Vorsicht bei Tunze-Pumpen Modell nanostream 6015: frei liegende Halterungs-Magneten

  • Hallo!


    Meiner Meinung nach ist erhöhte Vorsicht geboten bei den aktuellen Magnethalterungen der Tunze-Strömungspumpen nanostream 6015! Ich empfehle jedem, der eine derartige Pumpe vor kurzer Zeit erworben hat oder das in nächster Zeit vor hat, die Magnethalterung genau zu untersuchen!


    Vor einigen Tagen habe ich beim Händler meines Vertrauens zwei Pumpen besagten Modells erstanden. Am Wochenende wollte ich die nanostreams im neuen Becken positionieren. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Magnete der Halterungen nicht, wie bei älteren Produkten, vollständig eingegossen sind! Ich bin kein Experte, vermeine jedoch, dass Magnete im Meerwasser korrodieren und, wie alle Eisen-Metalle, beim Rosten Reaktionsstoffe ans Wasser abgeben. Die Konsequenzen für unsere Pfleglinge könnten fatal sein!
    Deshalb habe ich die beiden Pumpen gestern bei meinem Händler retouniert, der dann auch vor meinen Augen alle seine Tunze nanostream 6015 geprüft hat. Bei JEDER Pumpe waren ALLE Magneten frei liegend! Mein HdV war selbst sehr überrascht und schockiert. Er hat mir zugesagt, mit Tunze diesbezüglich Kontakt aufzunehmen und das Problem anzusprechen. Bei anderen Pumpen der nanostream-Reihe waren die Halterungen in Ordnung, ich weiß jedoch nicht, ob nicht andere Chargen betroffen sind.


    Ich gehe davon aus, dass diese - an und für sich für Kleinbecken idealen - Pumpen nicht meerwassertauglich sind und rate euch, sofern ihr Tunze-Produkte in jüngerer Zeit erstanden habt oder kaufen wollt, deren Magnethalterungen gründlich unter die Lupe zu nehmen. Ihr könnt euch mitunter eine Menge Ärger und vor allem euren Tieren viel Leid ersparen!


    Mit salzigen Grüßen


    Christian

  • Hallo Wolfgang!


    Den Artikel kannte ich noch nicht, der gescannte Info-Zettel war bei mir in keiner Packung enthalten. Einer kurzen Online-Recherche zufolge können Ferrit-Magnete (leicht) rosten, Neodym-Magnete hingegen nicht. Was auch immer "leicht" rosten heißen mag...


    Selbst wenn die Magnete nicht rosten sollten, finde ich es beunruhigend, dass das Unternehmen uns Konsoumenten in dieser meiner Ansicht nach heiklen Frage offensichtlich nicht deutlich informiert. Auf der Tunze-Homepage ist bei den Halterungs-Magneten noch immer folgender Text zu finden (30.10.2012, 08:35):


    "(..) Die Magnet Holder bestehen aus zweiteiligen magnetischen Formstücken, das Innenteil befindet sich im Wasser und das Außenteil außerhalb des Aquariums, beide Teile sind in der Form identisch. Durch ihre schutzvergossene Konstruktion sind die Magnet Holder korrosionsbeständig und zeigen keine schädlichen Wirkungen für das Aquarienbiotop. (..)"
    Link Tunze Magnet Holder


    Was ich aus dem von dir geposteten Link bestätigen kann, ist die schwächere Haltekraft der neueren Magnete. Mein Händler hat mir die ältere vergossene Variante einer 6025er mit eingegossenen Magneten statt der offen liegenden Magneten gegeben, die hält ordentlich!


    Schöne Grüße


    Christian

  • Hallo Christian!


    Zitat

    Ich bin kein Experte, vermeine jedoch, dass Magnete im Meerwasser korrodieren und, wie alle Eisen-Metalle, beim Rosten Reaktionsstoffe ans Wasser abgeben.

    Das "Problem" ist schon einige Zeit bekannt, ich habe aber bisher noch nicht gehört, dass da etwas rostet. Das tun die vielfach eingesetzten Magnet-Läufer an den Pumpenrädern ja auch nicht. Also keine Panik ;) Störender finde ich, dass offensichtlich die Magnetstärke reduziert wurde.


    Gruß


    Wolfgang

    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!

  • Hi Wolfgang!


    Da geb ich dir Recht - die Pumpe hat bei einem 8er-Glas grad noch gehalten, ohne zu rutschen. Kein Vergleich zu den ursprünglichen Magneten! Bei der 12mm Glasstärke meines Hauptbeckens hätte ich echte Bedenken :(


    LG


    Christian

  • Guten Morgen,


    Ich habe gestern eine Tunze 6045 gekauft, auch da ist ein anderer Magnet dabei mit dem gleichen Hinweis. Da mir das nicht vertrauenswürdig erschien, habe ich den übrig gebliebenen Magneten einer anderen defekten Turbelle genommen. Ich bin ja keine Expertin, aber könnte man den Magneten nicht selbst mit einer Versiegelung versehen oder in Plastik einschweissen?

  • Hallo Regina,


    ich meine, dass das Eingießen der Magnete grundsätzlich z. B. mit Epoxidharz möglich sein müsste (bin, wie schon erwähnt, auch kein Experte). Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass dadurch die ohnehin schon recht schwache Haltekraft der Magnete leiden würde. Darüber hinaus würdest du eventuell auch wegen des eigenmächtigen Eingriffs ins Produkt ja auch deine Gewährleistungsansprüche verlieren?


    Greetings


    Christian

  • Hallo


    Ich habe letzte Woche auch so eine Pumpe gekauft.
    Das da die Magneten offen sind war gleich das erste das mir ungut aufgefallen ist und ich werde die Pumpe zurück bringen. Metallteile, egal welche, haben im Meerwasser nichts zu suchen, egal was der Hersteller verspricht - der putzt sich ja im Fall der Fälle mit irgewndeinem Zettel der angeblich mit dabei war ab.
    Das die Magneten so gut wie keine Wirkung haben macht die Sache nicht besser. So einen Ramsch brauche ich nicht.


    Lieben Gruß
    Thomas

  • Hallo


    Hatt von euch schon mal jemand bei Tunze nachgefragt oder seit ihr die Überexperten.


    Wie Patrick hier auch Geschrieben hat jeder Läufer einer Pumpe ist aus einen Magnet gemacht. Oder wollt ihr eure Pumpen jetzt alles aus den Fenster schmeissen.


    Es hat jeder von uns so viel Technik im Aquarium wer weiss was da alles drinnen ist.


    lg
    Florian

  • Hallo zusammen!


    Ich habe mir auch zu Beginn 3 Tunze gekauft. Ich war der meinung TUNZE muss es sein sonst nix. War auch immer der meinung das durch den Preis die Qualität stimmt. Pustekuchen! Magnete halten nicht so toll. Dann ist die angegebene leistung eher fraglich. Wenn ich mal wieder das nötige Kleingeld habe werde ich diese Pumpen austauschen. Macht keinen Spass mit denen zu Arbeiten.


    LG Mario

  • Hallo


    Da hast Du Recht und ich kontrolliere auch die Magneten der Vortech-Pumpen regelmäßig bei der Reinigung. Die Tunze Magneten gehören, soviel ich gelesen habe, zu jener Sorte mit einem gewissen Risiko, dass sie Stoffe abgeben können. (Es gab Berichte in denen auch Vortech-Pumpen anfällig waren, kann das aber bislang nicht bestätigen).
    Meine Becken werden ohne AS oder sonstige technische oder chemische Filterungen betrieben und daher reagiere ich etwas kritischer und sensibler auf solche Eigenschaften.


    Lieben Gruß
    Thomas

  • Hallo!


    Es ist immer besser man macht sich Gedanken wegen der Gesundheit seiner Pflegelinge und man gibt/schüttet nicht immer gleich alles was angepriesen wird ins Aquarium.


    Aber hier dürfte die Sorge unbegründet sein.


    Siehe die Antworten von Rudi und Berny in diesem Thread --> Tunze Magneten

    lG Tom
    --------------------------------------------
    Becken1: 180x70x65 Raumteiler
    3x Tunze Stream 6100/ Multicontroller /OSCI Motion
    4x Mars Aqua Led 165/102W ,130W DiY LED
    Abschäumer RE Mini Bubble King 200
    Schuran Jetstream 1


    Becken2: Trigon 350
    2x Tunze 6025
    1x Mars Aqua 300/188W
    Balling

  • Hi Christian,


    stelle jetzt doch meine korrodierten Magnethalter ins Forum. Diese Halterungen waren in meinem 2500L Becken über 8 Jahre im Einsatz. Ich hatte 4 Pumpen im Becken, die hinteren zwei waren an diesen Halterungen montiert, daher sah ich auch die schadhaften Stellen nicht.


    Antwort von Tunze:
    "wir bedauern dieses Problem, haben diesen Zustand auch noch nie
    > gesehen. Wir vermuten, dass die Vergussmasse um den Magnet gesprungen
    > war und dass dann das Meerwasser den Magnet korrodiert hat.
    > Die Niederetiere sind schon auf geringen Metalspuren sehr empfindlich,
    > Sie wissen es sicherlich gut, aber nicht so die Fische."


    Fazit, kontrolliert bitte eure Halterungen regelmäßig!


    Gruß Robert

  • Hallo Robert,


    in natura schaun die Dinger noch "beeindruckender" aus! ;) Die Frage ist in deinem Fall, ob die Kunststoff-Ummantelung nicht gerade durch die Korrosionserscheinungen gesprengt wurde. Da ist das Innenleben sichtlich größer geworden, als die Ausgangsmaße zugelassen hätten.


    LG


    Christian

  • Hi Christian,


    habe folgende Antwort von Tunze bzgl. der magnethalter von 6015 bekommen:


    "Sehr geehrter Damen und Herren,
    auf Grund der Preisexplosion bei verschiedenen Rohstoffen , unter anderen " Seltene Erden" mußten wir unsere Magnethalter ändern.
    Die Magnethalter bestehen jetzt aus korrosionsbeständigen Ferritmagneten, die keine Versiegelung benötigen , daher
    werden die Halter aus diesem Material ohne kompletten Kunststoffüberzug ausgeliefert.
    Ferrit wird auch bei unseren Pumpen Antrieben verwendet und stellt keine Gefahr für die Bewohner eines Aquariums dar.
    Mit freundlichen Grüßen
    Tunze Aquarientechnik
    Regina Stelzer
    Sachbearbeiterin Verkauf"


    LG Robert

  • stelle jetzt doch meine korrodierten Magnethalter ins Forum. Diese Halterungen waren in meinem 2500L Becken über 8 Jahre im Einsatz. Ich hatte 4 Pumpen im Becken, die hinteren zwei waren an diesen Halterungen montiert, daher sah ich auch die schadhaften Stellen nicht.

    Ich habe diese Magnethalter auch schon seit Jahren im Einsatz, einen davon im Wasser ohne die beiden Abdeckstreifen d.H. mit den blanken Magneten. Bisher keinerlei Rostspuren. Solche, von Dir gezeigten, aufgeblühten Magnete kenne ich nur von defekten Läufern von Eheim- und Aquabee-Pumpen. Da aber auch nur sehr selten.

    Antwort von Tunze:
    -snip-
    > Die Niederetiere sind schon auf geringen Metalspuren sehr empfindlich,
    > Sie wissen es sicherlich gut, aber nicht so die Fische."

    Das hat Tunze geschrieben?

  • Hallo!


    Na scheinbar hat sich das Tunze-Team bei den Magneten doch was gedacht ;) Wenngleich die Stärke der Halterungen wirklich verbesserungswürdig erscheint. Irgendwie ist mir Metall im Becken trotzdem suspekt. Dass das gänzliche Eingießen der Magnete das Betriebsergebnis des Unternehmens ins Negative dreht, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, würde aber kundenpsychologisch sicher ein kluger Zug sein.
    Jedenfalls Danke an alle, die da etwas Licht ins Dunkel der Angelegenheit bringen konnten - insbesondere an Robert, der sich umgehend mit Tunze in Verbindung gesetzt hat und mir sofort die fraglichen Magnete ausgetauscht hat. Auch wenn das Ganze sich scheinbar als harmlos herausgestellt hat: DAS war gutes Schadensmanagement :)


    Schöne Grüße


    Christian