Rezension: Nano - Riffaquarium (Daniel KNOP)

  • Daniel Knop:
    Nano - Riffaquarium
    Natur und Tier - Verlag GesmbH, Münster, 2007

    144 Seiten; Preis: € EUR 24,80 (Amazon)



    Dieses Buch ist zwar nicht mehr so aktuell aber ich habe gesehen, dass noch keiner eine Rezension geschrieben hat. Darum mach ich das mal, wenn das in Ordnung ist. Bei Fehlern etc. bessert mich bitte aus. Ich kann nur schreiben wie ich das Buch sehe (als Anfänger).
    Es ist alles so erklärt, dass ich es verstehe. Ich habe aber zuvor Riffaquaristik für Einsteiger gelesen und auch noch Meerwasseraquaristik von Lutz Gohr


    Ich finde, dass dieses Buch sehr gelungen ist. Es ist nicht nur für Anfänger geschrieben sondern auch für Leute die sich schon lange mit der Materie beschäftigen. Daniel Knop beschreibt in diesem Buch wie man mit sehr wenig Technik ein Nano Aquarium ausstattet das natürlich auch dauerhaft und problemlos läuft. Er beschreibt die so genannte Luftheber Methode. Mit dieser Methode spart man viel Geld, jedoch darf man nur eingelaufenes „Material“ nehmen. Größe ist nicht alles, Daniel Knop zeigt das eindrucksvoll in diesem Buch, denn es gibt sogar ein „Becken“ das nur 400 Milliliter hat, es gibt aber auch normale Nano Becken mit z.B. 20 Liter. In diesem Buch findet man viele Vorlagen für ein Nano Becken, denn es gibt reichlich Bilder. Daniel Knop hat auch eine begrenzte Anzahl an Tieren rausgesucht und beschrieben, die man in so einem kleinen Becken problemlos halten kann.
    Wer vielleicht mit dem Gedanken spielt sich ein Nano Becken anzuschaffen, der sollte sich dieses Buch auf jeden Fall kaufen.



    Stefan Weiglhofer

  • ich finde das buch auf jeden fall auch sehr gut und hilfreich.
    jedoch habe ich es mir bestellt um ein paar hilfestellungen für mein 60l aquarium zu bekommen und diese größe ist für herrn knop scheinbar schon kein nano mehr, denn er geht in keinster weise darauf ein und bleibt nur bei wesentlich kleineren becken. das fand ich sehr schade.

  • Ich hab gestern zufällig das Buch fertig gelesen. Es ist zwar schon hilfreich, allerdings wird oftmals vorausgesetzt, dass man ein größeres Aquarium hat und dort wichtige Substanzen für das Nano heranzüchtet (z.B. die Seesterne für die Harlekingarnele).


    Hat man kein normales großes Becken, fallen viele dieser Sachen von vornherein flach.