Beiträge von Ronny

    Hallo Zusammen!


    Ich habe ein paar Fragen an die Mittelmeeraquarianer.

    Wir fahren heuer nach Kroatien mit dem Wohnmobil und mein Sohn meinte, wir können doch ein kleines Adriabecken einrichten und einiges an Selbstfängen mitbringen.


    Da es ja hier doch viele Erfahrungen mit ähnlichen Projekten gibt, mal die Frage welche Tiere sich hier am besten eignen.


    Ich denke die Beckengröße wird an die 60l sein, also nicht sehr groß.


    Grundsätzlich stellt sich natürlich auch die rechtliche Frage..das Fischen im Meer ist erlaubt nehme ich an, aber darf man die Beute auch mitnehmen?


    Generell denke ich eher an Einsiedler, Garnelen usw. ev. Grundeln.


    Könntet ihr aus auch ein paar Tipps geben wie man am erfolgreichsten fängt?


    BG

    Lieber Seven!


    Wir kennen uns zwar nicht, aber ich bin ein langjähriger Mitleser hier im Forum und fast schon ein kleiner Fan von dir. Wenn ich auch nicht deine Vorstellungen von Naturschutz, Tierschutz usw. teile finde ich in meinem sehr stressigen Alltag doch eine gewisse Unterhaltung darin die hier ablaufenden Diskussionen zu verfolgen. Ich gebe zu manchmal sind mir die Unterhaltungen etwas zu literarisch anspruchsvoll und erinnern mich an meine Maturazeit…


    Die Natur ist in der Tat ein bunter „Ramschladen“, denn wäre sie das nicht würden sich an ihr auch nicht so viele erfreuen. Ich persönlich finde es auch nicht passend den Aquarianer als Tierschützer auszuweisen. Ich finde Tierschutz enorm wichtig, aber es gilt einen Mittelweg zu gehen und ich glaube es gibt keinen Fisch der es nötig hat in ein Aquarium zu übersiedeln, damit es ihm „besser“ geht, also liegt der Fokus auf der anderen Seite. Alleine die willkürliche Vergesellschaftung von unseren Tieren zeigt deutlich, dass unsere Interessen im Vordergrund stehen. Das soll nicht heißen, dass es unseren Tieren nicht gut geht, aber die Tiere werde eben fast immer nach Verträglichkeit, Farbe usw. ausgewählt und nicht nach ihrer Herkunft. Bei den treibenden Mitgliedern hier im Forum ist das womöglich nicht der Fall, aber ich spreche ja auch von der breiten Masse. Ich bin mir auch sicher, dass selbst viele Händler nicht wissen woher ihre Tiere kommen – außer Australische Korallen, denn die sind ja gut am Preis erkennbar.

    Bitte versteht das hier nicht falsch, auch wenn es etwas sarkastisch klingt, aber wir erfreuen uns an unserem Hobby weil es eine große Vielfalt, Gestaltungsmöglichkeiten usw. bietet – mit Naturschutz hat das aber wenig zu tun.


    Die Riffaquaristik ist ein sehr anspruchsvolles Hobby die von einer Reihe unterschiedlicher Menschen betrieben wird. Die einen wollen ein möglichst buntes SPS Aquarium mit haufenweise technischer Details, die Anderen nur ein paar Fische mit Weichkorallen. Bei manchen stehen die technischen Gerätschaften und deren Optimierung im Vordergrund ..



    Und Sven: Wenn deine Nordseefische eine etwas schönere Färbung hätten, würde man sie vermutlich auch nach Amerika exportieren als Aquarienfische..


    LG

    Ich kann diese massive Kritik an TUNZE nicht nachvollziehen. Bei mir hat immer alles perfekt funktioniert mit dem TUNZE Service. Da können sicher andere, auch sehr bekannte Firmen wie AquaMedic eine Stück abschneiden. Die Kosten für die Rücksendung musst du fast überall selber tragen, überhaupt wenn du direkt zum Hersteller sendest.
    Ich hatte den 9002 auch in meinem RSM im Einsatz und war damit sehr zufrieden, jedoch befand sich der Abschäumer im Technikbereich und nicht direkt im AQ.
    LG

    Hallo Ester,


    ich würde auch zuerst mal das Osmosewasser auf Nitrat testen.
    Falls dies OK, größzügiger WW und NP-BactoBalance von TM dosieren...damit kannst du Nitrat sicher drücken.
    LG

    Hallo


    Da sind die Ballinglösungen als Fertigprodukt.
    Die Lösungen sind so aufeinander abgestimmt, dass du gleiche Volumina jeder Lösung dosieren kannst. Wobei ich der Meinung bin, das die "modernen" Methoden zum Ca/KH Ausgleich wesentliche Vorteile und vorallem bequemer sind. Ich meine damit Carbocalcium o.ä. Produkte.


    LG

    Hallo Daniel,


    ich habe Erfahrung mit dem CarboCalcium ist ja ähnlich nur flüssig. Ich kann nur positives berichten. Die KH und Ca lassen sich sehr stabil halten und die SPS wachsen bei mir nachweislich schneller.


    LG Ronny

    Hallo,
    anbei 3 Bilder von meinem Mikroskop...sind das Kieselalgen? Ich bin mir nicht sicher, Cyanos sind halt keine.
    Ich sehe hauptsächlich gold-gelbe Rechtecke und die in Bild 3 (weitere Vergrößerung) nadelartige Gebilde.
    Im Aquarium stellt es sich als leichter, gelblicher Überzug auf dem Sand dar...nur kleine Fläche.


    Danke und LG

    Liebe Hobbykollegen!


    Nach dem ich mit meinem „Riffzementprojekt“ nun doch schon recht weit bin, würde ich einige MW-Kollegen suchen, die meinen Zement ausprobieren.
    Kurz zum Hintergrund:
    Vor ca. einem halben Jahr hab ich damit begonnen einen eigenen Riffzement zu entwickeln, da ich mit den Eigenschaften und vor allem den Preisen der aktuell käuflichen Produkte nicht zufrieden war.
    Ich hab mich in die Theorie der Zementtechnik richtig eingelesen und dann losgelegt.
    Ich hab diesen auch schon in einigen Aquarien ausprobiert und vor allem die physikalischen Eigenschaften (Viskosität der Zementmasse..) sind nun Ok, doch hab ich nun schon viel damit geklebt und bin geübt damit auch gut unter Wasser Steine, Korallen…zu verkleben.
    Mich würde nun brennend interessieren, wie es anderen damit geht.
    Ich würde gerne pro Tester 50g Zement bereitstellen (Kostenlos natürlich – den Versand übernehme auch ich).
    Gesucht sind Leute die schon mit Riffzementen Erfahrung haben, aber auch welche die noch nie einen solchen verarbeitet haben.
    Für Interessenten hab ich eine e-mail Adresse eingerichtet riffzement@hotmail.com
    Bitte dort melden!
    Das einzige was ich mir erwarten würde, ein ehrliches Feedback zu erhalten.


    LG Ronny

    na ja, ich würde ihnen eine Beckenlänge von mind. 2m schon zugestehen. Tiefe 70, Höhe 60...ist aber meine persönliche Meinung und ich weiß das diese Maße laut Gesetzt nicht OK sind. Ich würde mir diese Fische aber auch nicht kaufen..


    LG

    Ich und meine Frau haben auch vor einigen Jahren den Tauchschein gemacht und sind dann einige Male ans Rote Meer auf Tauchsafari gefahren...und es ist in der Tat so, dass man für die daheim gepflegten Fische etwas Mitleid empfindet, wenn man sie in freier Natur sieht.
    Aber dieses Mitleid verfliegt auch wieder recht schnell wenn man wieder daheim ist..denn sie sind halt schon schön. Ich hab auch einiges an Lehrgeld gezahlt und einige Fische ins Klo geworfen, da ich es einfach nicht besser wusste und mich auch den damals Stammhändler verlassen habe. Heute weiß ich es besser und halte keine Doc´s o.ä. mehr. Doch wenn ich mal so in Wochenabständen bei einem Händler reinschau, dann wundert es mich schon wieviele der größer werdenden Fische in kürzester Zeit über den Verkaufstisch gehen...und die landen sicher bei weitem nicht alle in >1000l Becken.


    @newreff: genau das ist der Punkt! Wir kaufen Sie, da sie angeboten werden und sie einfach sehr schön sind. Richtig tierfreundlich ist das alles nicht.




    Markus : Ich glaube schon, dass Nachzuchten in Bezug auf artgerechts halten einfach und toleranter sind, da sie die freie Natur einfach nicht kennen. Und was man nicht kennt vermisst man auch nicht so schnell. Gut von Doktoren.. kenne ich nun auch keine Nachzuchten.

    Genau das meine ich auch, die Fische, vorallem Vielschwimmer können wir in unseren Heimaquarien egal ob nun die magische Grende von 1000l überschritten werden nie "zu ihrer Zufriedenheit" pflegen, sofern sie mal im Meer geschwommen sind. Also können wir uns alles schön reden, das ist eben ihr Schiksal, dass die Importe in einem führ ihre Verhältnisse kleinen Raum leben und fürher oder später auch sterben werden.


    @Donberti: Genau das ist ja der Punkt, das sich ein Neuling ein Buch kauft und dann seinen Besatz plant - und dann kommt wieder wer und sagt, nein nein, für einen Haweidoc. brauchst du min. 1000l obwohl im Buch 500l stehen. Dann geht er in ein Geschäft (sicher nicht jedes) und dann sagt der Verkäufer, na ja, den kannst auch in 300l recht gut halten.
    Also was soll man denn da noch glauben??


    Ich bin eben der Meinung wenn es gesetzliche Vorgaben für Fische und Haltungsbedingungen gibt, dann muss es auch strikt geandet werden sonst funktioniert das nicht.


    Tanja , keine Sorge du hast nix losgetreten:-) diese Thematik ist ein Dauerbrenner!