Corythoichthys Seenadeln!

  • Hallo an alle Händler!
    Möchte euch bitten diese Seenadelart aus euren Stocklisten (Bestellung) zu nehmen.
    Da sie als schwer haltbar gelten und nur an Copepoden und frischgeschlüpfte Artemianauplien gehen und trotzdem nicht lange im Becken überleben.
    In einem Aquarium gehen die Copepoden dann schnell zur Neige und was dann, dann verhungern sie elendig.


    Vielen Dank für eure Einsicht

  • Moin Geri!


    Da habe ich andere Erfahrungen mit gemacht. Meine haben "ganz normal" im Freiwasser nach allem geschnappt, was sie "bezwingen" konnten, Danach ging die Futtersuche auf dem Boden weiter. Habe ich bei dieser Art nicht nur einmal erlebt.
    Also, dass sie nur an nur an Copepoden und frischgeschlüpfte Artemianauplien gehen kann ich nicht bestätigen. So Pauschal würde ich das daher nicht unterschreiben.


    Hier mal 2 "schlechte" Videos von der Futtersuche meiner Corythoichthys haematopterus (Pärchen):


    96ZyMVmWRVI


    T8i4Odu3j-8


    Gruß
    Gerrit

    AQ: 114*60*50, 150 W HQI, 2 x 24 T5 (blau), Weichkorallenbecken mit verschieden Riffbewohnern

  • Hallo Gerrit !


    Wie lange hast Du denn die Tiere schon und wie hast Du sie anTotfutter gebracht ?


    Ist mir grad eingefallen : Aus der Zucht von Betta-Wildformen weiß ich, dass man den Tieren Lebendfutter mit derselben Sorte gefrostet vermischt verabreicht. So rutscht in der Gier auch hin und wieder Totes in den Schnabel. Darauf reduziert man den Anteil an Lebendtieren zugunsten dem Frostanteil schrittweise.
    Bei den Bettas funktionierts . und so manche von denen sind ziemlich heikel !


    Damit diesbezüglich jedoch keine falsche Message rüberkommt - die Tiere erfordern jede Menge Engagement - von mehrmaligen Fütterungen am Tag, die Zucht von verschiedenen Futtertieren - denn man braucht schließlich auch zwischendurch was zum Knabbern bzw. zum Erjagen, und last not least ein großes, am besten ordentlich veralgtes Becken mit viel Kleingetier sowie sehr ruhigen Mitbewohnern ! Wer vom Gros der Beckenbesitzer hat bzw. will das schon ?
    Als Kuriosität in einem unpassenden Aqua zu landen, ist der sichere Tod dieser Tiere !


    lgm

  • Hi,


    Leider müssen wir Geri und Michi recht geben, was Corythoichthys Seenadeln betrifft.


    Sie brauchen nicht nur ganz spezielle Becken und das passende Futter, sondern sind anscheinend heikler als andere Seenadeln.


    Unsere haben zwar FroFu (Lobstereier, rotes Plankton und Bosmiden) angenommen, sind aber trotzdem nach einigen Monaten verstorben (ohne äußere erkennbare Ursachen). Mehrmals tägliches Füttern und viel Zeit nehmen hat da auch nicht geholfen, genauso wenig wie ein ruhiges Becken mit vielen Algen und nix nesselndem. Außerdem waren sie die einzigen Fische, sodass es auch ums Kleinzeug keine Konkurrenz gab.


    Das ist definitiv ein Fall von "Besser im Meer lassen". Dort beobachen wir sie immer wieder gerne.


    lg,
    Sonja

  • Hallo Geri,


    das sind doch die Nadeln, die mitunter auch als 'Krokodilseenadeln' in den Handel kommen, oder? Stimmt, die werden gar nicht selten angeboten, und die Mehrzahl wird wohl nicht lang leben.


    Kennst du Elenas Kommentar im MW-Lexikon?


    Natürlich wär's fein, wenn Arten mit besonderen Ansprüchen nur auf Bestellung besorgt werden könnten, aber zu einem generellen Boykott aufzurufen halt ich für übertrieben.


    Liebe Grüße
    Linda

  • Hi Linda,
    Kann schon sein, dass Händler die auch als "Krokodile" anbieten, eigentlich sind es Drachenköpfe (wenn man einen deutschen Namen haben mag).
    Elena würde ich als sehr erfahren bezeichnen, obwohl ich die Geschichte mit den Mysis nicht ganz glauben kann. Vielleicht meint sie lebende, relativ kleine? Unsere haben Frostmysis interessiert zugesehen, wie sie zu Boden sinken, aber trotz oftmaliger Versuche nie danach geschnappt.
    lg,
    Sonja

  • Hallo Geri!


    Wir haben ja in der IFMN schon über die Problemkinder gesprochen. Es scheint tatsächlich so zu sein, dass selbst ausgemachte "Profis" mit viel Nadelerfahrung große Probleme damit haben.


    Gruß
    Wolfgang

    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!

  • Hi Gerrit!
    Wäre nett wenn du uns dazu etwas schreiben könntest, wie du sie dazu gebracht hast und wie lange du sie hast.


    @ Linda!
    Es soll ja kein Boykott sein, sondern nur eine bitte, bis ich mehr heraus gefunden habe.
    Mir ist es oft schon Leid wie viele Leute mich anschreiben und mich per PN fragen, was soll ich dem Tier füttern es frißt nicht, meistens dann wenn es schon fast zu spät ist, mir wäre lieber sie würden mich früher anschreiben und nicht wenn es 5 min vor zwölf ist. ;(
    Das was da frau Elena schreibt ist doch ein Witz oder, die haben nicht einmal ein so großes Maul, das sie eine Mysis herunter würgen könnten, aber na ja, der Körper von einer ausgewachsenen Mysis ist größer als der Kopf der Seenadel. :D
    Sie schaffen tropische Mysis das schon.


    Michi !
    Das mit dem vermischten Futter von lebendigen und totem mache ich schon seit dem ersten Tag.
    Heute habe ich einmal tote Artemianauplien unter lebendige gemischt, die Bewegungslosen wurden nicht einmal angesehen, also ich lege die Hände nicht in den Schoß.
    Mein nächster Versuch ist sie mit Tiggerpods zu füttern die wären nahrhafter und größer, ausserdem auffallend rot, vielleicht wirkt das dann bei toten, kann ich aber noch nicht schreiben, man wird sehen.
    Bis jetzt kenne ich niemanden der sie länger als ein Jahr hatte, das macht mich traurig, aber es spornt mich an etwas zu tun.


    @Sonja!
    Der Krokodilname ist eher ein Kosename, kenne sie auch unter Drachenkopfseenadeln. ;)


    @ Wolfgang!
    Ja im IFMN hatten wir schon das leidige Thema und du weißt ich versuche alles was mir so einfällt, aber wenn Gerrit noch ein paar Tips hätte würde ich mich freuen, um unsere Seenadeln mache ich mir keine sorgen, sitze sowieso auf einer Copepodengoldgrube.
    Hoffe eben auf baldiges wärmeres Wetter, dann laufen meine outdoorkulturen wieder an. dann kann ich eine ganze Kompanie ernähren.
    Hoffe nur das die Händler nicht denken ich möchte ihnen ein Geschäft schlecht machen, so viel kosten sie auch nicht, aber den Nadeln das Leben.

  • Hi Linda,
    Kann schon sein, dass Händler die auch als "Krokodile" anbieten, eigentlich sind es Drachenköpfe (wenn man einen deutschen Namen haben mag).
    Elena würde ich als sehr erfahren bezeichnen, obwohl ich die Geschichte mit den Mysis nicht ganz glauben kann. Vielleicht meint sie lebende, relativ kleine? Unsere haben Frostmysis interessiert zugesehen, wie sie zu Boden sinken, aber trotz oftmaliger Versuche nie danach geschnappt.
    lg,
    Sonja


    Hi Sonja,


    vor einiger Zeit schon hab ich eine Nadel beim MZ Stadlau gesehen, die war als 'Krokodil' angeschrieben. Ihr wisst ja vermutlich, was ich von Trivialnamen halt, aber beim Googeln bin ich dann den Gattungsnamen gestoßen und glaub mich zu erinnern, dass es Corythoichthys war. Natürlich fasziniert mich alles Röhrenmaulartige, deshalb hab ich ja nachgeschaut und dabei auch gelesen, dass diese Nadeln eine im Vergleich zum Körper kleine Mundöffnung haben. Aber tropische Mysis genauso wie Jungtiere von Ostseemysis (die Elena meines Wissens in mehreren Becken als Beiwerk hat) hätt ich schon gedacht dass sie essen können.


    Wobei mir aus der Erfahrung mit den Seezwergen schon auch der Verdacht kommt, dass Corythoichthys ebenfalls lieber benthisches Zooplankton isst als freischwimmendes. Und bei der Größe eines ausgewachsenen Tieres müssen ziemliche Mengen etwa von Tisbe draufgehen. Den Angaben im Web nach sind sie ja den ganzen Tag auf Futtersuche. Vielleicht ist das der Grund, warum die Drachenkopf-Seenadeln selbst bei euch nicht länger als ein Jahr gelebt haben.


    Für mich war es jedenfalls der Grund, die Nadel im MZ nicht zu nehmen, obwohl sie mir ausgesprochen gut gefallen hat.


    Liebe Grüße
    Linda

  • Moin nocheinmal!


    Meine eigenes Pärchen hatte ich etwas über einem Jahr. Eingegangen sind die mir jedoch leider an eine Krankheit, welches auch andere Fische erwischt hatte. Ansonsten hätte ich sie auch sicherlich noch länger gehalten. Waren immer wohlgenährt und beide sind von den ersten Tagen an auch an kleines Frostfutter gegangen. Zusätzlich sicherlich auch das was im AQ sonst so lebte. Keine Frage. Aber eine Umgewöhnung im klassischen Sinne war nicht nötig bei meinen.


    Ein weiteres Tier war leider ein großes älteres Einzeltier, welches bei einem Freund über 2 Jahre gelebt hat. Dieses Tier hat aber dann leider einen Beckenumzug nicht verkraftet.


    2 weitere "Fälle" sind mir auch im "entfernten" Bekanntenkreis bekannt, die diese Tiere mindestens über ein Jahr gehalten haben. Habe aber leider keinen Kontakt mehr zu deiesen beiden.


    Mein Pärchen habe ich "ganz normal" in einem Riffbecken gehalten. Selbst stärkere Strömung machte denen nichts aus. Ganz im Gegenteil, sie lagen sehr gerne in der Sinularia, die fast direkt vor der Pumpe stand. Auch gab es in der Zeit niemals Probleme mit meiner "riesigen" Zylinderrose, welche man in dem einen Video im Hintergrund sieht. Auch gab es eher hektische Mitbewohner, wie man auf den ersten Video im Post sieht. Hier waren Feenbarsche, Riffbarsche, Torpedogrundeln, Zwergkaiser, Putzerlippfisch mit im Becken. Das gleiche auch bei meinem Freund, wobei hier das Becken auch noch größer war.


    Allerdings handelte es sich bei meinem Becken um ein reines Weich- / Hornkorallenbecken. Es wurde auch sehr viel Kleinzeugs an Frostfutter gefüttert.
    Normalerweise hätte ich auch gesagt, dass man hierfür Artenbecken einrichten solle. Nur habe ich hierbei ganz gegenteilige Erfahrungen gemacht, die auch bestätigt wurden, in anderen mir bekannten Fällen.


    Ich bin an diese Tiere nur per "Zufall" gelang, weil ich bei meinem Händler war, als ein großer Import kam und ihm viele dieser Nadeln geliefert wurden, ohne dass überhaupt nur eine bestellt war. Aufgrund des Platzmangels bei ihm habe ich mich entschlossen ein Pärchen mitzunehmen. Habe mir nach dem Tod der Nadeln aber auch keine neuen wieder geholt. Ich finde sie zwar hübsch, aber ich habe keinen Drang danach welche zu halten. War damals halt nur die Umstände, dass ich welche hatte.


    Auch ich bin der Meinung, dass nicht jeder "Anfänger" Nadeln halten sollte, eigentlich fast egal welcher Art, da sie meist eh in zu kleinen AQ gehalten werden.


    Ich hatte ja in meinem 1 Post auch nur hauptsächlich darauf abgezielt, dass es so nicht richtig ist, dass Sie nur Lebendfutter fressen. Das ist definitiv nicht so, da sie auch an Frostfutter gehen. In Aquarien, wo offentsichtlich zusätzlich eine gute Microfauna besteht, ohne das da weitere Nahrungskonkurenten sind (z.B. Leierfische) scheint die Haltung machbar. Soll aber nicht heißen, dass sich jetzt jeder eine entsprechende Nadel kaufen soll.


    Ich hatte schon "befürchtet", dass es eine kleine Diskussion auslösen würde. Daher war ich am überlegen, ob ich was Schreiben soll oder nicht.
    Aber in einem Forum geht es nuneinmal um (eigene) Erfahrungen. Und ich habe die von mir geschilderten Erfahrungen gemacht und es daher auch so geschrieben.


    Hier noch 2 weitere Videolinks mit der Zylinderrose im Hintergrund bzw. vor der Pumpe:


    Pumpe
    Zylinderrose


    Gruß
    Gerrit

    AQ: 114*60*50, 150 W HQI, 2 x 24 T5 (blau), Weichkorallenbecken mit verschieden Riffbewohnern

  • Hi Gerrit!
    Danke für dein ausführliches Statement, leider meine fressen überhaupt kein totes Futter, die große schafft die tropischen Mysis, Gammarus auch nicht, habe heute einen Schwall ins Becken gekippt, erst als ich tiggerpods abgesiebt und ins Becken getan habe, wurde der Aussenborder angeworfen, die sind auf die ganz wild, da ließen sie sogar die Artemianauplien links liegen. :D

  • Hi!
    Nach über einem Jahr ein update.
    Den Seenadeln geht es hervorragend und Frostfutter wird noch immer nicht angenommen ausser Lobstereier die durch Bewegung (Strömungspumpe) interessant wird, die werden dann angeschielt und auch vereinzelnd geschnappt. Da sie ihre Augen wie ein Chamäleon bewegen können entgeht ihnen nichts.
    Geschlafen wird im Sandbereich, natürlich wie immer alle zusammen gekuschelt. :D
    Da ich einen großen Vorrat an Lebendfutter (Artemianauplien und Tiggerpods) habe, ist ihr Futter noch für lange Zeit gesichert.
    Sie sind nicht die großartigen Schwimmer, schlängeln sich meistens von Koralle zu Koralle, sie zischen nicht wie andere Seenadeln als Torpedo durchs Becken.

  • Hab selbige Nadeln bereits über 1 Jahr in Pflege im Pferdestall und fressen seit den ersten Tag an gierig Mysis,Artemia,Lobstereier etc... alles Tiefkühlkost... keinereli Probleme. Würde sogar behaupten das Doryrhamphus Arten wesentlich anspruchsvoller sind in der Haltung .....

    Becken : 160x85x70cm
    Led Beleuchtung
    UVC-Anlage
    Osmoseanlage
    Niveauregelung
    Ozonisator
    Filterbecken
    Abschäumer
    Strömung
    GHL
    Riffkeramik

  • Hi!
    Sorry, aber das kann ich dir nicht ganz glauben, denn sie haben ein so kleines Maul, das da keine Artemia (ausser Nauplien) und Mysis hinein passen würden, die Lobstereier schon, haben bei mir auch ein paar gefressen.
    Das wäre ungefähr so als wenn du dir ein ganzes Brathuhn in den Mund stopfen würdest. :D
    Denke du meinst da andere Seenadeln.


    Doryhampus Arten sind wiederum viel leichter zu halten, werden schnell zutraulich und fressen sehr bald die Mysis von der Pinzette. ;)

  • Bist herzlich auf Kaffee und Kuchen eingeladen Geri :-)


    Was würde es bringen hier falsche Tatsachen zu schreiben ? Daher....


    Ich meine schon die beschriebene Art .


    Lg Marc

    Becken : 160x85x70cm
    Led Beleuchtung
    UVC-Anlage
    Osmoseanlage
    Niveauregelung
    Ozonisator
    Filterbecken
    Abschäumer
    Strömung
    GHL
    Riffkeramik

  • Hi Marc!
    Danke für die Einladung, ist schon etwas weit weg von mir. ;)
    Da sie ein Saugmaul haben, so wie bei Seepferdchen und das aber nicht einmal 1mm groß ist, die tropischen Mysis vom Becken die verdrücken sie, aber ich kann mir das bei Ostseemysis nicht wirklich vorstellen, sorry.
    Hast vielleicht ein Video oder Foto?

  • Hallo Geri,


    bei Bach haben diese Nadeln auch Tiefkühlmysis gefressen, hab ich selber gesehen. Sie haben sich halt die geeigneten Brocken rausgesucht. Den Rest haben die anderen Fische verputzt.