Beiträge von hw101

    Wie ich in meiner Mail gestern schon angemerkt habe, die IP auf die Blacklist setzten. Ich denke aber, dass es da mehrere IPs gibt und ganze IP-Bereiche da hin müssen, oder ein Honypot aufs Brett sollte. Da die Nachrichten direkt übers Brett kommen hat der Nutzer wohl Adminrechte, PW ändern und Benutzergruppen überarbeiten. Offenbar sitzt der oder die auch schon am Server...

    Hallo,


    vor ca. 18 Monaten wanderten zwei hübsche organge Kupferanemonen mit Stein in mein Becken. Die beiden Tierchen hatten nur einen Durchmesser von ca. 5cm. Ja dann begann die Vermehrung...


    Heute habe ich 13 Stück im 260l Becken mit bis zu 20cm Durchmesser. Anfangs haben sich die Tiere nur geteilt - mittlerweile sieht man irgendwann ein nur Fingernagelstück großes oranges Fleckchen und dann wächst das Stück. Von den einstigen Korallen ist unter den Teppichen nicht viel geblieben. Eine Hydnopora hält sich auch bei beachtlichen 0,3mg PO4 neben 8 Fischen (4 kleinen Falschen Clownfische, 1 Segrasfeilenfisch, 1 Blaupunkt-Wächtergrundel, 1 Sechsstreifenlippfisch und ein Mandarinfischweibchen.), und einer kleine Plage von Scheibenanemonen und Krusten. Jetzt hätte ich gerne wieder ein paar robuste Korallen - nur welche halten stand?


    Gruß

    Herbert

    ...

    Angenehmes Klima, könnte man meinen. Wird es mediterraner? Es scheint so...


    LG, Sven!

    Hoffentlich! Der Heizölpreis hat sich seit dem Vorjahr um fast 50% erhöht...

    Unser erntereicher Feigenbusch mit rund 4m Höhe steht seit 30 Jahren in einem Eck im Garten - im letzten Winter ist der erstmals fast bodeneben abgefroren!


    Ich denke wir steuern wirklich einer neuen kleinen Eiszeit entgegen.


    Gruß
    Herbert


    NS Also die Experten-Rechnung mit einem Meeresspiegelanstieg von 55 Metern finde ich sehr, sehr spannend - noch dazu im Flächenvergleich und dem gegebenen Ausdehnungsvolumen von Wassereis... ;-)

    Hallo Peter,
    das wird nicht klappen, zumal die Leistung viel zu gering und die Streuung zu groß ist. Ganz abgesehen von der großen Schichtdicke - siehe meinen Link weiter oben.
    Selbst habe ich mir aus einer PL-Lampe ohne Leuchtschicht und aus Quarzglas (eigentlich eine Lampe für Teichklärer) ein Vorschaltgerät gebastelt, in welches die Lampe als freier Strahler montiert werden kann. Die Effektivität macht sich binnen Sekunden am deutlichen Ozongeruch bemerkbar. Ich nutze diese Quecksilberdampflampe selbstversständlich nur in versperrten, oder geschlossen Räumen um üble Gerüche zu zerstören. Ganz wichtig ist eine allseitig geschlossene Schutzbrille/Schweißerhelm u.ä. da die UVC Strahlung die Netzhaut rasch zerstört.
    Gruß


    Herbert
    NS für viel Geld gibt es auch eine ähnliche Lampe mit NS29 Schliff in Borosilikatglas als Radikalstarter für chem. Reaktionen. Klappt aber auch mit meinem Ding in unmittelbarer Nähe noch halbwegs ansprechend - freilich zu Lasten der Ausbeute...

    Hallo Hans-Werner!


    Ich kenne aber einige Fälle, sowohl aus den Foren also auch in der "realen Welt", bei denen es nach dem Bruch der Schutzscheiben von HQI mit doppeltem Stecksockel zu massiven Schäden kam.
    Der bekanntes Fall ist wohl der Bericht von Ellen Thaler in der Koralle.
    Sie selbst hatte schwere Verbrennungen und bei einigen Fischen, die eher an der Oberfläche schwimmen, hat sich die Haut abgelöst.


    Hallo,
    diese Aussage würde ich insoweit untersreiben, wenn Fische an der Oberfläche schwimmen!
    Ansonsten, geht die Transmission von sogar sehr kurzwelligem UVC bereits nach 15cm im Trinkwasser auf rund 10%, bzw. im Meerwasser wohl gegen Null. Hier ein netter ausführlicher Link der wohl auch für viele die mit UVC ihr Aquarium entkeimen sehr interessant sein dürfte: https://www.uv-el.de/fileadmin…uv-el/uv-el_auslegung.pdf
    Gruß
    Herbert

    Hallo,


    die Antworten kommen immer näher...


    Quarzglas ist sehr teuer, extrem temperaturwechselbeständug, und weit bis in den kurzwelligen UV-Bereich durchlässig - aber schwer in der Fertigung zu händeln. Einfacher ist da übliches Borosilikatglas was Fertigung und Temperaturbeständigkeit betrifft. Optimal "Normalglas", mit dem tollen "Zusatzeffekt", dass diese Lampenhüllgläser sogar als "mit UV-Schutz-Glas" verkauft werden können.


    Und nun sieh Dir noch das Transmissionsdiagramm versch. Gläser hier im Link weiter unten an (bei Normalglas ist schon bei 300nm Schluss): http://www.hellma-analytics.co…alitaetsmerkmale.html</a>


    Gruß


    Herbert

    ... Dein Vergleich, lieber Herbert, hinkt deshalb gewaltig. Ich teile auch Deinen Fatalismus ganz und gar nicht. Wenn es keine Korallenriffe mehr gäbe, wozu dann noch ein Meerwasserhobby?


    LG, Ironicliquid


    Da müsste man einen Fachmann fragen - wie z.B. einen Bonsai-Gärtner/Züchter, und wie es um dessen natürlichen Habitate bestellt ist. Der macht dies oft sogar nicht nur als Hobby.


    Gruß


    Herbert

    Weshalb besteht heute der ständige Drang alles zu konservieren wollen und die Gegenwart in die Zukunft zu tragen...? Angefangen vom Klima, über Fauna und Flora bis hin zu Sitten und Gebräuche.


    Vielleicht ist die Zeit der Korallen einfach gekommen - vielleicht um 10-30 Jahre früher...


    Hätte es Greenpeace zur Zeit der Dinosaurier gegeben - die hätten die wohl auch bis heute konservieren wollen. Die Dinosaurier starben auch nicht von selbst aus, sondern ein Umweltdesaster ungeahnten Ausmaßes, hat denen binnen "kurzer Zeit" mit dem Einschlag eines großen Meteoriten den Garaus gemacht. Da fehlte wohl der Mensch mit seinen selbsternannten Umweltschützern die die große Wahrheit kennen wollen und die hier gegengesteuert hätte - dennoch die Welt ist trotzdem nicht untergegangen. Nein dieses Verschwinden einer Spezies hat erst das Entstehen neuer Arten ermöglicht. Viele Tiere und Pflanzen wohl auch der Mensch wird früher oder später von dieser Welt verschwinden - untergehen wird diese Erde deswegen trotzdem nicht, wie die Geschichte lehrt.
    Solange es keine Menschen und Umweltschützer gab, hat sich diese Erde oft zerstört. Gut dass Greenpeace endlich da ist!
    Gruß
    Herbert

    Aha, nach dieser Logik sind die Aasfresser die Bösen, die Parasitoide, das sind die guten, die es von den Lebenden nehmen bis diese geschwächt dahin gehen. ?( Sehr Interessant. Mit so einer Aussage kann man sich gleich bei den genannten Tierschutzorganisationen einreihen, was vermutlich auch publizistisch der Fall sein wird.


    Welche Tierschutzorganisationen? Also Greenpeace ist ein gewinnorientiertes Unternehmen, welches zum Selbstzweck und der Daseinsberechtigung Aktionen startet, die nur Aktionismus zur eigenen Beweihräucherung beinhaltet. Diesen selbstgefälligen poltischen Trupp, sollte man endlich abschaffen, bzw. verbieten.


    Gruß
    Herbert

    Hallo Esther69,
    also konform gehe ich nur in punkto Meinungsfreiheit - endet aber m.E. abrupt mit der Beleidigung "Verrückten"!!
    Ich kenne weder Hintergründe, noch die nähere Thematik dieses Streites - allerdings "Streitkultur" im Rahmen des Anstandes und hart an der Grenze, aber immer politisch korrekt, ist ein Mindestmaß des Einzelnen und einer Gruppe.
    Du teilst ein einstiges Schicksal mit mir - wie es mir einst auf chemieonline. de ergangen ist. Ich würde Dich immer hören wollen und die Substanz Deiner Kritik prüfen und offen diskutieren wollen. Ein Troll bist Du wohl nicht - eher ein kritischer Geist der sich nicht wie ein toter Fisch im Strom verhält.


    Gruß nach Neuseeland
    Herbert

    Hallo Helmut,
    jetzt staune ich einmal Ölgötzen. Bitte um Erläuterung, wen und wie ich jemanden in meinem vorigen Beitrag der Korruption bezichtigt hätte??
    Du hast Dich vor einiger Zeit als "Ossi" hier bekannt und warst vom diktatorischen System in der DDR unterdrückt - in der keine freie Meinung oder Grundsatzdiskussionen erlaubt waren. WCs habe ich gut 35 im Haus und was das GBR ist, davon habe ich dagegegen keine Ahnung. Ich meine, jeder sollte hier das freie Wort haben, solange der Seitenbetreiber dies nicht technisch einschränkt.


    Gruß
    Herbert


    Aber HALLO! Erstens, ist es hier der Möglichkeiten wegen erlaubt, als unregistrierter Benutzer Gastkommentare einzubringen - was die Anerkennung der Nutzungsbestimmungen im Rahmen der Anmeldung als reg. Benutzer nicht impliziert. Grundsatzdiskussionen sind ein demokratisches Recht (nicht nur von links gefordert) , und ein wunderbares Kennzeichen einer freien Demokratie.


    Zensur ist ein Kennzeichen totalitärer Systeme - also, solange selbige hart aber politisch korrekt sind, im demokratischen Sinne und der Meinungsvielfalt wegen, m.E. völlig in Ordnung! Ich denke Helmut könnte als einstig Betroffener wohl viel praktisches Anschauungsmaterial beisteuern.


    Wenn hier nicht gewünscht, kann im ACP die Beitragserstellung für die Gruppe "Jeder" und "unreg. Benutzer/Gäste", vom Admin rigoros beschränkt werden.
    Gruß
    Herbert

    Hallo Helmut,
    der Nachfrage wegen - es waren Garnelen der Gattung "Lysmata wurdemanni" von "Masterfisch.de".
    Hinterher habe ich mich des rausgeworfenen Geldes wegen geärgert. Aber die Tiere sind hübsch, wenn auch sehr scheu. Nach Wochen kamen aber imer zwei bis drei Exemplare unter den Felsvorsprüngen hervor und haben sich Frostfutterstücke gegriffen. So mutig wie meine Weißband-Putzergarnele waren die aber nie, dass sie sich ein Stück Stinte oder Calamari aus den Tentakeln von Kupferanemonen oder Bartkorallen gegriffen hätten.
    Gruß
    Herbert

    Guten Morgen,
    den obigen Worten von Helmut, kann ich mich nur voll anschließen. Auch ich hatte vor Monaten ein großes Glasrosenproblem mit richtigen Wiesen... Ich stand knapp vor der Entscheidung eines Neubeginns. Sogar ein Trupp von 6 Garnelnen (wohl Nachzuchten der noch nie eine Glasrose gesehen hat), ging nicht an meine Glasrosenwälder. Wegspritzen macht nur solange Sinn, wenn es wöchentlich bei 20-30 Stück bleibt. Hat man dahingehend den "point off return" einmal übersehen, ist der Krieg so gut wie verloren!


    Mein letzte Hoffnung war Kleins Falterfisch - der das Wunder ermöglichte. Die ersten 10 Tage konnte ich keinen Erfolg feststellen, doch dann wurde die Dezimierung offensichtlich. Nach fast 5 Wochen sah ich nur mehr vereinzelte Glasrosen und schwindende Korallenpolypen. Den tüchtigen Kerl hättest Du um € 20 billig haben können. So hat er einenanderen Besitzer gefunden.Und dann ist es wichtig die freien Flächen rasch mit schnellwüchsigen Korallen zu füllen. Ich bin ein Fan von Weich und Röhrenkorallen, Xenien, Scheibenanemonen u.ä. Zwischenzeitig kann man halbmonatlich neue Glasrosen wieder wegspeitzen. Mittlerweile sin 80% der Flächen meines Lebengesteines mit Korallen überwuchert - der beste Schutz gegen Glasrosen! Eine Bestellung noch für die schwierigen steilen Lücken und Flächen, dann sind nahezu 100% meiner Oberflächen zugewachsen und für Glasrosen nicht mehr einnehmbar.
    Gruß


    Herbert
    NS Übrigens von meinem eistigen Glasrosenbeseitigungstrupp ist wohl nichts mehr übrig - meine sehr große Putzergarnele hat die wohl nächtlich reihum weggeputzt.


    Hallo Luander,
    nein dies ist keine Unterstellung sondern Fakt. Mit Unterwasseraufnahmen habe ich mich noch nie beschäftigt - ich habe lediglich das obige anspruchsvolle Ergebnis mit den damaligen beschränkten Möglichkeiten bewertet. Bei Makroaufnahmen kann ich schon m.E. mitreden - eine Leidenschaft die aber noch nie endlich zu einer Kamera mit Balgenaufsatz geführt hat, sondern meist bei Vorsatzlinsen bzw. Objektiven endet... Mit Bildbearbeitung bin ich auch vertraut - ich gestalte mir auch alle Werbemittel von Print- bis Digitalmedien selbst - allerdings nur in der stillen Zeit des Jahres. Ich programmiere auch gerne und bin in HTML/Java und auch noch dem dem guten alten Basic recht fix unterwegs :-)
    Zum Ausgleich schweiße ich sehr gerne - daher auch meine Kritik - ohne gewusst zu haben, dass der vor mir aus der ehemaligen DDR kam. Schweißen ist auch eine große Leidenschaft von mir - ich google die praktisch immer - am Wohnzimmertepich in "Niro" via WIG weil es meiner austerbenden Lieblingsdisziplin Autogenschweissen sehr nahe kommt - übrigens klappt dies auch ab 1,5mm Alublech! Ja der Trick dabei ist beim autogenen Aluschweißen ein Stück Kernseife - vielleicht vesucht der Küchenkollege vor mir einmal die praktische Lösung im Netz zu finden und hier zum Besten zu geben ;-)) Heute kann man ja Wissen und praktische Kenntnisse googlen, statt Bücher zu lesen und praktische Erfahrung zu sammeln.


    Mit MIG/Mag ist es heute eher wie mit der heutigen Knipserei - einfach draufhalten - so wie bei den alten OHV-Elektroden von Böhler. Die Abkürzung OHV steht übrigens noch immer scherzhaft für: " Ohne Hirn Verschweißbar".
    Schönen Sonntag,


    Herbert
    NS: Übrigens, wer im einstigen "Dunkeldeutschland" etwas werden wollte hatte wie auch heute noch genauso in jedem Land Gelegenheit! Ich denke nur an Prof. Beyer - dessen, mein Lieblingswerk im zarten Alter, ich schon vor 30 Jahren in der Bibliothek der Arbeiterkammer in Graz entlehen habe. Ein Klassiker bis heute an den Univorlesungen in der mittlerweile 24. Auflage . Ein netter Freund auch Nünchritz hat mir die Erstausgabe geschenkt - siehe Bild im Anhang.

    Hallo Helmut,
    tolles Gehäuse, gefällt mir sehr. Hat es bis zum Ende gehalten?
    Die Fotos geben jedoch gar nichts her. Sind das von der Qualität eher gute Bilder von dir damals oder eh eher die aussortierten? Eine externe Lichtquelle hattest du wohl nicht dabei?


    Lg Thomas


    Hallo Luander,
    was ist an dem Gehäuse so toll? Dies macht ein Lehrling in der ersten Ausbildungswoche bereits besser. Wer eine Flex an diesen seltsamen Schweissnähten so brachial führt, ist sicher ein Meister seines Faches! Übrigens, Gelb ist die Farbe der Unreife - spiegelt sich auch im Straßenverkehr wieder. Die Bilder sind aber für die damaligen Verhältnisse ohne Adobe PS sehr gut gelungen!! Da musste man von Blende und Tiefenschärfe nocht Ahnung haben - im Gegensatz zum Heute wo jeder Schwachkopf knipsen kann...
    Gruß
    Herbert

    Hallo Herbert,


    Eine Frage, "Gleichgesinnter Meerwasseraquarianer ",nicht zu Hurghada, aber wie geht es deinem Seestern den du bei Michael gekauft hast ???


    Danke Gruß Cyrill


    Hallo Cyrill,
    wenn es dieser "Michael" von einst war...
    Drei Tage später hockte der nur unweit der Stelle an der selbiger ins Becken kam - leider des Nächtens mit einigen Fraßlöchern versehen. Zwei Tage später etwas höher in der Ecke mit einem Arm hoch, der auch weitere Abnutzungserscheinungen zeigte. Fünf Tage später lag der im Sand und begann sich aufzulösen - dann kam der selbstverständlich aus dem Becken.
    Jetzt fehlt mir noch der Bezug: Gleichgesinnter Meerwasseraquarianer und Hurghadea! :O Ist das jetzt auch eine "Hassliebe" (??) oder ein ><((((*>


    Gruß
    Herbert