• Lieber Herbert,

    es freut mich natürlich, wenn Du an den Fotos Freude hast. Aber ich bin keineswegs ein Profi. Die Fotografie begann in meiner Jugend und hat mich nicht mehr losgelassen. 1974 begann ich Meerestiere in meinem Aquarium zu fotografieren, natürlich noch analog auf Diafilm. Da mußte alles stimmen, sonst war das Foto unbrauchbar. Also mußte man alles von der Pieke auf lernen und da bleibt einige Erfahrung zurück. Die kann ich heute natürlich nutzen und dann kommt ja noch die Bildbearbeitung dazu. So haben sich allerhand Fotos angesammelt und allein von Meerestieren habe ich heute ca. 17.000 Dias. Im Juni mache ich nochmal einen Diavortrag, das wird dann aber der letzte sein. Anbei nochmal mein absolutes Lieblingsfoto. Das habe ich letztes Jahr gemacht und es ist exakt so geworden wie ich es wollte!

    LG Helmut


  • Hi,

    vor 30 Jahren haben wir Ossis die Berliner Mauer zum Einsturz gebracht. Nun bauen meine Aalgrundeln vor ihrer Wohnung einen gewaltigen Wall auf. Ziemlich bescheuert! Sie können gerade noch drübergucken. Aber sie empfangen Besuch!


  • Hallo Ernst,

    danke, daß Du einen Namen zum kommunizieren angegeben hast.

    Es kann natürlich immer passieren, daß die Fische sich Orte aussuchen um ihre Höhlen zu bauen, die eben schlecht einzusehen sind. Bei mir ist das einfach, weil das Aquarium ein Raumteiler ist. Aber bei der Fütterung müßten sie doch raus kommen. Die fressen ja am liebsten Krill und Mysis und da kann nicht groß genug sein.

    Wie lang sind Deine Tiere jetzt eigentlich?

    Nach der Fütterung haben meine Jungtiere immer so ausgesehen!

    LG Helmut

  • Hallo Ernst,

    das sind ja noch Kinder und werden sich nicht besonders wohl fühlen. Im Freiwasser sind sie als Jungtiere in großen Schulen unterwegs. Da kann es schon sein, daß zwei Tiere sich etwas unsicher fühlen. Aber laß denen etwas Zeit. Geduld ist ja eine Tugend der Meeresaquarianer!

    LG Helmut

  • Hallo,


    ich habe jetzt mal die Dias der Aalgrundeln gescannt und mit den heutigen Jungtieren zusammen gefügt und verglichen. Dabei ist mir aufgefallen, daß die neuen Tiere transparente Flossen haben, im Gegensatz zu den schwarzen der älteren Fotos. Allerdings hat der Mann jetzt auch schwarze Flossen. Komisch das ganze!


    Abgesehen davon verstehen sich die beiden Aalgrundeln ganz ausgezeichnet.



    Hier mal die Fotos. Obenriffaquaristik.at/index.php?attachment/47395/ jeweils das Dia. Drei und vier die alten Tiere.

  • Hallo,

    Mal wieder ein paar Bilder der Aalgrundeln.
    Wahrscheinlich verfolgen die Fische die Nachrichten im Fernsehen ganz genau. Sie bleiben zu Hause und halten zu mir Abstand. Selbst bei der Fütterung kommen sie nicht wirklich aus ihrer Höhle. Es ist kaum möglich vernünftige Fotos zu machen. Die weißen Wolken sind Futtertiere, die sich im Foto als solche Wolken darstellen. Aber es geht ihnen ganz gut und sie fressen auch gut. Wie gasagt, toll sind die Fotos nicht, aber von gestern abend. Schaut Euch mal den Bauch von dem Kerl an!


    Hallo Ernst,

    wie geht es Deinen Tieren?


    LG Helmut

  • Hallo,

    wir hatten jetzt Besuch von unserer Enkelin und da ist einfach zu viel los. Fremde Menschen im Wohnzimmer! Da haben die Aalgrundeln höchstens mal den Kopf sehen lassen. Jetzt war mal die Dame etwas weiter draußen und ich konnte ein Foto machen. Sonst gibts nix neues!

  • Hallöchen,

    mittlerweile haben sie gemerkt, daß die Luft wieder rein ist und lassen sich mal draußen sehen. Das Weibchen öfter als der Mann und wenn sie am sauber machen ist, dann kommt sie auch mal rückwärts raus. Da muß man genau hinschauen, denn die Schwanzflosse sieht dem Kopf ziemlich ähnlich. Der Krl ist wieder voll gefressen.


    Hallo Ernst,

    was machen Deine eigentlich? Wachsen sie gut?