Beiträge von Harold Weiss

    Hallo!


    Ich wollte meinen Beitrag zum Palettendoktorfisch nicht als Angriff auf Dich erscheinen lassen, sondern lediglich den Hinweis geben, dass die Pflege von Doktorfischen bei einem Aquarium mit 1.000 bis 1.500 Litern angedacht werden kann.


    Junge Palettendoktorfische mit einer Größe von 1 bis 6 cm leben in einer Gruppe bzw. in einem mehr oder weniger kleinem Schwarm. Ich weiß, dass derart kleine Tiere gerne zum Verkauf angeboten werden, da sie erstens lieb anzusehen sind und zweitens durch ihre geringe Größe den Anschein erwecken, auch in kleinen Aquarien gepflegt werden zu können.


    Liebe Grüße


    Harold

    Hallo!


    Ich kann Dir nicht sagen, was den Acropora-Korallen nicht gefällt bei Dir. Aber eine Frage habe ich: Was macht denn ein Palettendoktorfisch in 275 Liter Wasser? Welcher Händler hat Dir denn dazu geraten?


    Liebe Grüße


    Harold

    Liebe Freund*innen,


    uns allen ist das HAUS DES MEERES ein Begriff, viele von uns konnten schon an einer kostenlosen Führung hinter die Kulissen teilnehmen. Die Leistungen des Hauses sind grandios. Nun steht der AQUA-TERRA-ZOO vor einer enorm schwierigen Situation. Hier ein Aufruf des Leiters Dr. MITIC:


    24.03.2020 | Auch wenn unser Zoo geschlossen ist, die Tiere werden bestens versorgt.

    Sehr geehrte Damen und Herren
    , liebe Haus-des-Meeres Freundinnen und Freunde,

    heute wende ich mich als Zoodirektor direkt an Sie. Wir alle erleben momentan eine schlimme Zeit, die uns nicht hoffnungsfroh in die nahe Zukunft blicken lässt. Auch uns hier im Haus des Meeres hat die Corona-Krise voll erfasst – aber nichts desto trotz soll und darf es unseren Tieren an nichts mangeln.


    Separierte Teams an Tierpflegern stellen die Versorgung sicher und zwar derart, dass sie nie miteinander in Kontakt kommen. Sollte es ein Team „erwischen“, kann ein anderes übernehmen.


    Ich komme aber nicht umhin, Sie auch über unsere finanzielle Situation zu informieren: Seit 60 Jahren finanziert sich das Haus des Meeres in erster Linie durch Eintrittsgelder – wir gehören weder Bund noch Stadt – und somit sind unsere Einnahmen durch die Schließung gleich Null. Eine absolut prekäre Situation!


    Selbstverständlich sind alle unsere Mitarbeiter daher zur Kurzarbeit angemeldet und selbst wenn uns hier teilweise geholfen wird: Futter- und Energiekosten laufen trotzdem weiter und wir bewegen uns hier in fast 6 stelligen Größenordnungen – pro Monat! Verstehen Sie mich in Zeiten wie diesen bitte nicht falsch, aber jeder Euro würde uns helfen



    IBAN: AT571200010000323369


    BIC: BKAUATWW


    Bank Austria AG



    ich bedanke mich schon vorab sehr herzlich!


    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Gute für die Zukunft und v.a. Gesundheit!


    Dr. Michael Mitic"


    Ich bin der Meinung, dass jede*r von uns hier mithelfen sollte!

    Liebe Grüße


    Harold


    Hallo Gabriel,


    soweit ich Dich verstehe, überlegst Du, einen Riffhummer für den Bodengrund anzuschaffen.


    Mein Tipp: Tu das nicht! Riffhummer passen nicht zur Gesellschaft im herkömmlichen Meeresaquarium. Denn zu interessiert sind sie, alles, was sie irgendwie zwischen ihre Scheren bekommen können, zu fressen.


    Liebe Grüße


    Harold

    Hallo Roland,


    eine, zumindest von der Farbe her, ähnliche Koralle ist Alcyonium glomeratum (-> https://www.meerwasser-lexikon…_Alcyonium_glomeratum.htm ).


    Auch diese Art kommt aus dem Mittelmeer und dem Atlantik und ist daher entsprechend kühl zu halten. Und auch sie muss gefüttert werden, da sie azooxanthellat ist.


    Auch Gorgonien kommen in dieser Farbkombination vor (z. B. -> https://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/777_Menella_sp.htm , Bilder weiter klicken), auch sie müssen gefüttert werden.


    Liebe Grüße


    Harold

    Liebe Freund*innen,


    ich bin über ein faszinierendes Video über ein faszinierendes Tier gestolpert. Nachdem ich etwas recherchiert hatte, war klar, dass es sich um den Löcherkraken Tremoctopus violaceus handelt.

    Staunt und genießt!



    Liebe Grüße


    Harold

    Hallo Ben!



    Auch die Aussage, dass im innneren des Gestein durch fehlendes Sauerstoff, Nährstoffe verstoffwechselt werden halte ich für überholt!

    Wo kein Sauerstoff hinkommt kommt auch kein Wasser hin! Anerobe- Verstoffwechselung liegt an der Bakterie selbt und die kann meines Wissens sogar auf der Scheibe ihre Arbeit verrichten.

    Interessante These.

    Wobei ich ja nicht in Frage stelle, dass auch Aquarien mit Totgestein funktionieren können. Meiner Erfahrung nach benötigt das aber viel mehr Zeit und damit Geduld, bis sich ein biologisch gutes Milieu einstellt.


    Liebe Grüße


    Harold

    Hallo Hans-Werner,


    eines meiner ersten Meeresaquarien habe ich mit Tuffgestein eingerichtet.

    Mit diesem Gestein hast Du die gleiche Situation wie mit Riffkeramik oder Real Reef Rocks: Es dauert sehr , sehr lange, bis sich anaerobe Bakterien im Inneren angesiedelt haben. und somit die Denitrifizierung in Gang kommt.


    Natürlich kann man sich mit Adsorbern und Nitratfiltern behelfen. Meine Art der Meeresaquaristik ist das jedoch nicht.


    Liebe Grüße


    Harold

    Hallo Andi!


    Der Unterschied zwischen Lebend- und Totgestein besteht darin, dass Lebendgestein im Inneren mit anaeroben (= ohne oder mit sehr wenig Sauerstoff lebenden) Bakterien besiedelt ist, die für den "Abbau" (=Aufspaltung) von Nitrat verantwortlich sind und daher für unsere Aquarien als sehr nützlich angesehen werden. Diese Bakterien leben in Totgestein (oder Riffkeramik oder Real Reef Rocks) nicht.


    Daher dauert es bei mit Totgestein eingerichteten Aquarien viel länger, bis sich ein biologisch stabiles Milieu einstellt. Daher verstehe ich auch Reinhards Satz

    Zitat


    Einen schnellen Beckenstart und schnell viele bunde Korallen und Fische einsetzen,..totes Gestein.

    nicht.

    Ein Lebendgesteinaquarium kannst Du sehr bald mit robusten Weich- und Lederkorallen besetzen. Fischbesatz sollte meiner Meinung nach ohnehin erst kommen, wenn das System wirklich stabil ist - und das hat nichts mit den paar Wasserwerten Nitrat, Phosphat und pH zu tun.


    Und: Lebendgestein hat seinen Namen nicht vom Aufwuchs (Algen, Blumentiere, Röhrenwürmer, ...), der sich darauf findet oder die kryptisch lebenden Tiere in den Spalten (Borstenwürmer, Schnecken, Schwämme, ...), sondern eben von den oben beschriebenen Bakterien.


    Liebe Grüße


    Harold

    Hallo Gerhard,


    ich stelle Deine Erfahrungen ja gar nicht in Frage - Ehestreits kommen sicher vor. Dein Video finde ich übrigens toll, denn nur selten ist ein Alpheus-Paar bei gemeinsamer Arbeit zu sehen.


    Liebe Grüße


    Harold