesteins die notwendigen Bakterien wieder ansiedeln. Ich würde das mit dem LS machen weil es bei mir geholfen hat. Ich habe so sogar die Dinos weggebracht ohne zusätzliche Mittelchen. Du wirst aber Geduld benötigen und bei der Fütterung der Tiere vorsichtig sein müssen. Deine Wasserwerte sind ziemlich heftig! Ich schätze so 2-3 Monate wird es dauern, bis sich dein Becken wieder halbwegs normalisiert hat.
    Als Unterstützung kannst du auch noch einige Algen einsetzen. Die ziehen dir die Nährstoffe und sind gleichzeitig eine Konkurrenz für die Dinos. Die wirst du nämlich auch mit Phycoex nicht zu 100% los! Du kannst dann auch langsam wieder unproblematische Korallen einsetzen, die schnell wachsen. Die ziehen dir ebenfalls Nährstoffe und sind auch eine Konkurrenz für unerwünschte Algen.
    Solange deine Korallen und Fische gesund sind, würde ich nicht mit PO4 Adsorber arbeiten. Wie hoch war denn dein PO4 vor der Dinoplage. Solltest du Depots haben, dann lässt sich der Einsatz eines Adsorbers (VORSICHTIG DOSIEREN) kaum umgehen.
    Mein Becken hatte vor 6 Wochen PO4 = 0.7 und NO3 50. Aktuell bin ich bei PO4 0.1 und NO3 20. PO4 Adsorber musste ich einsetzen um die Depots zu beseitigen.


    Viel Glück


    Marco

    Honi soit qui mal y pense
    ________________________________________________________
    60x60x40 Becken neu eingerichtet 22.01.14 (läuft seit Feb 2012), 2 Tunze Nano 6055 alle 6h im Wechsel, Maxspect Razor 120W 10000K 120°-Linsen & 2 7W AM Sunspots, ATB Nano Hang-On: Besatz primär Weichkorallen, einige LPS, Montiporas und Filtrierer. 2 Eviota nigriventris, 2 Lysmata boggesi, 1 Leander plumosus

  • Guten Morgen!


    Erstmal DANKE für die Antworten!


    roberthaidi :


    Ich bin mir ziemlich sicher dass es keine Planarien sondern Dinoflagellaten sind. Wenn ich die Mikroskopaufnahmen mit jenen auf Meerwasserlexikon etc. vergleiche sind es eindeutig Dinoflagellaten.


    MarcoBO :


    Bzgl. den Bakterien, dosiere ich Special Blend von Microbe Lift. Soll ich da mit der Dosierung neu starten oder einfach weiterhin normal dosieren?


    Frisches LG werd ich jedenfalls einbringen bzw. hab ich vorige Woche schon mal 3 kg (ich weiß das ist nicht viel) frisches LG fürs Technikbecken geholt. Ich werd aber noch mehr frisches LG holen. Soll ich die stark befallenen Steine bzw. die die mit dem grauen Staub überzogen sind aus dem Becken entfernen?


    Algen als Unterstützung wird solange ich phycoEX dosiere nichts bringen, da phycoEX ja angeblich ALLE Algen abtötet. Oder sehe ich das falsch?


    Vor der Plage hatte ich immer einen PO4 Wert von 0,02 mg/l. Das ist der kleinste messbare Wert mit JBL sensitiv.


    Lg

  • Hallo,


    Ich hab das so ähnlich mitgemacht, wochenlang abgesaugt wie ein Verrückter. Microbe Lift, Easy Life, Nite Out
    Alles probiert. Irgendwann hab ich alles stehen lassen schnauze voll kein WW mehr gar nix. Osmose weg und
    Nur mehr Leitungswasser.
    Der einzige Beckenbewohner war noch eine Catalaphyllia, der hat das alles nichts ausgemacht. Ich hab dann aus Frust
    Alle Steine rausgenommen und dann war alles klar. Ein schwarzer stinkender Broken war ganz unten.
    Das musste einfach die Ursache sein für alle Probleme.
    Becken steht heute wieder super da..............


    Mein Tipp, Check alles durch. Ich kenn Dein Becken nicht aber vielleicht gibt es irgend einen Fehler im System.


    LG
    Christian

    90l Blau Open Reef
    Radion 30w pro
    2x MP 10 VorTech
    Bubble M
    Tunze 1073.008


    WW 10% Osmose & Silikatfilter

  • Hi Matthias,
    Herzlich Willkommen im Forum!


    Ich denke du bist mit den getroffenen Maßnahmen schon auf einem guten Weg.
    Würde vorerst einfach nur so weitermachen und gut beobachten. Wenn der PO4 Wert nicht langsam sinkt (besorg dir einen besseren Test!!!) kannst du, wie Marco schon schrieb, immer noch einen Adsorber einsetzen.


    Absaugen und über Filterwatte laufen lassen ist wohl der einzige Weg, um den Belag zu reduzieren. Genug Strömung hast du?
    Nach einer Weile sollte der Belag auch weniger werden.


    Bakterien einfach weiter dosieren und ev. sogar noch von einem anderen Hersteller welche dazu nehmen. Beides halt in geringer Dosierung, aber ich glaube da sind überall ein bisschen andere drinnen. Normalerweise bin ich kein Fan von solchen Produkten, aber nach der Behandlung braucht dein Becken sicher "Starthilfe".


    lg & viel Geduld wünscht dir
    Sonja