Beiträge von Wolfgang_Suchy

    Hi Pomed,
    as this is your thirst thread and comment, and it looks like a google translation,
    not sure if you recognised that this is a seawater forum.
    And your fish is hopefully in freshwater ;-))
    Congrats for the eggs, but you should try a freshwater forum for input.

    Regards,
    Wolfgang

    Hi Gerhard,

    wenn Du "Erker" bauen möchtest, solltest Du unbedingt "Stützen" drunter setzen.
    Reicht auch ein kleiner Korallenast, um 3 dimensional zu verbinden, und der nimmt dann auch viel Kraft von oben auf. Einfach stumpf dran wird whrscheinlich nicht lange halten, und ja, Scheibenanemonen sind nur bedingt zum Befestigen geeignet ;-))

    LG,
    WOlfgang

    Hallo Gerhard,
    meinst Du am Glas oder auf senkrechten Steinen?
    Auf Glas haben wir probiert, ist aber nach 1,5 Jahren wieder abgefallen.
    Alternativ kannst Du natürlich eine schnell wachsende SPS dort hin setzen,
    die dann alla long die "Verklebung" übernimmt.
    So haben wir es jetzt gelöst.

    Auf Steinen mußt Du extrem gut fixieren, damit es hält, aber dann ist es meist ok, bis sich die LS teile soweit biologisch abgebaut haben ( ja passiert ) das die Klebestelle aufgeht..
    Oder auch wieder einee Koralle drüber setzen ;-))

    LG,
    Wolfgang

    Hi Didi,

    LPS solltest Du nicht einfach mit der Säge schneiden...
    Da wird zuviel Gewebe verletzt....
    Besser mit dem Dremel und einer Diamantscheibe, oder wenn größer Flex...
    Es gibt auch Bandsägen für Tiffany Glasarbeiten, die sehr fein sind, aber da mußt Du bezüglich Salzwasserfestigkeit aufpassen.
    Sonst rostet Dir ganz schnell alles weg...

    LG,
    Wolfgang

    Hi,
    meine Loop Empfehlung bezog sich auf den Schlauch ins Technikbecken...
    Nicht auf die Behälter / Pumpe Seite!
    Eigentlich sind die meisten dieser Pumpen problemlos, weil sie auch Luftblasen durchziehen.
    Da es sich ja um indirekte Pumpen handelt, also das Kreuz quetscht den Siliconschlauch, und dadurch wird die Flüssigkei weitergedrückt....
    Probleme kann es nur geben, wenn das Kreu genau im am wenigsten quetschenden Punkt zum Stehen kommt...
    Weil dann könnte durch eine schlechte Schlauchführung ein kommunizierendes Gefäß entstehen, und die zu dosierende Flüssigkeit permanen durchlaufen...

    LG,
    Wolfgang

    Hi,
    sorry unsere sind hinten rum verbaut...
    Wichtig ist es das Schlauchende nicht ins Becken hängen zu lassen, sondern ein paar cm darüber.
    Somit kann kein kommunizierendes Gefäß entstehen.
    Am Weg nach oben machst Du einen Bogen, sodas der Scheitel dieses Bogens der höchste Punkt im System ist.
    Damit kann sich dort Luft sammeln, und nicht einfach die Flüssigkeit durchgehend rinnen.
    Wenn die Dosierpumpe läuft, pumpt sie die eingestellte Menge, wobei Du beim ersten Mal auch den Schlauch füllen mußt. Ab dann gelangt nur mehr die eingestellte Menge ins Becken. Sobald der Scheitelpunkt überschritten ist, kommt wieder Luft in den Bogen, und der Rest im Schlauch bleibt stehen.
    Hoffe das ist verständlich ausgedrückt..

    LG,
    Wolfgang

    Hi,,
    also dem Pumpdruck ist es egal.
    Unterschied kann sich ergeben, wenn die Dosiereinheit und der Vorratsbehälter über dem Wasserniveau des Beckens befinden, in das dosiert wird. Weil dann könnte ev bei einer falschen Stellung der Pumpe permanent Flüssigkeit in das Becken gelangen. Deshalb sicherheitshalber einen Loop einbauen, sodas Luft eindringen kann, und damit einen dauernden Fluß unterbindet.
    Bei uns ist die Dosiereinheit bei den 3 Becken wo es eine gibt, über dem Beckenrand und über den Nachfüllbehältern.
    Im Gegensatz zu den "normalen" Nachfüllanlagen hatten wir damit noch nie Probleme.
    Lediglich die Erweiterungsmodule zu den Tec III haben manchmal etwas gesponnen...

    LG,
    Wolfgang

    Servus Helmut,
    ja ein ausgesprochen hübscher Fisch.
    Und bei Dir im Harem gut aufgehoben.
    Leider informieren sich viel zuwenige Aquarianer über die Tiere, und wundern sich dann über "Nebenwirkungen"...
    Unsere C.bispinosa waren die Chefs im Becken, weil die größten Tiere, und haben sich dementsprechend aufgeführt...
    In anderen Becken mit Docs hätte es wahrscheinlich anders ausgesehen...
    Und so komt man dann schön langsam der wahren Natur auf die Schliche ;-))

    LG,
    WOlfgang

    Servus,
    ja das sind Borstenwürmer,
    aber solange sie nicht überhand nehmen eher nützliche Resteverwerter.
    Am 2. Bild erkenne ich einige kleine Röhrenwürmer, die tun aber gar nichts.
    Sind nur eine kleine und unscheinbare Variante der "großen" Röhrenwürmer.


    LG,
    Wolfgang

    Hallo Sabine,
    bei den"großen & rabiaten" Anemonenfischen kannst Du nicht mehr ins Beckeb greifen wenn sie Eier gelegt haben... Die greifen Dich voll an, und alle Fische ebenso...
    Anemonenfische sind nett, aber leider eben auch nur nett im Bezug auf ihr Aussehen...
    Das können ganz große Stinkstiefel werden....

    Da reichen schon kleinere Riffbarsche wenn sie ein Gelege haben.
    Würde ich mir gut überlegen.
    Ja, ich weiß, muß man haben...
    Hatten wir auch ganz am Anfang, waren im Erstbesatz der 4 Fische als Pärchen dabei... Die Demoiselle die vom Pärchen übrig ist, haben wir jetzt seit 14 Jahren!!!
    Und wir haben sie nach kurzer Zeit wieder abgegeben, weil sie ( setze mich da jetzt sicher in Nesseln ) einfach fade Fische sind...
    Ja Brutverhalten, Ane verteidigen usw...
    Aber ersteres und zweiteres als laichplatzverteidigung bekommst Du von eigentlich allen Riffbarschen, Korallengrundeln usw...
    Wenn Fische Laich fest ablegen, werden sie ihn auch verteidigen. Auch ohne Anemone.
    Viel öfter gut versteckt, und Du mußt Glück haben das Gelege zu sehen, sollte es in einer Höhle sein, aber sie machen es.
    Deswegen auch schon bei der Einrichtung des Aquas so etwas vorsehen. Wir haben zB fertige Laichhöhlen aus Keramik für die kleinen Kardinalbarsche eingebaut. Nicht das wir die jetzt hätten, aber ev irgendwann in Zukunft, und jetzt nutzen es halt andere, wobei die meisten irgendwelche Höhlen im Riffaufbau lieben.Deshalb auch der Hinweis mit, bitte nicht nur Äste...

    LG,
    Wolfgang

    Servus,
    man kann die toten Äste ja auch mittels Holzleisten über dem Aqua und Schnüren fixieren bis der Kleber trocken ist. Bei LS sieht es natürlich anders aus...
    Wir haben unser Becken gemischt eingerichtet und immer einen Teil nach Oben geklebt und dann mehr Wasser eingefüllt...
    Jeden Tag so 15 - 20cm...
    Dauert zwar, funktioniert aber super.

    Verwende bitte nicht nur Äste, die Fische hätten ja auch gerne Höhlen zum Schlafen....

    LG,
    Wolfgang

    Hi,
    könnte dauern...
    Da wurde offensichtlich eine Schwachstelle in der Forensoftware entdeckt und wird ausgenutzt...
    Soll heißen Gerald kann nur bedingt was machen. Er kümmert sich drum.
    Also sagt bitte Euren Lieben, das Ihr ausnahmsweise nicht schuld seid ;-))
    Offensichtlich haben durch Corona zuviele Leute zuviel Zeit....

    LG,
    Wolfgang

    Hi Stefan,
    würde statt Salzwasser eher Osmosewasser nehmen.
    Das H2O2 wirkt eher sehr oberflächig, damit wirst Du ev vorhandene Depots innen weniger wegbekommen.
    Würde es auf alle Fälle belüften, ev als Substrat in einer Phytozucht verwenden, dann verbrauchen die Algen das Po4.

    LG,
    Wolfgang

    Servus,
    Gerald hat das vorhin schon geschrieben.
    Ist leider seit ein paar Tagen in diversen Foren unterwegs...
    Nicht nur auf Aquaristik beschränkt.
    Da hat wohl jemand ein Schlupfloch in Forensoftware gesucht und auch gefunden.

    LG,
    Wolfgang