Beiträge von christian H.

    Coralloween steht vor der Tür!




    Am Freitag, dem 27.10.2017, heisst es wieder "Süsses oder Saures""


    Wir haben für euch bis 22.00 Uhr geöffnet. Wie immer gibt es ultrabunte Frags, einiges zum Staunen und viele nette Leute .




    Für euer leibliches Wohl ist natürlich auch gesorgt.




    Wir freuen uns auf euer Kommen!




    Das Alpenriff-Team


    Mehr Infos findet ihr auf unserer Facebookseite:


    http://www.facebook.com/Alpenriff

    Liebe Freunde des Salzigen,
    nach einer langen Planungsphase, viel Schweiß und unendlich dauernden Nächten wurde mit 01.02.2014 endlich das Ladenlokal eröffnet. Klein aber fein, und nach wie vor mit dem Blick auf eine nachhaltige Meerwasseraquaristik. Fast alle unserer Korallen sind Nachzuchten, wachsen unter reproduzierbaren Bedingungen, ohne Zeolith oder sonstigen so hoch gepriesenen "Allheilmittelchen". Also Korallen für Jedermann.


    Desweiteren haben wir uns in letzet Zeit sehr intensiv mit der Beckenplanung und dem Errichten "frustfreier" und leicht zu bedienender Aquarien befasst und mittlerweile auch einige in ganz Österreich realisiert. Wir versuchen die Meerwasseraquaristik dem Endkunden so einfach wie möglich zu machen. Weg vom teuren Schnickschnack hin zum freudebringenden Aquarium.


    Unser Ziel ist es den Aquarianern Freude zu vermitteln und ehrlich zu informieren. Beratung und Ehrlichkeit stehen bei uns an erster Stelle. Auch wenn es manchmal ein NEIN gibt ist es auf Dauer der für uns richtige Weg. Denn wer ein Meerwasseraquarium besitzt hat eine hohe Verantwortung seinen Pfleglingen gegenüber. Und ja, es gibt für jedes Becken einen sinnvollen Besatz. Es muß nicht immer die Dori sein…


    Aber am besten seht selbst, das Schaubecken ist mit der Verkaufsanlage verbunden und ergibt eine Schwimmlänge von knapp 6 Metern. Die komplette Technik befindet sich im hinteren Bereich wo alles so wartungsarm wie möglich gehalten wird.
    Betrieben wird unsere Anlage mit Abschäumer, Kalkreaktor und wie schon die letzten 14 Jahre mit Spuris von Grotech. Kein Zeolith oder sonstige Wundermittelchen. :-)


    Desweiteren haben wir den onlineshop aktualisiert: www.alpenriff.at


    Weitere Infos findet Ihr auf unserer Facebook Seite wo auch etliche aktuelle Bilder zu sehen sind: www.facebook.com/alpenriff


    Wenn Ihr von unserer Arbeit überzeugt seid gebt uns doch ein "like" und überzeugt euch selbst der einzigartigen Qualität unserer Nachzuchten!


    Geöffnet haben wir Mittwoch bis Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr und am Samstag von 10.00 bis 15.00 Uhr.
    Da wir aber ohnehin mit unseren Korallen aufwachen und auch schlafen gehen ist ein Termin außerhalb der regulären Geschäftszeiten jederzeit möglich.


    keep on reefing,
    Christian

    Luxushobby hin oder her. Claude hat recht, ich züchte seit 8 Jahren Korallen etc., kann ganz stolz sagen dass bei ca. 250 versch. Sorten grad mal 3 aus dem Meer kommen. Der Rest sind Ableger die zu Mutterstöcken gewachsen sind.


    Trotzdem kaufen genug Aquarianer Wildfänge da diese ja schon schön groß sind.
    Mein Ziel ist es soweit möglich nur noch Nachzuchten zu verkaufen.


    Nebenbei erwähnt, war letzte Woche bei einem Kunden der alle Korallen von mir hat! 67 Korallen aus Nachzuchten! Das Becken stellt locker 99% der Becken hier in den Schatten.

    Also das mit dem Ablaichen kann ich auch bestätigen. Nur ist dieses sogenannte 1200l Becken mit KEINEM anderen Aquarium das ich kenne zu vergleichen.


    Der Aufbau ist in erster Linie fischfreundlich gestaltet. Sprich, Steine bis knapp zur frontscheibe, viele viele Versteckmöglichkeiten. Etc.


    Und Futter bis zum Abwinken. :-)


    Nur muss man auch sagen dass diese Art der Fischhaltung nicht für jeden reproduzierbar ist.
    Ich kenne Ellen sehr gut und bin regelmäßig bei ihr. 1% Wasserwechsel täglich. 5-7 Fütterungen täglich, viel Löwenzahn, etc.
    Und beim Futter nur ausgewählte Hersteller. Keine Futtersorten mit Astaxin etc.


    Da mag dann vieles machbar sein. Aber wenn man diese Möglichkeiten nicht hat sollte man vielleicht auf das ein oder andere Tier verzichten...

    Naja, Roland muss halt mal wieder über den Tellerrand schießen, ständig diese spitzfindigen Aussagen...


    Also ich kenne Meeresbiologen die Angler über Jahre hinweg in Becken pflegen die 150cm als gesamtscheibenlänge vorweisen.


    Naja, ist alles subjektiv. Also ich zerschneide Tiere und kleb sie dann auf. Auch nicht so tierlieb...

    Ja das mit den Büchern ist halt auch so eine Sache. Hab noch ein paar Bücher von den 80igern. Da ist auch alles noch gaanz anders.


    Und wohin die Fische verschwinden? Naja, meist leben sie nicht allzu lange...

    Ja, im Cityzoo war es recht gut. Der Wolfi hat nur Fische verkauft die auch wirklich passen. Warum es das Geschäft wohl nimmer gibt?


    War heut Hundefutter kaufen und natürlich gehe ich auch in die Meerwasserabteilung. Haben grad neue Fische bekommen die noch in den Plastiktüten beim eingewöhnen waren. Palettis, 3-5 cm groß, Zebrasoma veliferum ebenso groß. Na prost Mahlzeit. Ich glaub nicht dass wir in Tirol genug Becken haben wo diese Fische reinpassen...


    Ich frag mich dann immer wer die kauft oder bestellt???

    @ Jürgen: da kann ich dir nur zustimmen. Deshalb bin ich auch überzeugt dass ein Importverbot von Wildtieren kurzfristig vielleicht zu teureren Preisen führen wird aber im Endeffekt die Nachzucht von Fischen wieder interessanter wird. Es wird dann zwar ein wenig dauern aber ich gehe davon aus dass der Markt bedient werden will und mehr Geld und zeit in die Nachzucht investiert wird.


    Und bei den Korallen gibt's eh schon fast alles als Nachzucht.
    Ich seh's bei den Weichkorallen am besten. Ich hab an die 20 versch. Jede wächst unterschiedlich schnell. Eine sacrophyton elegans wird nie so schnell wachsen wie ein keniabäumchen.


    Aber wachsen tun sie fast alle. :-)

    Wolfgang: Glaubst wohl selber nicht dass die alle selber importieren? Manche ja, aber die meisten kaufen beim Grosshändler. Ist immer lustig zu sehen wenn die selben Fotos bei den Händler auftauchen die grad 2 Tag vorher vom Grosshändler kommen. Und dann steht dabei: großer Australienimport eingetroffen...


    Ist doch alles mehr schein als sein...

    Das mit dem Luftschlucken würd ich auf Langeweile zurückführen. Das mit dem Wasserplantschen kenne ich von meinen nur beim Balzen.
    Übrigens, mein dickes vitales Palettendocpärchen, selber aus einer Beckenauflösung, würden ein größeres Zuhause suchen. 1500l sind langsam zu klein. Sind ca. 18 und 14 cm groß, fressen trotz guter und abwechslungsreicher Fütterung Xenien, gorgonien, trachys und Scolys. Acans nur die roten.
    Wären in Innsbruck zum Abholen. Gratis natürlich. Ab 2000l würd ich sagen.

    Ach, ein leidiges Thema.... Leider scheinen halt viele Leute das Problem nur beim Endkunden zu suchen.


    ABER BITTE!!!! Einfach mal die Importlisten der Händler durchlesen? Warum sagt denn da niemand was? Angst die Hand zu beißen die einen füttert?


    Wer braucht Grosskaiser? Wer braucht einen Palettendoc? Wer braucht einen sohal? Etc. Die Gier der Menschen!!! Klar oder? Bei einer Trimma für 9.- Euro hat der Händler weniger als wie bei der Dori...


    Deshalb bin ich für ein sehr strenges Gesetz was die Einfuhr von Wildfängen angeht. Am besten gar nix!


    Und als kleines Detail am Rande. Es gibt KEINE Koralle die ich nicht im Aquarium nachzüchten kann. KEINE!
    Trotzdem werden Riffe geschrottet, Wildfänge importiert (damit auch noch geworben!) und Tiere aus dem Meer geholt.


    Und dann landen sie als photoshoped ULTRA irgendwas beim Kunden wo sie dann langsam verenden...


    Oder ist das notwendig da man sonst zu wenig buntes oder seltenes hat/bekommt? Bin mit meinen über 40 versch. zoas sicher recht gut dabei was die Sorten angeht. Keine davon ist aus dem Meer...


    Vielleicht mal als besinnlicher Gedankenansatz für die Adventszeit... ;-)

    Liebe Salzwasserfreunde,
    Haben mal wieder ein kleines Update im Onlineshop gemacht.


    99% der Ableger sind österreichische Nachzuchten. Robuste, gesunde Korallen und an Aquarienbedingungen gewöhnt.
    Aber überzeugt euch selbst. ;-)



    Desweiteren sind die Versandkosten österreichweit auf 16,80.- gefallen! Inklusive Winterverpackung + Heatpacks


    Viel Spaß beim Stöbern,



    www.alpenriff.at

    Chaetodon ephippium ist vermutlich einer der farbenprächtigsten Falterfische.


    Aufgrund seiner zu erwartenden Grösse ist er nichts für kleine und teils auch nicht für grosse Aquarien.


    Der Schwimmraum muss deutlich grösser sein, mehrere Tausend Liter wären anzuraten.
    Rein von der Nahrungsumstellung etwas empfindlich.
    Frisst, wie die meisten anderen Korallenpolypen, was ihn für die Pflege im Riffaquarium als nicht möglich einstuft.
    Laut Literatur wird er ca. 25 Jahre alt.


    Lebt meist paarweise, selten einzeln.


    Nahrungsspezialist!


    Da wir dem Fische nicht das bieten können, was wir müssen, sollte der Ch. ephippium dort bleiben, wo er herkommt, im Meer.


    Auszug aus dem Meerwasserlexikon!!!!

    -Warum kaufen Leute Tiere, die als nicht haltbar gelten? Sollte man das „Erforschen“ um eventuell doch Haltungserfolge erzielen zu können nicht Profis überlassen?


    Warum sprechen wir von Haltungserfolgen? Wem muss ich denn was beweisen? Dass es doch möglich ist einen viel zu großen Fisch in einem viel zu kleinen Becken zu halten?
    Ich hab mir viele Gedanken über dieses Hobby gemacht (und mache es auch jetzt noch) und glaube dass es in jedem Hobby eine Möglichkeit gibt sich zu messen. Würden alle Forenmitglieder mit dem Rad auf den Berg fahren würde sich eine Rangliste ergeben. Wenn wir das öfters machen würden, (und das macht man ja so bei Hobbys) würden die die als erstes am Berg oben sind bewundert werden. Und die Besten sein. Der Huber Max ist immer bei den ersten dabei. So ein guter Radfahrer...


    Und das hat man bei fast allen Hobbys. Nur wie messe ich mich in der Meeresaquaristik? Über die Optik? Schwierig da Geschmäcker verschieden sind. Aber wenn ich besondere Tiere halte, die vielleicht noch als unhaltbar gelten, bin ich was besonderes. Warum wollen Leute denn sonst Rotfeuerfische, Großkaiser, etc. ?


    Und was machen Profis? Ich habe das Glück einige davon zu kennen und muss sagen dass auch da die Zugänge total unterschiedlich sind und der Faktor Mensch/Charakter sicherlich auch eine große Rolle spielt. Profis in der Biologie halten ihre Fische sicherlich auch nicht immer artgerecht. Nur wird halt vieles unter dem Deckmantel der Forschung betrieben.


    Großhändler/Händler, die ich auf Grund der jahrelangen Erfahrung als gut einschätze und auch in die Profiliga stufen würde, MÜSSEN! in der heutigen Zeit um jeden Cent kämpfen. Wobei ich auch nur echt sehr wenige Händler als wirkliche Profis einstufen möchte. Aber auch da spielen vielen Faktoren eine Rolle.


    -Warum werden Tiere in teils VIEL zu kleinen Becken gehalten? Ich habe mal das Argument gelesen „Bei mir geht’s den Fischen besser als in so manchen verdreckten Großbecken…“ Das kanns doch auch nicht sein oder?


    Naja, der Mensch redet sich gerne Dinge schön. Ansonsten wäre unsere Welt für den Beobachter wohl kaum erträglich. Und da das Argument dass sich die Fische an das Aquarium anpassen, immer noch weit verbreitet ist, wird sich das auch nicht ändern.
    Aber aus Erfahrung kann ich sagen dass das sogar stimmt. Nur sind das dann Krüppelwuchsformen.



    -Warum werden Tiere importiert, die als nicht haltbar gelten bzw. die einfach viel zu viel Platz benötigen, was mit wenigen Ausnahmen kein Heimaquarianer bieten kann?


    Das ist der springende Punkt! Die Macht des Geldes und die Gier der Menschen! Warum verkauft man einen zu großen Fisch? Logisch oder? Entweder er stirbt, frisst die Korallen. Und falls er es überlebt braucht der Kunde ein größeres Becken und zumindest mehr Salz oder Absorber (Große Fisch - Große Scheisse!), sprich neue Technik.
    Warum importiert man noch Korallen? Weil Importkorallen immer noch wesentlicher unstabiler sind als Ableger. Ganz einfach. Wenn man die Tiere nicht umbringt oder sie sterben werden die Aquarien irgendwann zu voll. Wenn ich gesunde Korallen verkaufe wachsen die im Becken des Endkunde weiter. Und was soll der Händler dann verkaufen?


    Oder warum boomen denn jetzt die LEDs so? Hmm...


    Ein anderes Thema ist sicherlich auch das fehlende Wissen. Sei es beim Verkäufer oder beim Kunden. Eine Dori sollts halt schon sein´
    Paracanthurus hepatus bitte! Hat NICHTS in normalen Heimaquarien zu tun. Schon gar nicht in 500l Becken.


    Ein Lösungsansatz:
    A.) solche Fische nur auf Bestellung einkaufen? Klar kann der Verkäufer nicht alles kontrollieren aber mit ein wenig Zeit und Erfahrung kann man schon beurteilen welcher Fisch wo Sinn macht.
    B.) Gewisse Tiere einfach nicht importiert werden dürfen (kein Mensch braucht einen Acanthurus sohal im Aquarium. Wer das anders sieht sollte sich in den Flieger setzen und nach Ägypten fliegen. Und dann bitte nochmal sagen dass das schon passt!
    C.) Man als Kunde die Geduld aufbringt dass nicht immer alles sofort verfügbar ist. Wenn ich eine spezielle Koralle suche dann muss ich halt schauen und mich gedulden. Und dann nicht halt einfach eine blaue und eine rote kaufen.
    D.) Den Hausverstand einsetzen. Das Internet ist ein Moloch... JEDER kann hier seine Meinung und Erfahrung schreiben. Und viel was man im Netz findet ist einfach (absichtliche) Fehlinformation. Und Erfahrung heißt nicht dass man die letzten 25 Jahre nicht alles besser machen hätte können.
    E.) Geiz ist nicht geil! Guter service und gute Wahre muss einen (für beide Seiten) fairen Preis haben. Was nichts kostet ist nichts wert. Und darum sollten gewisse Tiere einfach zu teuer für den Normalaquarianer sein. Nicht falsch verstehen, aber wenn man sich 10.000l Aquarium leisten kann, kann man sich auch seinen Großkaiser um 1500.- Euro leisten. Somit würden viele Fische garnicht importiert.



    So, ab auf die Baustelle...