Problem mit höherer Alge

  • Hey liebe Forianer.


    Ich hab mir vor ein paar Wochen mit einem Ableger eine Alge eingeschleppt. Ich hab sie drinnen gelassen weil sie eigentlich ganz schön war... hYMOBQA.jpg... und ich schon diverse (va Rotalgen) Algen im Becken pflege.

    Aber sie wächst wie wild (vor 3 Wochen wars ein 5cm langer Stengel und sonst nix) und hat inzwischen diverse Krusten überwuchert.

    Hat jemand Erfahrungen mit der Alge? Mein Seehase rührt sie nicht an.

    PS: Mechanisches Entfernen ist schwierig, die Alge haftet sich wie Efeu

    FViDz16.jpg

    lg Dominik


    Becken 90x80x55 + 120l TB
    6x36W T5 + 100W Sea Nemo Power Ball mit Kessil-Controller

    2xTunze 6045, 1x Tunze 6025 und mehr
    Sera Skimmer PS 600

  • Hi,


    ich kann deine Sorge verstehen. Diese Caulerpa-Alge kann wirklich zur Plage werden, auch wenn einige Aquarianer viel Geld für diese doch eher seltene Caulerpa-Alge zahlen würden. Außer eine mechanische Entfernung oder dem Einsatz Fressfeinden wird dir nicht viel übrig bleiben. Algenmittel sind bei dieser Art von Algen unangebracht, da diese lange brauchen bis sie wirken und das darauf folgende Ausbluten der Algen dem Becken nicht gut bekommen kann.


    Am ehesten und problemlosesten finde ich den Einsatz von geeigneten Seeigeln. Die meisten kurzstacheligen Seeigeln räumen auch nicht das Becken um oder rücken Steine.

    Seehasen fressen auch teilweise Caulerpa, ich habe da aber von Tier zu Tier unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Für Caulerpa-fressende Fische halte ich dein Becken für zu klein.


    LG


    Andreas

  • Hallo Andreas!

    Vielen Dank für deine Wortmeldung, wie immer triffst du es auf den Punkt! Dachte ehrlich gesagt nicht, dass das eine Caulerpa sein könnte.

    Ja für einen algenvernichtenden Fisch ist mein Becken definitiv zu klein. Ich hätte da auch eher an einen Pfaffenhutseeigel gedacht. Generell bin ich eher stolz auf meine (Rot)algenvielfalt, die aber bei einem Seeigel wohl auch dezimiert werden würde.

    Hach, vielleicht sollte ich einfach einmal abwarten. Mein Bestand an „wertvollen“ Korallen ist eh beschränkt. Vl sollte ich die Krusten in Sicherheit bringen :/

    lg Dominik


    Becken 90x80x55 + 120l TB
    6x36W T5 + 100W Sea Nemo Power Ball mit Kessil-Controller

    2xTunze 6045, 1x Tunze 6025 und mehr
    Sera Skimmer PS 600

  • Hallo Dominik,


    das ist eine Caulerpa brachypus, wahrscheinlich die invasivste aller Kriechsprossalgen. Zumindest ist mir noch keine hartnäckigere begegnet.


    Wenn Du nicht gegensteuerst, wird sie Dir alles überwachsen und ersticken, bis Du nur mehr sie im Aquarium siehst.


    Reiße von ihr behutsam aus, was Du nur erlangst. Und keine Angst vor Stückchen, die davon driften - die wären anders auch dorthin gekommen. Und auch keine Angst vor dem sogenannten "Ausbluten" - das macht nichts und diese Art "blutet" nicht stark.


    Und gib einen Pfaffenhut-Seeigel (Tripneustes gratilla) rein. Der sollte mit dem Rest aufräumen. Vielleicht kannst Du mit dem Händler ausmachen, dass Du ihn danach wieder zurückgeben kannst. Ansonsten musst Du ihn, wen die Algen weg sind, täglich füttern.


    Liebe Grüße und alles Gute


    Harold

  • danke harold,


    du hast vollkommen recht mit c. brachypus. Werd sofort versuchen soviel wie möglich zu entfernen.

    edit: nach 30 minuten gärtnern bin ich ziemlich frustiert. nahezu unmöglich die per hand zu entfernen 😐

    lg Dominik


    Becken 90x80x55 + 120l TB
    6x36W T5 + 100W Sea Nemo Power Ball mit Kessil-Controller

    2xTunze 6045, 1x Tunze 6025 und mehr
    Sera Skimmer PS 600

    Einmal editiert, zuletzt von Domi ()

  • Hi,


    es reicht wenn Du soviel wie möglich händisch entfernst. Das Ausbluten ist hierbei, wie Harold schon geschrieben hat egal, da Du den abgerissenen Teil der Algen ja eh gleich aus dem Becken gibst. Es kann sein, dass dein Becken nach der Aktion etwas trüb ist, aber das ist problemlos und ungefährlich. Problematisch halte ich persönlich nur das Ausbluten in Folge von Algenmitteln da hier das Ausbluten ganzer Kolonien zur selben Zeit möglich sein kann.


    Ich hatte diese spezielle Algenart schon einmal selbst mit Lebendgestein engschleppt und sie ist wirklich extrem hartnäckig. Aber durch das immer wieder erneute Ausreißen und den Einsatz von Seeigeln ist sie irgendwann verschwunden. Wenn Teile übrig bleiben, bluten diese auch oft aus und lösen sich dann komplett auf. Ich hatte diese Alge ungefähr 6 Monate lang, danach war sie restlos weg. Ich muss aber dazusagen, dass ich hierbei sehr nachlässig war und viel zu selten gegärtnert habe.


    Die besten Erfahrungen im Bezug auf das Algenfressverhalten habe ich mit den Seeigeln der Gattung Salmacis (außer Bicolor, denn der kann Korallen anknabbern) gemacht. Diese fressen große Mengen an Algen, müssen aber wenn keine Algen mehr vorhanden sind, gefüttert werden. Das trifft aber eh auf alle Seeigel zu. Der Pfaffenhutseeigel ist auch ein super Algenfresser, gefolgt vom Kugelseeigel.


    LG


    Andreas

  • Hi,

    Versuch mal möglichst viel beim Wasserwechsel mit dem Schlauch (bei gleichzeitigem händischen Abreißen) zu entfernen. Das hört sich schwieriger an, als es ist ;-)

    Der Schlauch darf halt nicht zu dünn sein, sonst verstopft er gleich. Wenn möglichst nur kleine Stücke / Wurzeln übrigbleiben räumt der Seeigel bestimmt gut auf. Aber mach dich auf eine längere Prozedur gefasst, da der Seeigel auch nicht in alle Spalten kommt...

    lg,

    Sonja

  • Hallo Dominik,

    dieses Dilemma hatte ich auch zu bewältigen. Nix hat geholfen. Meine Händlerin sagte mir dann bei einem Besuch, ich solle den da mitnehmen. Und wenn die Algen weg sind, dann solle ich ihn zurück bringen. Es hat drei Wochen gedauert, dann war keine Alge mehr zu sehen. Das Problem ist jetzt, dass ich den nicht aus dem Aquarium bekomme. In die Fischfalle geht er nicht. Also werde ich mal eine größere Aktion mit ausräumen machen müssen.

    LG Helmut

    Das ist er! Siganus punctatus, fürs Aquarium nicht geeignet. Aber der ist erst 14 cm groß.

  • Danke für eure Meldungen. Das mit dem mechanischen entfernen habe ich jetzt wieder aufgegeben. Habs wiedermal geschafft auf einen Borsti zu greifen und naja, ich glaub ich reagier schlimmer darauf als die meisten anderen *g* und 2 meiner Finger sind in nächster Zeit nicht mehr zu gebrauchen. Absaugen ist echt unmöglich, die Algen sitzen richtig fest auf dem Gestein.

    Im Becken ist jetzt mal ein Pfaffenhutseeigel eingezogen.

    Kämpfe leider gerade mit mehreren Problemen im neuen Becken (hab mir wohl mit einem Fisch eine Krankheit eingeschleppt die in kürzester Zeit die Hälfte meiner Fische dahingerafft hat)

    Ich werde jetzt erst einmal abwarten, mehr kann ich im moment eh nicht machen. Korallentechnisch habe ich nicht viel zu verlieren und ich hab generell nichts gegen (höhere) Algen.

    Hier ein aktuelles Bild (Sorry nur Handyqualität)

    IMG-20190213-181838.jpg


    PS: Toller Fisch! Aber sicherlich auch zu groß für mein Becken :D

    lg Dominik


    Becken 90x80x55 + 120l TB
    6x36W T5 + 100W Sea Nemo Power Ball mit Kessil-Controller

    2xTunze 6045, 1x Tunze 6025 und mehr
    Sera Skimmer PS 600

    4 Mal editiert, zuletzt von Domi ()