Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Riffaquaristik Austria. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 28. Februar 2018, 12:39

Video: Räuberische Kegelschnecke frisst Fisch

Hallo Freunde,

soeben bin ich auf ein faszinierendes Video gestoßen:
Eine Kegelschnecke (Familie: Conidae) frisst einen Fisch, der größer ist als sie selbst.

-> https://www.youtube.com/watch?v=S_LjnwVxGL0

Liebe Grüße

Harold
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

2

Mittwoch, 28. Februar 2018, 14:24

Cooles Video!
Danke für´s Einstellen

Liebe Grüße
Christian

3

Mittwoch, 28. Februar 2018, 20:13

was ich nicht verstehe... warum ist der Fisch nicht geflüchtet, als der Trichter darüber gestülpt würde?
Take it easy and smile!
Red Sea Max Nano Set

Bis 2012:
Becken: ca 530 Liter Eckbecken;
SB1200, Strömung: Selzle Powerwave,Tunze, OR
2x250 HQI + 2x54 T5 blau + 2x Mondlicht

4

Mittwoch, 28. Februar 2018, 20:45

Hallo Schmusekatze,

da steht, dass der Fisch schläft. Conus geographus hat aber ein sehr starkes Gift und kann seine Beute auch vor dem Fressen harpunieren, war hier aber nichts von zu sehen.

Gruß

Hans-Werner

5

Donnerstag, 1. März 2018, 09:01

Moin,

Schalen von Conus geographus, dem Landkartenkegel habe ich in meiner Muschelsammlung. In einem meiner Lieblingsbücher steht, dass ein japanischer Sammler von dieser Art gestochen wurde. Er lief noch etwa 1500 Meter, dann brach er tot zusammen...
Aufgrund der Weichkorallen im Hintergrund würde ich annehmen wollen, dass dieses Video in einem Aquarium gedreht wurde. Insofern ist hier wahrscheinlich ein bereits toter oder betäubter Fisch verfüttert worden. Warum also sollte die Schnecke an solche Beute Gift verschwenden? Sie sind ja schließlich auch Aasfresser!
Und so gewinnt die Schnecke gleich doppelt: Sie spart Ressourcen für die Synthetisierung des Giftes auf der einen Seite, auf der anderen nimmt sie mit der Beute Energie auf.
Wahrscheinlich wird sie entweder enorm wachsen, oder sie hebt sich einen Energievorrat für schlechte Zeiten auf...
Schneckus ökonomicus! :D

LG, Sven!

6

Donnerstag, 1. März 2018, 11:00

Zitat

... dass dieses Video in einem Aquarium gedreht wurde. Insofern ist hier wahrscheinlich ein bereits toter oder betäubter Fisch verfüttert worden.

In einem Aquarium wurde es ganz bestimmt gedreht. Allerdings ist der Fisch (übrigens ein Parapercis) nicht tot. Betäubt möglicherweise. Vielleicht schläft er aber auch nur.
Ich denke aber schon, dass dies das typische Verhalten von Conus geographus darstellt.
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

7

Donnerstag, 1. März 2018, 11:34

Interessant naja, nicht zum Nachstellen gedacht, da meines Wissens nach die lebend Verfütterung von Wirbeltieren an Wirbellose gegen das Tierschutzgesetz verstößt (bitte um Korrektur, falls ich das falsch im Gedächtnis habe).
Raumteiler, beleuchtet mit ATI Hybrid, Red Dragon Speedy Rückförderpumpe, Minibubbleking 200, 3xTunze 6105 regelbar,Ozon, UV und Zeolith

8

Donnerstag, 1. März 2018, 11:38

Hier ein ähnlich „interessantes“ Filmchen, obwohl der Kieferwurm etwas brachialer rüberkommt....
https://m.youtube.com/watch?v=K_7ByiYbCYM

Mit freundlichen Grüßen

Roland
Raumteiler, beleuchtet mit ATI Hybrid, Red Dragon Speedy Rückförderpumpe, Minibubbleking 200, 3xTunze 6105 regelbar,Ozon, UV und Zeolith

9

Donnerstag, 1. März 2018, 12:19

Ja, Roland, das ist ein faszinierender Film !
Danke fürs Einstellen!

Liebe Grüße

Harold
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

11

Donnerstag, 1. März 2018, 17:42

Hallo,

ich hab schon mal von der Kegelschnecke (Video von Harold) gehört.
Wenn ich mich recht erinnere gibt die eine Art Gift ins Wasser ab, welches den Fisch kurzzeitig lähmt.
Dazu muss sich die Schnecke nah genug anschleichen. Da hilft es natürlich wenn der Fisch zuvor schläft.
Das Gift dürfte ja recht schnell wieder nachlassen da der gefressene Fisch ja gleich wieder zappelt.

Ob das die gleiche Schnecke ist, welche eine Harpune besitzt weiß ich nicht.

Angaben ohne Gewähr :D

LG. Markus

12

Donnerstag, 1. März 2018, 20:47

Peng!

Kegelschnecken bewohnen in mindestens 180 verschiedenen bekannten Arten die Weltmeere. Sie besitzen verschiedenartige Toxine, die auch ganz verschiedene Wirkungen haben. Einige versetzen das Opfer in Euphorie, was etwa bei Muscheln zur Anwendung kommt, die sich nicht schließen sollen, damit die Schnecke leichter an das Weichgewebe herankommt.
Andere wiederum verursachen ein sofortiges Muskelzittern, um so einen Fisch am Wegschwimmen zu hindern. Eine "Heilung" vom Gift ist ausgeschlossen!
Und noch andere Gifte verursachen das sofortige Ableben der Beute.
Alle diese netten Gifte verschießt die Kegelschnecke mit ihrer zu einer "Harpune" umgewandelten Radula (Raspelzunge), weshalb man die Kegelschnecken systematisch auch als Toxoglossa bezeichnet (Giftzüngler).
Dabei können sie ihren Rüssel in alle Richtungen drehen, weshalb es nicht ratsam ist, lebende Kegelschnecken ohne Handschuhe einzusammeln...

Dass Kegelschnecken Gift ohne Einsatz ihres Rüssels einfach so ins Wasser emittieren wäre mir ganz neu. Wer hat das beobachtet/bewiesen?

LG, Sven!

13

Donnerstag, 1. März 2018, 21:55

Hi Sven,

ich kann nicht sagen ob meine Aussage stimmt, ich glaube dies so im Fernsehen auf Universum, BBC oder ähnlichem gesehen zu haben.
Wenn ich mir sicher wäre, hätte ich nicht "Angaben ohne Gewähr" geschrieben :D

Im Video rührt sich der Fisch ja kein Stück bis er komplett verschluckt ist. Ich denke nicht, dass der Fisch von der Harpune gestochen wurde. Auch wenn es sich um ein sehr starkes Gift handelt würde der Fisch ja zumindest ganz kurz zucken. Oder lieg ich da falsch?

Würde natürlich nicht gleichzeitig bedeuten, dass die Schnecke das Gift ins Wasser abgibt. ;)

LG
Markus

14

Donnerstag, 8. März 2018, 20:16

Moin Markus,

nun, wir wissen natürlich nicht, ob der Autor des Videos seiner Meinung nach uninteressante Details rausgeschnitten hat. Es wäre zumindest möglich. Möglich und denkbar wäre es aber auch, dass die Kegelschnecke einen winzigen Giftpfeil auf den Fisch verschossen hat, den man mit bloßem Auge nicht sehen kann. Das Gift würde dann hochtoxisch sein und sofort lähmen und töten, was zur Beute der Schnecke passen würde. Insofern sollte man solche Internetvideos nicht für allzu bare Münze nehmen!
Jedenfalls will ich damit sagen, dass man hier kaum eine wissenschaftliche Exaktheit oder einen wissenschaftlichen Wert für die Allgemeinheit erwarten kann, da diese Videos ja auch meistens von Amateuren angefertigt werden (die damit oft kommerzielle Interessen verfolgen, was der Sache selbst leider immer etwas abträglich ist).

LG, Sven!

15

Freitag, 9. März 2018, 07:20

Hallo Sven!

Das es sich bei diesem Video um kein wissenschaftliches handelt, ist ja klar. Interessant finde ich es allemal du darum habe ich es hier eingestellt. Es zeigt das beeindruckende Fressverhalten von Conus, ob mit oder ohne Giftpfeil, sehr gut, klar und deutlich.

Zitat

da diese Videos ja auch meistens von Amateuren angefertigt werden (die damit oft kommerzielle Interessen verfolgen, was der Sache selbst leider immer etwas abträglich ist).

Ich wüsste nicht, welche kommerziellen Interessen der Filmer mit seinem Film verfolgen könnte. Aber selbst wenn, würde es den Informationsgehalt des Filmes nicht schmälern.

Liebe Grüße

Harold
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

16

Freitag, 9. März 2018, 09:18

Ich wüsste nicht, welche kommerziellen Interessen der Filmer mit seinem Film verfolgen könnte. Aber selbst wenn, würde es den Informationsgehalt des Filmes nicht schmälern.



Hallo Harold

Ein youtub Kanal kann ein wirklich gutes Geschäft sein, gibt nicht wenige Leute die gut davon leben.

LG

Paul

17

Freitag, 9. März 2018, 09:18

Guten Morgen,

@Sven: Du hast schon recht. Selbst wenn in so einem Video ein "Amateur" (oder vielleicht auch ein Experte) etwas zu dem Tier verrät, so heißt das ja nicht zwingen, dass es auch der Wahrheit entspricht. Somit kann es auch passieren, dass man manchmal falsche Infos aufgetischt bekommt. Hin oder Her. Wie Harold schon sagte, ist es äußerst interessant was man in solchen Videos sieht und lernt.

Es gibt ja in Zoohandlungen auch Kegelschnecken zu kaufen. Du meintest ja, dass jede Kegelschnecke eine solche Harpune besitzt. Ist ein Kauf also in jedem Fall bedenklich und riskant?

Beste Grüße
Markus

18

Freitag, 9. März 2018, 09:18

Moin,

nun, das Video ist ja sehr reißerisch gemacht, mit dramatischer Musik unterlegt.... Es ist bekannt, dass es inzwischen eine regelrechte Community von Leuten gibt, die gefeierte You-Tube-Stars sind und mit Mausklicks Geld verdienen. Das muss ja nicht schlecht sein. Aber da ist natürlich alles offen für Manipulationen...
Die Abläufe in dem Video erscheinen mir etwas zu glatt und einfach.
Für mich wäre es logischer, wenn die Schnecke den Fisch vorher gestochen hätte und dann ihrem Opfer gefolgt wäre. Aber das wird hier nicht gezeigt. Vielleicht fand es aber vorher statt... Das wüsste ich gerne!

LG, Sven!

19

Freitag, 9. März 2018, 10:08

Hallo Paul!

Zitat

Ein youtub Kanal kann ein wirklich gutes Geschäft sein, gibt nicht wenige Leute die gut davon leben.

Das weiß ich natürlich und habe es ja auch nicht bestritten.
Das ändert für mich aber nichts daran, dass das Schneckenvideo, auch wenn es reißerische Musik hat, gut gemacht ist und den Fressvorgang gut zeigt.

Lieben Gruß

Harold
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

20

Samstag, 10. März 2018, 11:34

Hallo!

Da ja Einigen von Euch der tödliche Stich der Schnecke abgegangen ist:

-> Hier nun ein Film mit deutlicher Darstellung des "Stichverhaltens" von Conus.

Liebe Grüße

Harold
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

Thema bewerten