Veralgung Steine, Korallen, etc.

  • Hallo Leute! Bin neu hier in diesem Forum und hab schon versucht auf einigen Seiten nachzulesen. Bin leider nicht fündig geworden. Ich habe mittlerweile seit Wochen ein sehr starkes Algenproblem. Und ich weis nicht, wie ich es in den Griff bekomme. Heute ist ein Seehase eingetroffen, der meine Hoffnung ist.


    700l becken, wasserwerte passen alle, besatz: 5 squammipinis, 2 clown, 2 doktor, 2 weissband, 1 juwel felshüpfer, 2 maiden, 1 torpedogrundel, 1 krabbe algenfressend und haufeneeise einsiedler, schnecken und seesterne und seeigel.


    Habt ihr Tips?

    Vielen Dank!


    lg

    Markus

  • Hallo Markus,
    könntest Du Wasserwerte ok etwas genauer definieren?
    Weil wenn sie ok wären, würden die Algen nicht so wachsen...
    Bitte mehr Info:
    Wie lange steht das Becken schon, lebende Steine oder tote oder Keramik?
    Welche Maßnahmen sonst?
    Dosierst Du etwas zu?
    Welches Wasser verwendest Du?
    Wie oft wechselst Du?
    ...

    Gruß,
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang!


    Danke für deine schnelle Antwort! Also, zu deinen Fragen:

    Wasserwerte sind wie folgt:

    Temp. 25°

    KH 9,5

    ph 8,3

    NH4 <0,05

    NO2 <0,01

    NO3 <0,5

    PO4 <0,02

    Salinität 1,023


    Ich dosiere lediglich etwas für die Korallen hinzu. Von Grotech A, B, C und M! Jeweils 5ml am Tag.

    Das Aquarium steht mittlerweile seit 15 Monaten. Steine sind alle lebend - ca. 45 kg. Algenprobleme, also, dass sie stark sind, traten erst seit den letzten 1,5 - 2 Monaten auf. Sonst nicht.

    Glasrosenplage habe ich erfolgreich mit Schnecken bekämpft.


    Das Wasser, das ich verwende ist Leitungswasser. Haben eine Granderwasser Anlage im Haus. Das Salz, das ich verwende ist von Aqua Marin Pro Reef!

    Das Wasser wechsle ich ca. alle 4 Wochen - 10%!


    Beleuchtung ist mit 4 Stk. maxspect r420r. Dauer von 8:00 - 22:00 uhr, mit unterschiedlichen Lichtphasen.

    Strömungspumpe ist eine Gyre 300, fährt dauernd mit 50% Leistung. Abschäumer von ATB, der meiner Meinung nach gut funktioniert. Keine UV und keine Osmose Anlage.


    Habe mal das Mittel von Mrutzek (phycoEX) dazudosiert, Da ist mir aber dann der Pfaffenhut, Juwelen Felshüpfer und eine Garnele draufgegangen.


    Der von mir bestellte Seehase wurde leider tot geliefert - schade. Der hat vermutlich den Transport nicht überstanden. Muss ich mich auf die Suche nach einem neuen machen.


    Sonstige Maßnahmen habe ich bis dato noch nicht gesetzt, da ich eigentlich bissl ratlos bin. Habe die Algen mal - wenns extrem viel war - mit der Hand ausgezupft. Aber auf dauer ist das mühsam.


    Ich habe dir im Anhang eine Übersicht des Aquariums gehängt.

    Soweit die Infos, die ich dir geben kann.


    LG Markus

  • Servus,
    mit welchen Tests hast Du gemessen?
    Schon mal mit einem anderen Test gegengemessen, bzw Referenzlösung verwendet?

    In unserem 700l Becken mit gutem SPS / LPS Wachstum dosieren wir ABC mit 10ml / Woche!
    Mit 10% alle 2 Wochen WW...
    Die Dosierung würde ich mal reduzieren!
    Spuries helfen auch den Algen ganz gut...

    Hast Du Dein Granderwasser schon mal getestet?

    LG,
    Wolfgang

  • Hy!


    Nein, hab noch nicht gegengemessen. Prüfe derzeit mit dem JBL (Koffer) schnelltest.

    Granderwasser hab ich nicht geprüft. Beim früheren Süsswasserbecken ist uns aufgefallen, dass die Fische länger leben. Und Hund und Katze trinken viel mehr Wasser. 😉

    10ml die Woche....ok, dann wär ich ja viel zu hoch dran?! Dann fahr i mal auf 5ml die Woche zurück?!

    Welche Spuries würdest du da empfehlen?


    lg

    markus

  • Hi Markus,

    laß Dein Wasser bei einem Händler oder Aquarianer in der Umgebung testen.
    Ist in der momentanen Lage nicht leicht, klar,
    aber der JBL Koffer ist nicht für seine Genauigkeit bekannt ;-))
    Schäze mal Du solltest großzügig wasser wechseln, weil die Nährstoffwerte upassen nicht z uden Algen.

    Laß die Spuries mal weg, bei der Dosierung sollte genügend im Wasser sein...
    Wir verwenden auch die Grotech ABC, und zusätzlich im 700L die Oceamo KH / CA Versorgung, da sind auch noch andere Spuries drinnen.
    LG,
    Wolfgang

  • Hallo Markus!


    Ich vermute stark das Leitungswasser. Eine "Granderanlage" verändert die Wasserzusamensetzung nicht messbar, entfernt daher also auch keine potentiell toxischen Metallionen und auch kein Silikat. Wir raten für die Meerwasseraquaristik zu einer Osmoseanlage mit Mischettharz-Filter.


    Sollten die Nährstoffwerte zu gering sein, so kann auch dies ein Auslöser für verstärktes Algenwachstum sein.


    Unser Labor ist trotz aktueller Gesundheitskrise geöffnet (ich arbeite allerdings alleine im Labor, weshalb eine gegenseitige Gefährdung ausgeschlossen werden kann), Du kannst uns also gerne Proben zukommen lassen.


    Viele Grüße,

    Christoph

  • Hi zusammen! Wow, bin sehr überrascht, dass in so kurzer Zeit so viele Hilfestellungen kommen! Vielen Dank schonmal!!

    Ich habe heute beschlossen, dass ich am WE die Algen wegzupfen werde (was ich schaffe) und am Tag darauf den Wasserwechsel mache.

    Dosierung mit A, B, C und M bin ich nun auf 5ml pro Woche gegangen. Weit unter Herstellerempfehlung.


    @ Reinhard: Fotos und genaue Beschreibung mache ich dir Morgen.


    @ Christoph: Danke für die Fachlich sehr interessante Antwort. Nun die Frage: Wie sieht so ein Wassertest aus? Bzw. wie muss ich ihn dir zusenden? Und in welchem preislichen Rahmen bewegen wir uns da (hatte das noch nie)!? Wie viele Proben brauchst du? Muss es auf dem Postweg senden, da ich von Tieol bin!


    lg

    Markus

  • Hi Markus,
    die Hersteller empfehlen natürlich eine Menge X.
    Da ist ein gewisserer Wille zum Verkaufen, der der Unwissenheit was der Aquarianer im Becken braucht entgegen steht.
    Azupfen und gut absammeln dabei, oder keschern, hilft die bereits verwerteten Nährstoffe manuell zu entfernen. Ev vor dem Wasserwechsel, und möglichst viel absaugen und ev filtern.
    Du hast nicht so viele Korallen drinnen, auch eine Geschichte die man sich ansehen kann, und daher nicht viel Verbrauch.
    Mehr Verbraucher als Produzenten wäre ein Ansatz. Wenn Du an günstige Weichkorallen kommst, setz ein paar ein. Damit reduzierst Du die anfallenden Nährstoffe. Das TM Pro Reef ist gut und hat reichlich Spuries, also kein Problem wenn Du die anderen reduzierst.
    Die Tests für Christoph kannst Du online über zB Riff Toys oder auch andere Händler beziehen.
    Wer sie in Tirol vertreibt weiß ich nicht, kann Dir Christoph aber sicher sagen.
    Braucht unter 100ml Wasser, Versand geht, ev die Situation der Post im Moment beobachten.
    Wir machen auch regelmäßig Wassertest bei ihm.
    Von Vorteil ist es wenn Du zur gleichen Zeit auch Deine Tests machst, weil Du dann einen Vergleich hast.
    Wobei ich persönlich dann "bessere" Tests verwenden würde. Zb Tropic Marin.
    Sehr wichtig ist auch das Du eine Konstanz der Werte gegenüber den optimalen Werten einhälts.
    Soll heißen, Änderungen langsam angehen, weil sich die Korallen auch darauf einstellen müßen.
    Also nicht auf biegen und brechen Optimalwerte in kurzer Zeit erreichen, sondern langsam an den Rädchen drehen, und nicht alle auf einmal.
    Sonst kippt es dann womöglich nach einiger Zeit ins Gegenteil.
    Buchtipp: Ratgeber Meerwasserchemie von Armin Glaser.
    Sehr gut erklärt, mit Richtwerten auch zu max Anpassungswerten, und auch persönlich ein super Typ, hatte die Gelegenheit ihn kennen zu lernen.

    LG,
    Wolfgang

  • Hallo Markus!


    -> https://www.amazon.de/Ratgeber…1584770939&s=books&sr=1-1


    Und wie Wolfgang sagte: Alles mit Ruhe angehen! Korallen und andere Wirbellose können sich auch an nicht optimale Gegebenheiten gewöhnen, mit plötzlichen Veränderungen jedoch tun sie sich schwer.


    Alles Gute und liebe Grüße


    Harold

  • Hallo Markus,


    Wolfgang hat es eh schon sehr gut erklärt! Unsere Probenahme-Sets zur professionellen Probenahme erhältst Du im Fachhandel oder auch bei uns online auf http://www.oceamo.com/shop.


    Wie die Probenahme funktioniert, wird z.B. hier im Video gezeigt: https://www.youtube.com/watch?v=9qBqDgB7_9U - eine Anleitung liegt aber auch bei.


    Die Probe sendest Du dann per Post an uns, der Versand funktioniert derzeit trotz der aktuellen Situation problemlos. Wir messen dann das Wasser auf diversen Analysengeräten, und lassen Dir dann einen Bericht inkl. Interpretation via email zukommen.


    Bei Fragen einfach melden!

    LG,

    Christoph

  • Man müsste sich die Algen unter dem Mikroskop ansehen um ganz sicher zu sein, ich tippe jedoch auf eine Bryopsis Spezies.


    In dem Fall bleibt vermutlich nur eine Kur mit dem Wirkstoff Flucanazol. Hierzu gibt es viele Erfahrungsberichte im Netz.


    Viele Grüße,

    Christoph