Schwamm im Pelletsreaktor

  • Hallo,


    ich verwende einen Pelletsreaktor von Dupla und glaube, dass er meine Wasserwerten perfekt unterstützt.


    Jetzt hat sich aber in den letzten Monaten ein Schwamm im Reaktor breitgemacht (siehe Foto). Er zieht sich quer durch die Pellets bis nach oben. Was würdet ihr tun? Lassen und Pellets nachfüllen oder Reaktor neu befüllen und durchstarten?


    Meine Befürchtung ist, dass sich durch den Schwamm anerobe Zonen bilden die mir früher oder später Probleme machen.


    lg

  • Genau dieses Problem hatte ich vor gut einer Woche auch bemerkt. Ich betreibe meinen Reaktor seit 1 Jahr im hinteren Technikbereich im Becken. Er wird etwa alle 2-3 Monate überprüft und die Pumpe gereinigt. Bisher hatte ich nie ein Problem damit. Jetzt habe ich das Intervall auf 4 Monate ausgedehnt und eben genau dieses Problem festgestellt. Bei der Kontrolle war keine Bewegung mehr im Reaktor feststellbar. Ich habe den Reaktor dann ausgeschaltet und für die Reinigung aus dem Becken gezogen. Dabei wurde die Pumpe anscheinend "rückgespült" und der Reaktor hat sich in den Technikbereich entleert. Das Ergebnis was ein fürchterlich nach Schwefel riechendes Becken. Es hatten sich also schon sauerstoffarme/freie Zonen im Reaktor gebildet. Ich habe dann überlegt was ich machen soll, wollte dann aber doch einmal abwarten. Meine Tiere haben nicht sichtlich darauf reagiert. Zur Sicherheit habe ich Zeolithpulver dosiert.


    Im Reaktor habe ich dann den Schwamm entdeckt. Er hatte sich wie eine Linie von unten nach oben durch den Reaktor gebildet und die Pellets zum Stillstand gebracht. Diese sind vermutlich dadurch verbacken und es haben sich die toten Zonen gebildet. Bei der Reinigung waren die ganzen Pellets zu einer Mischung aus Schwamm, Pellets und Bakterienschleim zusammengeklebt.


    Passiert ist in meinen Fall zum Glück nichts zumal der Schwefelwasserstoff ja bereits in extrem geringer Konzentration penetrant stinkt und die Menge nicht zu viel gewesen sein dürfte.


    Trotzdem würde ich das Teil reinigen um auf der sicheren Seite zu sein. Lieber zu oft reinigen als zu wenig. Ich werde meinen Reaktor jetzt wieder spätestens alle 2 Monate komplett reinigen.



    LG

  • Ich habe den Reaktor jetzt gereinigt und die Pellets entsorgt. Es war definitiv die richtige Entscheidung. Es hat bereits ordentlich gerochen :-) und der Schwamm hat alle Pellets zu einem großen Klumpen vereint.


    Die Pellets waren jetzt knapp über ein Jahr drinnen, der Schwamm ist jetzt relativ schnell in den letzten 8 Wochen gewachsen.

    There are 10 types of people in this world. Those who understand binary, and those who do not.


  • Eine trügerische Sicherheit - zumal H2S ein sehr ähnlich toxisches Potential wie HCN (Cyanwasserstoff alias Blausäure) hat und relativ rasch die Geruchsnerven lähmt.
    Bei den Trennungsgängen einst ging es bei H2S immer in den Stinkraum - also unter den Laborabzug. Also den Filter besser am Balkon zerlegen...!
    Gruß
    Herbert

  • Hallo,


    ich glaube nicht, dass es sich um einen Schwamm im meeresbiologischen Sinne handelt. Es sind wohl eher Bakterien und Pilze, die die Pellets verklumpen lassen. Der weiße schimmelartige Belag sind beispielsweise Schwefelbakterien, höchstwahrscheinlich Beggiatoa. Das ist bereits ein klarer Hinweis auf Schwefelwasserstoff, denn den oxidieren die Schwefelbakterien zu Körnchen von elementarem Schwefel, das gibt ihnen auch die weiße Farbe.


    Grüße


    Hans-Werner

  • So, ich aktiviere diesen alten Thread wieder...


    In den letzten Monaten habe ich bereits einmal den Reaktor neu befüllen müssen, weil erneut Baktieren/Schwämme (was auch immer von den beiden) den Reaktor zu ihrem Revier erklärt haben.


    Heute, wieder 3 Monate später war es erneut soweit - der Reaktor war total zugewachsen. Was auch immer sich darin wohlfühlt ist sogar in die Schläuche hinein gewachsen und hat diese so gut wie dicht gemacht.


    Ich habe jetzt die Schläuche gegen neue getauscht nund den Reaktor mit Essig und kochendem Wasser so gut es geht gereinigt. Mal sehen, wie es in 3 Monaten wieder aussieht. Zusätzlich habe ich die Strömung im Reaktor erhöht damit sich die Pellets mehr bewegen.


    Hat von euch keiner dieses Problem?

    There are 10 types of people in this world. Those who understand binary, and those who do not.

  • Ich hatte das Problem wie ich geschrieben hatte schon mal. Bei mir hat eine deutlich höhere Durchströmung der Pellets das Problem behoben. Ich hatte zu Beginn Angst, dass eine höhere Bewegung der Pellets auch eine höhere Abnutzung dieser zur Folge hat, allerdings war das bei mir nicht so. Das hängt vermutlich stark von der Art der Durchströmung ab. Im meinem Aqua-Medic-Reaktor "schweben" die Pellets nur (je nach Einstellung stärker oder schwächer). Allerdings sind meine Reaktoren mittlerweile nur mehr mit minimaler Füllung in Betrieb, da durch meinen mittlerweile geringen Besatz meiner Becken die Nährstoffwerte sowieso eher schon zu gering sind, was ich auch mit sehr üppiger Fütterung der Tiere nicht mehr ausgleichen kann. Daher werde ich die Reaktoren demnächst ganz entfernen oder sie für andere Medien nutzen.


    Bekommt dein Reaktor Licht ab oder steht der völlig dunkel? Bei mir ist das der einzige Faktor, in welchem sich die Reaktoren in meinen verschiedenen Becken unterscheiden. Ich bin mir bis heute nicht sicher was bei mir zum Verstopfen des Reaktors geführt hat. Es könnte ein Schwamm gewesen sein (was ich aber eher nicht glaube), sondern vermutlich wie Hans-Werner auch geschrieben hat, Bakterien- oder Pilzkolonien. Was ich jedoch sicher sagen kann ist, dass die Reaktoren welche im Technikbecken Licht abbekommen haben, noch nie in der Form betroffen waren wie der dunkel betriebene Reaktor.


    Ich denke aber das meistens eine nicht mehr ausreichende Strömung die Ursache für die Verklumpung ist. Die Ursache lag in meinem Fall immer bei der Ansaugseite der Pumpe der Reaktoren (die Stege des Ansaugstutzens). Seit ich die Pumpen stärker betreibe, reduziert sich die Leistung zwar im Laufe der Zeit weiterhin, fällt aber nicht mehr unter das anscheinend kritische Maß ab und erzeugt zwischen den Reinigungsintervallen keine Probleme mehr.


    LG


    Andreas