54l Sonnenplatzerl

  • Hi,


    mein Nano ist ja ins 54 l Becken übersiedelt.

    Beleuchtet wird es mit 2x 24W Hagen Glomat T5 mit 1x 10000K und einmal 18000 K. Pumpe ist im Moment noch eine Jebao WP25, wird aber durch eine Sicca Voyager Nano 1000l/h ersetzt. Und, nona. Heizstab ^^.

    Hab zwei Steine schlussendlich doch noch zertrümmert, weil die auch hier blöd ausgesehen haben. Jetzt gefällt es mir, naja, sagen wir mal ... einigermaßen gut, das soll ja aber ohnehin irgendwann mal überwachsen sein. Geklebt sind die Steine (jetzt noch) nicht, die Miniblaubeinchen sollten nicht in der Lage sein, anderhalb-Kilo-Steine zu bewegen. Hoff ich jetzt mal. Ob da tatsächlich mal ein kleiner Fangschreckenkrebs oder so reinkommt, steht noch in den Sternen. Gibt einfach viel zu viele Tierchen, die ich schön finde. Im Moment sind die kleinen Einsiedler noch genug zum Beobachten.


    Gestern hab ich insgesamt 13 Korallen von der Börse in St. Florian geholt, sind dann mit meinen 3 Korallen 16 Stück. Die hab ich jetzt erst mal einfach nur reingestellt. Wo die dann genau hinkommen, wird sich zeigen. Dazu brauch ich Ruhe und muss auch noch Kleber bestellen.

    Außerdem hab ich jetzt auch noch zwei Algen, wieder meine geliebte rote Alge und eine Caulerpa prolifera. In der hat sich auch ein Blatt der Caulerpa taxifolia verirrt. Könnte das einzelne Blatt sich auch etablieren :/?

    Die Gorgonien sind jetzt wieder etwas beleidigt, weil ich im Becken "rumgefuddelt" hab, aber sie sind an sich alle offen. Ziemlich beleidigt sind immer noch die Scheibenanemonen, von denn hätte ich es am wenigsten erwartet. Mach mir aber deshalb keine Sorgen, die werden auch wieder aus ihrem Trotz rausfinden.

    Die Stachylodactyla tapetum hatte sich gestern nach dem Einsetzen binnen 3 Minuten am Stein festgemacht. Braves Mädel ^^.

    Alles in allem sind es phantastische, wunderschöne Tiere, dankeschön :*.


    Außerdem sind noch eingezogen: Weitere vier Blaubeinchen Clibanarius tricolor, zwei Schnecken (die ich jetzt leider nicht benennen kann, und ich seh sie auch nicht mehr), ein Borstenwurm der so frech war, dass er gleich meine Finger untersucht hat :D, eine Scherenassel und einige Schlangenseesterne. Mein Becken hat jetzt auch bewegliches Leben, ich bin begeistert :love:.

    Hab auch einen Flohkrebs gesehen nachdem ich die Steine zertrümmert habe, der hatte sogar eine leicht grünliche Farbe, und wohnt jetzt im Stein der Bäumchenkoralle. Könnten gerne mehr werden. Leider hatte der Megazoo keine lebenden Copepoden oder anderes Getier lagernd. Die Futtergarnelen hatten sie, habe ich dann aber vergessen zu kaufen :cursing:. Könnte mich dafür noch jetzt ohrfeigen.

    Hab mich dort gleich mal in die Hummelgarnelen verliebt. Und in zwei traumhaft schöne Synchiropus marmoratus (und ja, mir ist klar, dass die in meinem Becken nichts verloren haben, schön sind die trotzdem ;) ).


    Bitte den Hintergrund von der Gesamtansicht ignorieren, hab Küchenrolle in den Deckel eingeklemmt, dahinter herrscht noch Kabelsalat und Chaos :wacko:. Die große Pumpe war auch noch wegen der Arbeiten im Becken abgeschaltet, hab aber noch die kleine drin laufen.


    Fortsetzung folgt ^^.


    Liebe Grüße

    Theodora



    riffaquaristik.at/index.php?attachment/46373/




    Liebe Grüße

    Theodora

  • Sooooo ....


    nachdem ich erst vor ein paar Tagen gesehen habe, dass das Bild im ersten Beitrag gar nicht mehr zu sehen ist, werde ich trotz keiner Antwort doch nochmal ein Foto, diesmal vom 22.12.2018 einstellen.



    Es hat sich mittlerweile etliches Kleingetier entwickelt: Copepoden, Asseln, winzige Röhrenwürmchen, Borstenwürmer. Den Einsiedlern geht es weiterhin gut. Die Gorgonien wachsen, zeigen ein traumhaftes Polypenbild. Kein einziger der Ableger, die ich von der Korallenbörse mitgebracht habe, hat sich verabschiedet ^^.

    Die Muschel hat sich einen neuen Platz gesucht, und filtriert auch fleißig vor sich hin. Ach ja, und die Xenien, die in meinen früheren Becken partout nicht wollten, vermehren sich hier wie die Wilden ^^.

    Ich bin rundum zufrieden mit dem Becken.


    Liebe Grüße

    Theodora

  • Hallo Theodora,


    mit der Stichodactyla tapetum wäre ich vorsichtig. Eine solche hat bei mir binnen weniger Tage 2 meiner Trimma-Grundeln verputzt. Die haben sich wohl aus Versehen draufgesetzt oder sind ihr jedenfalls zu nahe gekommen. Die Klebekraft der Nesseln ist enorm! Selbst Mandarinfische und Einsiedler sind nach Berichten schon in Mini-Max-Anemonen verschwunden.


    Gruß


    Wolfgang


    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!