Gesucht in Wien: Caulerpa sertularioides, Federcaulerpa

  • Hallo Community, vor einiger Zeit hatte ich von Hans-Werner ein paar Stammerln seiner Nachzucht der Federcaulerpa bekommen, die gut gewachsen waren und sich schön vermehrt hatten. Ich könnte dann auch selbst Ableger dieser für mich schönsten Caulerpaart abgeben, aber dann sind mir die Algen mehr oder weniger über Nacht abgestorben, und ich hatte kein Backup angelegt ?.

    Diese Art ist halt leider sehr selten und im Handel so gut wie gar nicht zu bekommen.

    Hat wer von euch einen Ableger oder weiß, wo ich einen bekommen kann im Raum Wien?

    Liebe Grüße

    Linda

  • ... und wenn die liebe Linda sie in Massen vermehrt hat, komm ich ein Büscherl holen :].


    Gruß


    Wolfgang

    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!

  • Hallo Hans-Werner,


    danke für das freundliche Angebot, auf das ich gern per Mail zurück komme :)

    Ich hab mich ja gar nicht getraut, dich direkt zu fragen, nachdem ich deine Nachzuchten in den Caulerpahimmel geschickt hatte. Diesmal werd ich konsequent auf das Backup achten. Hab zwar eine Menge Aquarien abgebaut, aber die Ponies, die Hawaiigarnelen und die Blauaugen hab ich noch, das sind insgesamt 4 Aquarien, die sich für die Federcaulerpa eignen.


    Hallo Wolfgang,


    ja, wenn's so gut geht wie anfangs beim letzten Mal, geb ich dir bei eurem nächsten Besuch in Wien gern ein paar Ableger mit. Dann brauch ich wenigstens nicht immer nur Hans-Werner sekkieren, falls wieder ein Totalausfall passiert.


    Liebe Grüße

    Linda

  • Hallo Linda,


    der Plan wäre schon einmal gut, ob die Ausführung dauerhaft klappt muss sich erst erweisen. Ich habe das Gefühl, Caulerpas, andere Algen und Meerwasserpflanzen allgemein sind zu Zeiten der Steinkorallenbecken ziemlich "out". Das ist schade. Und sie sind auf Dauer nicht so leicht zu halten, wie man angesichts gelegentlicher Massenvermehrungen meint. Zur Zeit halte ich nur noch C. taxifolia und C. prolifera im Mittelmeerbecken und einem Winzigbecken. C. sertularioides wäre natürlich feiner und eleganter. Dafür sollte sich auch noch ein Becken finden lassen.


    Gruß


    Wolfgang


    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!

  • Hallo Wolfgang,


    ja, die Kriechsprossalgen sind mehrheitlich unberechenbar. Lediglich die C. brachypus aka C. sisyphus hab ich als nahezu unverwüstlich kennengelernt.

    Die Arten, die ich mag (prolifera, serrulata, sertularioides) hab ich ohne Backup nicht dauerhaft erhalten können. Meist blühen sie von einem Tag auf den anderen aus. Keine Ahnung, woran das liegt. Und nur selten kommt es dabei zu einer generativen Vermehrung, weil sie ja meist Ableger von ein und derselben Pflanze sind. Hält man sie in zumindest 2 Aquarien, dann stehen die Chancen gut, aber dann hat man wieder das Problem, Überschüsse zu entsorgen ?

    Und natürlich hast du recht: Riffaquarianer haben kaum Interesse an Höheren Algen, allenfalls für Refugien. Dafür eignet sich Chaetomorpha linum aber noch besser als Caulerpa-Arten, also bleiben die den Freunden grüner Aquarien vorbehalten.

    Schad, aber fact.

    Liebe Grüße

    Linda

    Nie ist zuwenig, was genügt.
    Heinz Staudinger, Waldviertler Schuhwerkstatt

    Einmal editiert, zuletzt von Linda ()

  • Hallo Linda,


    bei mir hält sich jetzt seit Jahren eine C. prolifera, die ich mir in Sardinien selbst "erschnorchelt" und im Auto nach Hause transportiert habe. Die Phylloide sind zwar im Aquarium kleiner geworden, aber umbringen kann man sie anscheinend nicht. Ich habe heuer den gesamten Inhalt des Mittelmeeraquariums umgesiedelt und in ein 900-l-Freilandbecken in die Sommerfrische geschickt. Die vorhandenen Phylloide sind abgestorben aber die Alge hat gleichzeitig neu ausgetrieben und wächst munter vor sich hin. Gleiches gilt für die C. taxifolia.


    Gruß


    Wolfgang

    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!

  • Hallo Wolfgang,

    deinen Beitrag hab ich erst jetzt gesehen, darum die späte Antwort.

    C. prolifera im Freiland ist eine interessante Idee. Ich hab eh auch schon überlegt, meine Ponies sommers über in den Garten zu übersiedeln. In den Copepodenwannen hat es momentan 32°, das würde den Pferdchen auch nix ausmachen, und mit leichter Schattierung wär's vermutlich überhaupt kein Problem. Da werd ich mit ein paar Prolifera-Phylloiden ( schöner Ausdruck, muss ich mir merken 🙂) anfangen.

    Aus Hans-Werners C. sertularioides ist leider nix geworden. Die waren mehr als 1 Woche unterwegs und schließlich nur noch Matsch 🙁

    Die Hoffnung geb ich aber nicht auf, vielleicht klappt's ein anderes Mal.

    Liebe Grüße Linda