Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Riffaquaristik Austria. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 6. April 2018, 18:00

Dinos bestätigt

Hallo,

in meinem Aquarium habe ich immer wieder einen komplett braunen Bodengrund. Ich hab mir ein Mikroskop zugelegt und es sind eindeutig Dinos... ich hänge euch Bilder an... was kann ich nun machen? Dino X? Mrutzek Dino Mittel? Aussitzen hilft ja angeblich nichts.. das Becken steht seit November. es ist eher Nährstoffarm. ich glaube es ist sogar ein besonderes Glück und es sind Dinos gemischt mit Cyanos.. Der Befall ist nur am Bodengrund und ein wenig auf der Rückwand

Liebe Grüße :(

Simon

»Fisch1980« hat folgende Datei angehängt:

2

Freitag, 6. April 2018, 20:25

Habs mit dino x weg bekommen sollte allerdings dir letzte option sein wegsaugen was geht als ich die dinos dan weg hatte kamen allerdings cyanos ist glaub ich eine nebenwirkung auf dino x ! Hoffe du kriegst sie weg nicht verzweifeln !

3

Freitag, 6. April 2018, 20:28

Hallo! Ist dir was gestorben mit Dino X? Danke! Ich mach balling, soll ich das einstellen? LG Simon

4

Samstag, 7. April 2018, 11:20

Mir ist nichts gestorben jedoch auf keinen Fall überdosieren lieber mit weniger anfangen als angegeben ist und mit balling kann ich leider nicht weiterhelfen mach ich nicht LG andreas

5

Samstag, 7. April 2018, 16:34

Hallo Simon,

auf dem Bild ist es nicht hundertprozentig zu erkennen, kannst Du Kieselalgen ausschließen? Die treten sehr häufig in Kombination mit Cyanos auf. Für ein Becken von knapp einem halben Jahr wäre das auch ein plausible Möglichkeit. Die Frage ist auch, ob man so früh, in der Einfahrphase, schon mit Mittelchen eingreifen sollte.

Gruß

Hans-Werner

6

Sonntag, 8. April 2018, 16:54

Hallo und danke für eure Antworten,

Unter dem Mikroskop sehe ich, dass die ovalen Formen sich bewegen und aneinanderstoßen, ich glaube das ist ein sicheres Zeichen für Dinos, oder ? :(

Ich habe gestern cinrca 10 Kg Sand gewchsegew(das hat vor Jahren in einem alten Becken bei einer noch viel schlimmeren Dino Plage geholfen). Noch ist der Sand strahlend weiß, aber an ein paar Stellen sieht man schon einen hellbraunen Schatten..also sie kommen wieder. :/

Ich möchte eigentlich keine Chemie verwenden, eben auch weil das Becken noch recht jung ist. Weiß aber schon langsam nicht mehr, was ich noch machen soll .ich hab schon 100e Euro fur verschiedene alternativen Methoden ( anderer Sand, anderes Salz, noch Lebendstein, Bakterienpräparate von verschiedenen Anbietern, Konkurrenzalgen, usw..) ausgegeben und leider tritt einfach keine Besserung ein.
Ich sauge sie auch ab und Filtere das Wasser über eine Filterwatte um kein neues Wasser in das System zu brigen.
Ich habe damals vor Jahren auch schon Phycoex verwedent, da hat es nichts gebracht und mir sind auch noch meine Acros eingegangen..
Das komische diesmal ist , die Dinos sind nur am Boden ubd ganz wenig auf der Rückwand und dieKorallen wachsen super schnell und schauen auch alle toll aus.
Auch hsb ich schon probiert mit einem Bakteriengemisch in den Boden zu spritzen, brachte leider auch nichts..echt hartnäckig diese Biester..


Lg
Simon

7

Montag, 9. April 2018, 07:51

Was ist denn aktuell für ein Bodengrund drinnen? Hat es beim Austauschen des Bodengrundes schwefelig gerochen? Wie sah der Bodengrund aus, den Du gewechselt hast?

Hast Du mal eine Gesamtansicht vom Becken?
LG, Linda

Wäre Intelligenz ein lebenswichtiges Organ, müssten einige künstlich am Leben erhalten werden! :aua:

100 x 60 x 50 LPS + SPS
ATI Sunpower 6 x 39 Watt dimmbar
Tunze DOC Skimmer 9012
Tunze Nanostream 6045 + 6025
Balling mittels GROTECH TEC 4 NG (4-Kanal Dosierpumpe)

105 x 60 x 60 LPS + SPS
ATI Sunpower 8 x 39 Watt dimmbar
Tunze DOC Skimmer 9012
Tunze Nanostream 6045 + 6025
Balling mittels GROTECH TEC 4 NG (4-Kanal Dosierpumpe)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cassiopeia« (9. April 2018, 07:59)


8

Montag, 9. April 2018, 08:25

Hallo Simon,

Falls Dein Substrat fein genug ist: Hast Du es schon mit einer "Sand fressenden" Grundel versucht? Ich hatte da mit Valenciennea puellaris (Diamantgrundel) Erfolg!


Grüsse Roland

9

Montag, 9. April 2018, 10:16

Hallo!

Zitat

Ich hatte da mit Valenciennea puellaris (Diamantgrundel) Erfolg!

An sich ein guter Tipp, allerdings muss man dabei zwei Punkte im Auge haben:
1. Das Aquarium muss groß genug sein und es muss sich genügend Sandfläche im Aquarium befinden
2. Diese Grundeln müssen immer paarweise gehalten werden. man muss also schon beim Kauf darauf achten, ein harmonisches Paar zu erwerben.

Wenn das Becken groß genug ist, ist auch ein Paar der Grundel Amblygobius phalaena passend. Diese Art ist wunderschön, hoch interessant und frisst die Bakterienbeläge gleich mit.

Liebe Grüße

Harold
49 Jahre Vivaristik - und ich lerne immer noch dazu
Mitglied der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Österreich
So ist's Recht

10

Montag, 9. April 2018, 11:53

Hallo Simon,

Diatomeen können entlang ihrer Längsachse gleiten, Dinos führen eher taumelnde Bewegungen aus.

Was Du an Maßnahmen beschreibst dürfte eher kontraproduktiv sein. Sie lassen das System erst recht nicht zur Ruhe kommen, es kann sich nicht stabilisieren. So wie es aussieht, ist Dein System also noch viel jünger und instabiler, als Du es angiebst. Der vollständige Wechsel des Bodengrundes wäre nahezu ein Neustart. Vielleicht einfach mal die Finger ganz heraushalten?

Aus irgend einem Grund finden offenbar die Dinos und Cyanos auf dem Bodengrund zusagende Bedingungen. Was ist es für ein Sand? Life Sand? Normaler toter Sand?

Gruß

Hans-Werner

11

Montag, 9. April 2018, 22:56

Hallo und danke für eure Antworten!

Die Gründeln hab ich im Becken ( von jeder Art aber nur eine, scheinbar hätte man die als Paar kaufen sollen) die fressen leider den Bodengrund nicht mehr..die sind zu faul und fressen nur mehr Frostfutter. Ganz wenig noch die Phalaena, aber eigentlich nicht der Rede wert.

Ich hab feinen Aragonit Sand. Der Sand, den ich hinausgegeben habe, hat schon etwas schwefelig gesprochen und hat auch teilweise dunkle Stellen gehabt! Ich stelle euch ein Foto rein vom Aquarium wie es jetzt aussieht, es ist gerade besser da es 1. Abends ist (und da ist es trotz der gleichen Beleuchtungsintensität immer besser) und 2 da eben neuer Sand ist und es noch paar Tage dauert, bis die Dinos den Sand wieder endgültig beherrschen... kleine braune <Schatten, die täglich stärker werden, sieht man ja schon :( ich stelle euch auch noch ein Foto rein von als es richtig schlimm war mit den Cyanos...

Lieber als mit Chemie würde ich mit Bakterienpräperaten arbeiten. Ich habe Zeobal in Verbindung mit Corals wo dosiert. Ersteres ist mir jetzt aber ausgegangen. Ich hab mir von Fauna Marin Bakto Therpie bestellt, am Mittwoch soll es kommen, habt ihr damit Erfahrungen?
Die bisherigen Bakterienpräparate waren leider erfolglos :(

Liebe Grüße,

Simon
»Fisch1980« hat folgende Datei angehängt:

12

Montag, 9. April 2018, 22:58

Dino Schatten
»Fisch1980« hat folgende Dateien angehängt:

13

Montag, 9. April 2018, 23:00

Noch vor 3 Tagen / vor dem Sandwechsel
»Fisch1980« hat folgende Datei angehängt:

14

Dienstag, 10. April 2018, 09:55

Hi Simon,

Grabende Schnecken oder auch ein grabender Sanddollar wären eine Möglichkeit. Allerdings nicht bei ganz frischem Sand, denn da finden sie nichts zu fressen.
Hast Du den Sand gut ausgewaschen? Woher kommen die großen Stückchen im Sand?

lg,
Sonja

15

Dienstag, 10. April 2018, 10:48

Hallo!

Ich habe 5 nassarius Schnecken und auch einen vrabenden Seestern. Ich habe diesmal den Aragonit Sand mit Live Sand vermischt, daher kommen diese Brocken. Den restlichen Sand hab ich gut gewaschen. Ich hab auch schonmal probiert die Pumpen anders zu richten, das hat leider auch nicht geholfen.

Liebe Grüße

Simon

16

Dienstag, 10. April 2018, 16:39

Hallo nochchmal,

ich habe heute nochmal von dem leichten braunen Schatten, der heute übrigens wieder deutlich stärker ist :( , mikrospkopische Bilder gemacht.

Es sieht schon nach Dinos aus, oder? Diese runden / ovalen braunen Teile bewegen sich langsam

Was ich noch vergessen habe. Silikat messe ich keines, trotzdem habe ich auch ca 100ml Silicarbon in den Filtersumpf gelegt. Ist das zu wenig / zu viel auf 350 Liter?

LG

Simon
»Fisch1980« hat folgende Dateien angehängt:

17

Dienstag, 10. April 2018, 20:15

Ich hatte dasselbe Problem über eineinhalb Jahre hinweg - und bei mir war auch die Ursache der Bodengrund. Es war sehr feiner Livesand, der sich unter der Oberfläche immer schwarz-grau verfärbt hat und diese Schwefeldepots waren anscheinend ein Paradies für die Dinos. Bei mir hat damals nur ein Neustart geholfen, bei dem ich den Bodengrund komplett ausgetauscht habe. Ich hatte vorher wirklic alles versucht, inkl. chemische Keule. Geholfen hat aber schlußendlich nur die Beseitigung der Ursache, also der Austausch des Bodengrundes.
LG, Linda

Wäre Intelligenz ein lebenswichtiges Organ, müssten einige künstlich am Leben erhalten werden! :aua:

100 x 60 x 50 LPS + SPS
ATI Sunpower 6 x 39 Watt dimmbar
Tunze DOC Skimmer 9012
Tunze Nanostream 6045 + 6025
Balling mittels GROTECH TEC 4 NG (4-Kanal Dosierpumpe)

105 x 60 x 60 LPS + SPS
ATI Sunpower 8 x 39 Watt dimmbar
Tunze DOC Skimmer 9012
Tunze Nanostream 6045 + 6025
Balling mittels GROTECH TEC 4 NG (4-Kanal Dosierpumpe)

18

Mittwoch, 11. April 2018, 13:53

Hallo Simon,

die elliptische Form ist weder für Dinoflagellaten noch für Diatomeen besonders typisch, aber es gibt jeweils hunderte Arten. Was mich stark zu Diatomeen tendieren lässt, ist diese Lücke in der Mitte. Ich glaube die wird bei Diatomeen vom Zellkern verursacht, bei Dinoflagellaten habe ich so etwas noch nicht gesehen. Der Gürtel der Dinoflagellaten wirkt sich normalerweise nicht so aus. Deshalb nochmal die Frage, ob die Bewegung +/- geradlinig gleitend oder taumelnd ist. Dinos torkeln beim Schwimmen um eine Achse, die nicht der Längsachse der Zelle entspricht. Außerdem schwimmen Dinos meist ziemlich schnell.

Gruß

Hans-Werner

P. S.: Live Sand ist hervorragend geeignet um sich alle Arten dieser Plagen ins Aquarium zu holen. Das liegt nicht einmal unbedingt daran, dass diese Plagen im Live Sand sitzen sondern daran, dass Live Sand diese hervorragend ernährt und unterhält. Live Sand scheint nährstoffreicher und deshalb Cyanos und alle Arten von Mikroalgen bestens zu ernähren.

19

Mittwoch, 11. April 2018, 15:37

Hi,
Wir sind auch keine Freunde von Life-Sand, deswegen habe ich gefragt (und wegen der großen Stücke). Gut ausgewaschener Sand aus dem Fachhandel ist deutlich weniger anfällig für all die Plagen die so auftreten können....
lg,
Sonja

20

Mittwoch, 11. April 2018, 16:15

Hallo und danke für eure Antworten!

Ich weiß, dass der Live Sand einen sehr schlechten Ruf hat! Ich hab nur damals, beim alten Becken, sehr gute Erfahrungen damit gemacht, da waren die Dinos von einem Gag auf den anderen weg. Ich glaube es ist bisschen eine Glückssache. Ich hatte ursprünglich weissen Bora Bora Sand, leider war der komplett von den Dinos zugewuchert.

Das sind ja auch wirklich schreckliche Biester!! Und die Meinungen für Lösungen gehen auch sehr weit auseinander! Mal lese ich keine Baks zugeben, da die Dinos die fressen, und Mal, Baks zugeben zum verdrängen.

Ich würde wirklich gerne die Chemie draussen lassen und es mit alternativen Metjiden versuchen..wenn nichts etwas bringt, werde ich die Chemie wohl nicht umgehen können.

Hier im Forum habe ich Berichte gelesen, dass Dinos bei Dosierung von Wodka weggingen. Ist da etwas dran? Hat da noch jemand Erfahrungen?

Auch habe ich von Erfolgen mit dem Mittel Algeron von KRC gelesen. Kennt das jemand und weiß, was da so drin ist?
Lg
Simon

Ähnliche Themen

Thema bewerten