Beiträge von Harold Weiss

    Hallo!


    Ich kann Wolfgangs Aussagen nur unterstreichen. Ich bin sicher, dass es Dir in erster Linie darum geht, ein stabiles und damit gut funktionierendes Aquarium zu haben. Mit zu vielen Fischen ist das nicht machbar.


    Liebe Grüße


    Harold

    Hallo "Nuglas",


    irgendwie hatten wir dieses Thema am Samstag schon =). Salarias fasciatus scheint es Dir angetan zu haben. Und es ist gut, dass Du vorher hier fragst, bevor Du ihn Dir unüberlegt zulegst.


    Salarias fasciatus ist ein Aufwuchsfresser, der mit seinem dafür spezialisierten Maul kurze Algenteppiche abzupft, um einerseits die Algen, andererseits die in den Algen lebenden Kleinlebewesen zu fressen. Längere bis lange Algenfäden oder -büschel werden von ihm nicht gefressen.


    Bald schon gewöhnt sich dieser Schleimfisch, dass in einem Aquarium gefüttert wird. Und dann stürzt er sich wie wild auf das angebotene Futter, bis sein Bauch kugelrund ist. An diese Nahrung ist sein Magen-Darmtrakt jedoch nicht gewöhnt und kann sie nur schwer bis gar nicht verarbeiten. Daher sterben Juwelen-Felshüpfer oft und es gelingt nur schwer und selten, sie dauerhaft im Aquarium zu pflegen.


    Zudem passen sie in ein 150 Liter Aquarium wirklich nicht.


    Liebe Grüße


    Harold

    Oh, oh - ja, das kann passieren.

    Normalerweise müsste der Knallkrebs nach Überwindung der Frustrationsphase gleich wieder beginnen, eine schöne Höhle zu bauen. Hoffen wir das Beste!

    Liebe Grüße


    Harold

    Super, Rene!

    Unsere haben heuer auch zum ersten Mal geblüht. Wir brachten sie aus Gomera als kleine Ästchen mit, die wir dann bei uns anwurzeln ließen. Nach fünf Jahren blühen sie nun.


    Leider hab ich vergessen bzw. nicht daran gedacht, sie zu fotografieren.


    Liebe Grüße


    Harold

    Also Helmut, mein Freund -


    wie kommst Du denn auf so was?

    Sowohl Deine Erfahrungen mit diesen Tieren also auch Deine Überlegungen zur Artenzugehörigkeit finde ich ausgesprochen interessant und finde es auch toll, dass Du hier darüber berichtest.


    Spannend finde ich, dass sich die ursprünglich farblich unterschiedlichen Tiere nun angleichen.


    Alles Liebe


    Harold

    Hallo Linda,


    das ist ja wahrlich ein stattliches Exemplar!


    Meine dümpeln nur so vor sich hin - so viele Blätter, wie sie neu bekommen, fallen die alten ab. Toll sehen die nicht aus ...

    Aber ich dünge sie bis jetzt auch nicht. Vielleicht sollte ich das machen. Bin ein Düngemuffel.


    Liebe Grüße


    Harold

    Nach Alex' wunderschönen Bildern noch ein paar Impressionen von mir:


    Actinia equina

    Die schon von Alex erwähnte Actinia equina, ein wahrer Schmuck jedes Mittelmeer-Aquariums.


    caryophyllia smithi

    Die Warzenkoralle Caryophylla smithi, die schon in geringen Tiefen schnorchelnd

    zu sammeln ist.

    Kletterseeigel

    Der Kletterseeigel Psammechinus microtuberculatus, der vor allem in Seegraswiesen zu finden ist.


    Herbstia condyliata 2

    Herbstia condylata ist eine Krabbe, die erst in größeren Tiefen ab

    40 Metern vorkommt. Ich fand dieses Tier an der Felsküste Kroatiens

    in der Nähe eines Fischerhafens, sodass ich annehme, dass es von

    einem Fischer als Beifang ins Wasser geworfen wurde.












    Hallo Roland,


    ich glaube nicht, dass Wasserwerte-Tabellen für Deinen Sohn wirklich spannend sind und sein Interesse an der Materie fördern. Ich denke, dass da eher das Gegenteil der Fall sein wird.


    Ich würde ihm altersgerechte Bücher über das Leben der Wassertiere und ihren Lebensraum geben. Etwa die guten Bücher der "Entdecke ..." - Reihe des Natur und Tier Verlags (-> https://www.ms-verlag.de/buecher/kinderbuch/entdecke-reihe ).

    Zum Beispiel:

    -> https://www.ms-verlag.de/media…ie_tiefsee_1271230468.jpg


    -> https://www.ms-verlag.de/media…entdeckekorallenriffe.jpg


    -> https://www.ms-verlag.de/media…shop/upload//haie-web.jpg


    Mich brachte unter anderem das wunderbare Buch von Carl EWALD (ca. 1932): Mutter Natur erzählt (zu bekommen hier -> https://www.amazon.de/Mutter-N…1566303295&s=books&sr=1-1 ) der Natur näher.


    So wird sein Interesse weiter geweckt.


    Liebe Grüße


    Harold

    Hallo Stefan!


    Ich pflegte ja lange Jahre Mittelmeeraquarien. Damals gab es noch Karl GUBA, der zu dieser Zeit auf Mittelmeeraquaristik spezialisiert war und unter anderem in vielen Zoos die Aquarien aufbaute und sie mit Mittelmeertieren versorgte. Von ihm bekam ich dankenswerterweise manch schönes und seltenes Tier.


    Karl GUBA gibt es glücklicherweise immer noch, allerdings hat er der Mittelmeeraquaristik ade gesagt. Ich kenne auch niemanden, der mit Tieren des Mittelmeeres handelt. Den legendären ADRIA ZOO in Wien gibt es auch schon lange nicht mehr.


    Somit bleibt tatsächlich nur, nach Kroatien, Slowenien oder Italien zu fahren und die Tiere selbst mitzubringen. Ich tat dies damals mehrmals im Jahr, wobei ich auch Tiere, die zu groß geworden waren, wieder ins Meer zurück brachte.

    Oder man tauscht mit anderen Mittelmeeraquarianer*innen, deren es allerdings kaum welche gibt.

    Man braucht also schon einigen Enthusiasmus.


    Sich der Mittelmeeraquaristik zu verschreiben heißt, dass man bequemes und ausgetretenes Terrain verlässt. Es gibt auch kaum gute Literatur - Kai VELLINGs Buch zähle ich jedenfalls nicht dazu.


    Mittelmeeraquaristik ist eine faszinierende und umfassende Liebhaberei. Durch das Selbstfangen erhält man auch viele Informationen über den Lebensraum und die Lebensweise der Tiere.


    Sofern Du an Deinem Vorhaben dran bleibst, bleiben wir beide sicher in Kontakt =).


    Liebe Grüße


    Harold


    Wachsrose Anemonia viridis

    Eine wunderschöne Anemonia viridis (Wachsrose), die ich von Kroatien mitbrachte. Wachsrosen sind anspruchsvolle Pfleglinge, die
    viel Licht und Strömung benötigen, um gesund zu gedeihen. Fütterung mit kleinem bis mittlerem Plankton (Artemia, Mysis, Copepoden,

    Lobstereggs, etc.), keinesfalls jedoch mit Muschelfleisch oder auch größeren Fischstücken.