Beiträge von Sonja L.

    Hi Reinhard,

    Hi Hans-Werner,


    Nein, vom Vortrag passt es soweit. Wir denken, dass zumindest eine grobe Bestimmung möglich ist, aufgrund der Angel, usw.

    Unser Angler war durchaus manchmal aktiv: wenn es Veränderungen im Becken gab zb musste er sich das alles ganz genau ansehen ;-)

    Lebendfutter ist natürlich am Besten (bei uns va selbstgezogene Futtergarnelen oder die im Bild zu sehenden Chromis), manchmal hat er auch TK Stinte genommen.


    lg,

    Sonja

    Hi Sean,


    Jaja, es lässt einen nicht los ;-))


    Zu Deinen Fragen:

    - Strömungspumpen haben wir alle von Tunze

    - Förderpumpe von Red Dragon (nichts zu hören, gute Leistung)


    Sonst haben wir ja eher wenig Technik, daher kann ich leider zu Aquariencomputern etc. nichts sagen.

    Kalkreaktor halte ich nicht unbedingt für nötig - wir verwenden seit Jahren Balling (da kann man auch die Spuris gleich mitdosieren).


    lg,

    Sonja

    Hi Roland,

    Den Test hast Du schon mal gegenchecken lassen? Wäre nicht das erste Mal das aufgrund eines fehlerhaften Tests Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt werden....

    lg,

    Sonja

    Hi,

    Gobiodon reinigen eine kleine Stelle auf einer passenden SPS, wenn es ein Pärchen ist, das dort ablaichen möchte. Dazu wird eine kleine Stelle gesäubert. Also von "anknabbern" kann da keine Rede sein!

    lg,

    Sonja

    Hi,

    Bei 200L würde ich auf kleine, standorttreue Fische setzen. Also kleine Gobiodon oder Eviota zb.

    Natürlich ist es schön, wenn in einem Aquarium ein Schwarm Fische frei zu sehen ist, aber das ist schon in deutlich größeren Becken kaum zu realisieren...

    lg,

    Sonja

    Hi,

    Leider kann ich auf dem Foto nichts erkennen.

    Aber ich würde auf etwas nicht ganz so ausgefallenes tippen. Wenn es längere Zeit in einem Aquarium überleben kann ist es vermutlich eher etwas, das schon mehr Leute beobachtet haben.

    lg,

    Sonja

    Hi,

    Versuch mal möglichst viel beim Wasserwechsel mit dem Schlauch (bei gleichzeitigem händischen Abreißen) zu entfernen. Das hört sich schwieriger an, als es ist ;-)

    Der Schlauch darf halt nicht zu dünn sein, sonst verstopft er gleich. Wenn möglichst nur kleine Stücke / Wurzeln übrigbleiben räumt der Seeigel bestimmt gut auf. Aber mach dich auf eine längere Prozedur gefasst, da der Seeigel auch nicht in alle Spalten kommt...

    lg,

    Sonja

    Hi,

    Futter anreichern kann nie schaden.


    Hast Du einen neuen Fisch dazu gesetzt? Bzw. wie lange ist der letzte "Neubesatz" her? Parasiten tauchen nicht einfach aus dem Nichts auf...


    Ansonsten gut beobachten wegen Sreitereien! Und darauf achten, dass er seinen Teil vom Futter bekommt.


    lg,

    Sonja

    Hi,

    Muss mich leider Helmut anschließen...

    Aber nur zur Info: unsere G. okinawae ist inzwischen sicher 7-8 Jahre bei uns. Dh alt werden sie schon. Aber ist halt schwierig zu sagen, wenn man sie schon "ausgewachsen" bekommen hat.


    lg,

    Sonja

    Hi,

    Wie waren die Weichkorallen denn fixiert? Wenn sie nicht sauber befestigt sind können sie nicht richtig anwachsen... Dann können natürlich Tiere knabbern bzw. die Koralleauch "faulen".

    Am Besten einen Stein mit passendem Loch (passend für eine ganz aufgegangene Koralle!) nehmen und Koralle mit Gummiring in dem Loch fixieren (vorsicht: nicht quetschen). Dann an eine mittel beströmte Stelle stellen.

    lg,

    Sonja

    Hi,

    Ja, das hat mir auch noch nie ganz eingeleuchtet ;-))

    Aber eines ist fix: die Heliopora ist der beste Wasserwerte-Indikator den es für den "Ein-Blick-Schnelltest" gibt. Deswegen wächst sie bei uns auch in fast jeden Becken.


    Planulae konnten wir bisher noch nie beobachten (Scheiben und Gorgonien haben schon mehrmals abgelaicht / Pocillopora "bürgert" immer wieder Polypen aus).


    lg,

    Sonja

    Hi,

    Dem kann ich nur zustimmen: Wenn man Fische wählt, die für ein Aquarium passen (deren Lebensraum so gut wie möglich nachgebaut ist) hat man die größte Freude beim beobachten. Unsere Gelbschwanzdemoiselle zb genießt gerade den neuen Aufbau mit ganz vielen Löchern und Höhlen (Aqua mit ca. 600L). Sie schwimmt immer wieder neue Strecken ab, schaut sich neu eingeklebte Korallen an (ja, das macht sie wirklich ;-), usw.

    Das Pärchen Korallenwächter balzt jeden Abend um die Säule herum.


    Da wird auch mir beim zusehen nie fad ;-))


    Was für 150L noch passen würde wären ganz kleine Grundeln wie zb Trimma, Eviota,...

    Auch keine Vielschwimmer, aber optisch sehr schön und auch in der Natur sehr standorttreu. Die bewegen sich kaum von "ihrer" Koralle (meist plattenförmige SPS oder LPS) weg.


    lg,

    Sonja

    Hi Roland,

    Bisher haben sich alle verwendeten unter Wasser gleich verhalten: zerrinnen und lösen sich schnell auf.


    Was hilft: möglichst trocken anmischen (so trocken es geht!) / einmal auftragen, festdrücken und dann nicht mehr angreifen.


    lg,

    Sonja